Real Madrid sichert sich den rekordverdächtigen 36. spanischen Meistertitel

-

BARCELONA, Spanien (AP) – Real Madrid hat seinen rekordverdächtigen 36. spanischen Meistertitel gewonnen, nachdem es sich vier Spiele vor Schluss einen unüberwindbaren Vorsprung von 13 Punkten vor dem Zweitplatzierten Girona gesichert hat.

Madrid eroberte seinen nationalen Titel zurück, nachdem es am Samstag zuvor Cádiz mit 3:0 besiegt hatte, und Barcelona verlor anschließend mit 2:4 bei Girona. Nur ein Sieg von Barcelona hätte Madrid vom Jubeln abgehalten.

Madrid hat auch die Chance, seine unübertroffenen 14 Europapokale zu erweitern. Madrid empfängt am Mittwoch in der Champions League den FC Bayern München, dessen Halbfinale nach einem 2:2-Unentschieden im Hinspiel in Deutschland ausgeglichen ist. Im Finale am 1. Juni warten entweder Paris Saint-Germain oder Borussia Dortmund auf den Sieger.

„Wir müssen unsere Freude auf Eis legen, denn am Mittwoch haben wir ein sehr wichtiges Spiel vor uns“, sagte Madrids Trainer Carlo Ancelotti vor der Niederlage Barcelonas. „Wir haben eine spektakuläre Saison in der spanischen Liga gespielt. Wir waren sehr konstant und haben selten Fehler gemacht. Der Vorteil, den wir haben, ist verdient.

„Wir müssen uns erholen, ausruhen und gegen Bayern unser Bestes geben.“

Madrid schien in dieser Saison gegen den Verfolger des amtierenden Meisters Barcelona antreten zu müssen, nachdem Karim Benzema im Sommer abgereist war und Courtois sowie die Verteidiger David Alaba und Eder Militao schwere Beinverletzungen erlitten hatten.

Aber Jude Bellingham entwickelte sich nach seiner Ankunft von Borussia Dortmund zum Torschützen. Seine Tore und seine Führung im Mittelfeld, kombiniert mit den Dribblings, der Schnelligkeit und den Toren von Vinícius Júnior, verschafften Madrid einen deutlichen Vorsprung vor dem Rest der Liga.

Madrid schien in dieser Saison erneut der Verfolger des Titelverteidigers Barcelona zu sein, nachdem Karim Benzema im Sommer abgereist war und sich Torhüter Thibaut Courtois sowie die Verteidiger David Alaba und Eder Militao schwere Beinverletzungen zugezogen hatten.

Aber Jude Bellingham entwickelte sich nach seiner Ankunft von Borussia Dortmund zum Torschützen. Seine Tore und seine Führung im Mittelfeld, kombiniert mit den Dribblings, der Geschwindigkeit und den Toren von Vinícius Júnior. Damit liegt Madrid deutlich vor dem Rest der Liga.

Madrid hat bisher nur einmal in 34 Runden verloren und Barcelona in beiden Clasico-Spielen der Liga geschlagen und Girona in beiden Begegnungen zwei einseitige Niederlagen beschert.

BACKUPS GLÄNZEN

Ancelotti überarbeitete seine Aufstellung vor dem Entscheidungsspiel gegen die Bayern. Innenverteidiger Nacho Fernández war der einzige Starter aus dem Hinspiel gegen die Bayern, der gegen Cadiz in der Startelf stand.

Brahim Díaz durchbrach am Samstag im Santiago Bernabeu in der 51. Minute die Abwehr von Cadiz, als der Stürmer einen Schuss von der Strafraumgrenze in die obere Ecke schoss.

Der Star der Saison, Bellingham, erzielte in der 68. Minute, kurz nachdem er eingewechselt worden war, sein zweites Tor und sorgte mit seinem 18. Ligator der Saison dafür, dass das Ergebnis zweifelsfrei endete. Joselu Mato fügte in der Nachspielzeit den dritten Treffer hinzu.

GIRONA IN DER CHAMPIONS LEAGUE

Girona überholte Barcelona und verdrängte seinen katalanischen Rivalen auf den dritten Platz mit 14 Punkten Rückstand auf Madrid.

Das Team von Barcelona-Trainer

Girona sicherte sich einen Platz unter den ersten vier und einen Platz in der Champions League, nachdem es einen Vorsprung von 13 Punkten auf Athletic Bilbao auf dem fünften Platz herausgefahren hatte. Es könnte Barcelona nun einen lukrativen Platz im spanischen Superpokal entziehen, wenn es den zweiten Platz behauptet.

„Wir hatten das Spiel unter Kontrolle und haben es dann verschenkt, und das ist eine Zusammenfassung unserer Saison“, sagte Xavi. „Dasselbe passierte in den beiden Spielen gegen Madrid und im anderen Spiel gegen Girona, und es ist sehr schwer, so zu konkurrieren. Wir müssen viele Dinge ändern, wenn wir in der nächsten Saison mithalten wollen.“

Der eingewechselte Cristian „Portu“ Portugués drehte das Spiel für Girona. Als Portu in der 65. Minute in Führung ging, lag er mit 1:2 zurück und erzielte gleich bei seinem ersten Ballkontakt ein Tor. Zwei Minuten später bereitete er dann Miguel Gutiérrez vor, bevor dieser in der 74. Minute den zweiten Treffer erzielte und einen Doppelpack erzielte.

Barcelonas Lamine Yamal hatte Andreas Christensen in der dritten Minute vorbereitet, doch Artem Dovbyk erzielte Sekunden später per Kopf sein 20. Tor für Girona. Yamal verdiente sich dann einen Elfmeter, den Robert Lewandowski kurz vor der Halbzeit verwandelte.

COURTOIS KEHRT ZURÜCK

Courtois stand bei seinem ersten Saisonauftritt seit seiner zwei Beinverletzung wieder im Tor. Der 31-jährige Belgier zog sich im August, zwei Tage vor Madrids erstem Saisonspiel, einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Im März, als er sich auf seine Rückkehr vorbereitete, erlitt er einen Meniskusriss im rechten Knie.

Courtois hatte kaum Arbeit, außer kurz vor Díaz‘ Führungstreffer, als er einen Ausreißer von Cadiz-Stürmer Chris Ramos abwehrte.

Ancelotti sagte am Freitag, dass Andriy Lunin, der Ersatzspieler, der an Courtois‘ Stelle glänzte, im Rückspiel gegen die Bayern wieder im Tor stehen wird.

Cadiz kämpft darum, der Abstiegszone zu entkommen, und verbrachte die meiste Zeit des Spiels in seiner Gegend damit, den Ball zu klären. Dem Team aus Südspanien fehlten noch fünf Punkte Vorsprung.

Außerdem besiegte Real Sociedad Las Palmas mit 2:0 und festigte damit seinen sechsten Platz und einen Platz in der Europa League.

___

AP-Fußball: https://apnews.com/hub/soccer

-

PREV Im Prozess gegen Donald Trump enthüllt Stormy Daniels sehr rohe Details über ihre sexuelle Beziehung
NEXT Harvard, neue Etappe in der Ausbildung von Prinzessin Elisabeth