Ein Tag zum Mobilisieren!

Ein Tag zum Mobilisieren!
Ein Tag zum Mobilisieren!
-
type="image/webp"> type="image/webp"> type="image/webp"> type="image/webp">>>>>

Monsignore Pascal Gollnisch.

© L’Œuvre d’Orient

Diese 2018 ins Leben gerufene Initiative lädt Christen ein, sich gegenseitig durch Gebete zu unterstützen und sich in ihren Pfarrgemeinden zu treffen. Es bietet dem Leiter der Ostarbeit auch die Möglichkeit, die Situation der Ostchristen in Konfliktgebieten hervorzuheben. „ Ungewöhnlich ist, dass wir derzeit mit sieben akuten und gleichzeitigen Krisen konfrontiert sind. Wir wollen Zeugen und Begleiter dieser leidenden Menschen sein.“ erklärt er und bezieht sich dabei auf die vertriebenen Armenier aus Berg-Karabach, Syrien, das sich immer noch im Krieg befindet, den von Milizen geplagten Irak, den Zusammenbruch des Libanon sowie die Konflikte in der Ukraine, Äthiopien und im Heiligen Land.

Es ist auch Monsignore Rafic Nahra, Weihbischof des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem, der die Messe dieses 7. in der Kirche Saint Sulpice zelebrierte.e Tageszeit. „ Die humanitäre Lage der Gaza-Bewohner ist dramatisch, die Israelis sind von den Massakern vom 7. Oktober traumatisiert, aber am meisten besorgniserregend ist die fehlende Perspektive für die Zukunft. Geleitet von unserem christlichen Glauben sind wir dazu aufgerufen, unsere Solidarität mit allen zu bewahren und uns gleichzeitig nicht in engstirnige politische Erwägungen verstricken zu lassen, um zur Wiederherstellung des Friedens beizutragen. er sagt aus.

Der Rest nach dieser Anzeige

Neben den Christen des Ostens ist seit 1856 die Arbeit des Ostens in 23 Ländern präsent. Sie unterstützt mehr als 400 Religionsgemeinschaften und -verbände, die sich ohne Unterschied der Religion oder ethnischen Herkunft für die am stärksten benachteiligten Menschen einsetzen. „ Wie alle Christen sind auch die Christen des Ostens Missionare in Schulen, Krankenhäusern und Aufnahmezentrenmöchte Monsignore Gollnish klarstellen. Wir können uns nicht vorstellen, dass sie sich in eine belagerte Festung zurückzogen, wo sie untereinander über das Unglück der Zeit redeten. Sie entwickeln eigene Projekte, die die Arbeit von Orient begleitet. In Gaza gibt es drei katholische Schulen, in denen 99 % der Schüler Muslime sind. Die Präsenz dieser Christen auf dem Land ihrer Vorfahren trägt zur Erhaltung und Förderung einer multireligiösen Welt bei ein politischer Dialog, der für die Wiederherstellung des Friedens unerlässlich ist. »

-

PREV Auf der A7 flüchtet ein Bienenschwarm
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com