„Es ist supergefährlich“: Bei einem Brand in einem Gebäude in Charrel in der Aubagne werden 14 Menschen vergiftet

„Es ist supergefährlich“: Bei einem Brand in einem Gebäude in Charrel in der Aubagne werden 14 Menschen vergiftet
„Es ist supergefährlich“: Bei einem Brand in einem Gebäude in Charrel in der Aubagne werden 14 Menschen vergiftet
-

„Der Kranwagen ist gerade weggefahren!“, weist auf einen Bewohner von Charrel hin, direkt gegenüber dem R-Gebäude, wo an diesem Samstag, dem 4. Mai, morgens ein Feuer ausbrach. Kurz nach 10 Uhr konnte es unter Kontrolle gebracht werden, nicht ohne in der Nachbarschaft Panik auszulösen. Zu diesem Brand wurden um 8:43 Uhr Feuerwehrleute der Bezirksfeuerwehr (Sdis 13) gerufen. Etwa dreißig Personen griffen mit Hilfe von Leitern und Personenrettungsgruppen ein, um die Bewohner dieses R+10-Gebäudes, Chemin du Bon-Civet, zu evakuieren.

Als ich mit dem Motorrad unterwegs war, sah ich, wie Leute auf das R-Gebäude blickten und Rauch aus dem Gebäude aufstieg.“, sagt ein Nachbar. “Ich habe sofort meine dort lebende Mutter angerufen, zum Glück war sie nicht da. Aber ich habe gesehen, wie Kinder und Familien mit Sauerstoffmasken evakuiert wurden“, fügt er hinzu. Unter den Verletzten sind „14 Menschen werden vergiftet und ein fünfzehntes Opfer klagt über Brustschmerzen“ berichtet die Feuerwehr- und Rettungseinsatzzentrale des Departements (Codis).

„Es ist nicht das erste Mal“

Auch wenn wir die Gründe für diesen Brand noch nicht kennen, machte in der Nachbarschaft schnell eine Theorie die Runde. “Offenbar war es die Schalttafel im Erdgeschoss, die Feuer fing. Ich habe einen Freund, der ein Video gemacht hat, in dem wir die Flammen sehen“, versichert ein Bewohner des gegenüberliegenden Gebäudes. „Es ist supergefährlich, die Leute haben geschlafen, als es an einem Samstagmorgen ausbrach!“ reagierte ein Nachbar. „Vor allem, da dies nicht das erste Mal ist, dass dies in Charrel passiert, erinnert sich an einen anderen Bewohner. Vor fünf oder zehn Jahren, ich erinnere mich nicht, gab es auch ein Problem mit einer Schalttafel.“

Vor fast einem Jahr, am Samstag, dem 8. April 2023, griff die Feuerwehr im selben Gebäude S ein, diesmal wegen eines Wohnungsbrandes im ersten Stock. Bis zum Abend waren 200 Menschen evakuiert worden. Fast 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen. Und dann noch einmal, mehr als einen Monat später, am 25. Mai 2023. In derselben Unterkunft im beschädigten ersten Stock kam es zum zweiten Mal zu einem Brand.

“Es ist nervig!”, startet einen anderen Bewohner, der anwesend war “zu einem Ballett von Feuerwehrleuten und Polizisten“ von seinem Fenster, wenn er aufwacht. „Die gesamte Spitze des Charrel wurde blockiert, die Polizei sperrte den Zugang auf beiden Seiten.“ er sagt. Am späten Vormittag, gegen 10:30 Uhr, war die Lage unter Kontrolle und die letzten Löschfahrzeuge und Transporter verließen den Einsatzort.

-

PREV Die spektakuläre Zerstörung der Croncels-Brücke in Troyes begann am 8. Mai
NEXT Wir erwarten keine bösen Überraschungen bei der Inflation: CEA