Hoeneß‘ Joker entscheidet: Der VfB rückt in die Tabelle an die Bayern heran

-

Dank eines verdienten 3:1-Erfolgs gegen einen personell stark veränderten FC Bayern machte der VfB Stuttgart das Rennen um die Vizemeisterschaft in der Bundesliga noch einmal spannend.

Stuttgarts Trainer Sebastian Hoeneß rückte nach dem 2:2 in Leverkusen in die Startelf, während die Meistermannschaft am Ende der Saison stand, und danach: Statt Mittelstädt und Millot (beide 5. Gelbe Karte) begannen Rouault und Stiller (nach 5. Gelbe Karte).

Bayern-Trainer Thomas Tuchel drehte nach dem 2:2 gegen Real Madrid im letzten Spiel der Champions League auf der zweiten Position. Statt Mazraoui, Laimer, Goretzka, Müller, Sané (alle Bank) sowie Musiala (nicht im Kader) spielten Davies, Pavlovic, Guerreiro, Gnabry, Choupo-Moting und Tel.

Guerreiro früh raus, Dier angeleschlagen

Kuriosität im Vorfeld der Part: Ein Bienenschwarm hatte sich im Stativ eines Stadionlautsprechers eingenistet und muss von der Feuerwehr rund eineinhalb Stunden vor Spielbeginn entfernt werden.

Als der Ball dann rollte, gab es keine Beeinträchtigung der Insekten mehr. Stuttgart hatte über die gesamte erste Hälfte mehr Spielanteile – und auch die erste gute Chance: Führich zwang Neuer zu einer Flugparade (10.). Dann geht es in die Anfangsphase: Guerreiro hatte sich im Vorfeld der Führich-Chance im Knöchelbereich wehgetan und musste einige Minuten später gegen Goretzka ausgestauscht werden (17.), während sich Dier eine Platzwunde an der Stirn zuzog. Zumindest der Engländer konnte weiterspielen.

Stergiou mit Premiere – Bayern im Glück

Die Münchner taten sich in der Folge gegen agile Stuttgarter weiter schwer und kamen vor der Halbzeitpause zu keiner hochkarätigen Chance aus dem Spiel heraus. Anders vom VfB: Guirassy kam am Strafraumrand zu einer Volleyabnahme, Dier klärte mit dem Kopf gerade noch vor der Torlinie (28.). Sie können den Schwaben nach einem Einwurf in Führung sehen. Nach Doppelpass mit Undav taucht Stergiou halbrechts im Strafraum auf und überwand Neuer per Heber gekonnt zu seinem ersten Bundesliga-Tor (29.).

Dass es zur Pause dennoch 1:1 stand, lag an einer Elfmeterentscheidung von Referee Tobias Welz, der nach nur leichtem Kontakt von Anton mit dem Arm im Gesicht von Gnabry ein wenig überraschend auf Strafstoß entschied und sich die Szene nach VAR-Check auch nicht selbst auf Video ansah. Kane verwandelte vom Punkt einmal mehr souverän (37.).

type="image/webp">> type="image/webp">> type="image/webp">> type="image/webp">>>>>>>>>>

Stehen bei der Elfmeterentscheidung zugunsten der Münchner im Fokus: Schiedsrichter Tobias Welz.
IMAGO/Jan Hübner

Dann wurde am nächsten Tag geboren, als auch Guerreiro starb, die letzte Hälfte der Mütze mit dem Turban wurde getragen und draußen. Upamecano kam in die Partie (46.). Am Spielgeschehen in der zweiten Hälfte änderte sich im Vergleich zur ersten wenig. Stuttgart hatte mehr vom Spiel, Bayern lauerte verstärkt auf Konter. Choupo-Moting vergab nach einem solchen mit der bis dahin besten Münchner Chance aus dem Spiel knapp heraus (48.). Auf der Gegenseite rettete Neuer zweimal aufmerksam gegen die Führich (51., 53.).

Jeong und Silas kommen ins Spiel

In der Schlussphase wurden die Partein wenig offensiv. Auch die Münchner kamen zu ein paar Halbchancen, der Siegtreffer sollte jedoch auf deren Seite fallen – und zwar durch eine Koproduktion zweier VfB-Joker: Silas hatte links ein wenig zu viel Platz zum Flanken. Im Fünfmeterraum köpfte der ehemalige Münchner Jeong aus spitzem Winkel am rechten Pfosten einen Neuer vorbei, der nicht mehr entscheidend abwehren konnte, zum 2:1 ein (83.). Im nächsten Spiel bleibt Silas noch beim 3:1-Endstand (90.+3).

Tore und Karten


1:0Stergiou (29′)


1:1Kane (37′)

type="image/webp">>VfB Stuttgart>>
  type="image/webp">>Bayern München>>
 
Spieldaten
type="image/webp">>VfB Stuttgart>>
Stuttgart
type="image/webp">>Bayern München>>
Bayern
Spielinfo
Stadion MHP-Arena
Zuschauer 60.058 (ausverkauft)

Für den FC Bayern steht nun wieder die Champions League im Fokus, am Mittwoch ist der Kordmeister bei Real Madrid zum Halbfinalrückspiel zu Gast (21 Uhr). In der Bundesliga ist es am Ende bei Wolfsburg draußen (17.30 Uhr). Auf Stuttgart wartet bereits am Freitag auf die nächste Bundesliga-Partie, anno beim FC Augsburg (20.30 Uhr).

-

PREV F1. Max Verstappen verpasst 2024 erstmals die Pole-Position
NEXT Emmanuel Macron wird in Deutschland Ehrungen erhalten, die seinen beiden Vorgängern nicht zuteil wurden