„LOSC muss noch gewinnen…“, haucht Eric Roy nach der Auslosung im Stade Brestois

„LOSC muss noch gewinnen…“, haucht Eric Roy nach der Auslosung im Stade Brestois
Descriptive text here
-

Die Pirates of Stade Brestois mussten sich nach einem schwierigen Spiel gegen den FC Nantes (0:0) mit einem Unentschieden zufrieden geben. Die Hoffnung bleibt jedoch bei der bretonischen Mannschaft bestehen, die sehnsüchtig auf das Ergebnis des LOSC wartet.

Zu Beginn der Saison konnte man sich das nicht vorstellen, und doch ist Stade Brestois wenige Tage vor Saisonende (2023-24) immer noch im Rennen um einen Platz auf dem Podium und damit die direkte Qualifikation für die Champions League . Die Pirates lieferten sich ein Fernduell mit dem AS Monaco, aber auch und vor allem LOSC und verloren beim Empfang des FC Nantes (0:0) Federn, indem sie nur einen kleinen Punkt sammelten. Zwei Einheiten verloren im Rennen um das Podium, die Chance ist groß für LOSC, das im Falle eines Erfolgs an diesem Montag, dem 6. Mai, gegen Olympique Lyonnais vor den Bretonen liegen könnte.

Beim Schlusspfiff dieses bretonischen Gegners äußerte Eric Roy keine Panik, sondern war angesichts des Spielverlaufs zufrieden mit diesem gewonnenen Punkt: „Es ist offensichtlich, dass wir hierher gekommen sind, um dieses Spiel zu gewinnen, das war unser Ziel. Die Geschichte des Spiels bedeutete, dass wir aufgrund der Verletzungen (Pierre Lees-Melou und Romain Del Castillo) nicht über die Waffen verfügten. Uns fehlte die Inspiration in der Offensive und außerdem standen wir einer Mannschaft gegenüber, die uns angreifen wollte. […] Wir haben viele Dinge verpasst, um die drei Punkte zu holen, aber wenn man nicht gewinnen kann, ist es genauso gut, nicht zu verlieren. Das ist ein guter Punkt bezüglich der Physiognomie.“startete den Techniker für Free Ligue 1 Uber Eats und setzte dann seine Analyse auf den Antennen von fort Kanal+Sender des genannten Teils: „Wir befanden uns auf einem Drahtseilakt und es ist wahr, dass es insgesamt ein guter Punkt ist. Wir hatten uns natürlich im Stadion versammelt, um die drei zu treffen, aber es gelang uns nicht. Wir waren physisch drinnen. Es fehlte uns der Schwung. Unser Ziel ist es, so weit wie möglich zu landen und heute sind wir Dritter. Wir wissen, dass die Möglichkeit besteht, dass Lille uns am Montag überholen wird, aber sie müssen trotzdem gewinnen und alle Spiele sind für alle schwierig.schloss der Bretone und forderte die Mastiffs heraus.

Ein paar Augenblicke zuvor war es Mathias Pereira Lage (27 Jahre alt), der sich diesem Analysespiel hingegeben hatte. Auch er will dabei nicht aufhören und hofft, in den kommenden Wochen sechs Punkte sammeln zu können, um dem direkten Konkurrenten LOSC das Leben schwer zu machen: „Sie (FC Nantes, Anm. d. Red.) haben gut verteidigt? Ja, sie kamen, um zumindest einen Punkt zu holen. Unser Ziel war es, etwas weiter in die Breite zu gehen, wir haben es etwas weniger gemacht und wir haben weniger Flanken eingebracht. Wir haben gesehen, dass wir zu viel Druck auf die Achse ausgeübt haben. Es sind noch zwei Spiele zu spielen, wir werden jetzt nicht aufgeben. Wir werden versuchen, 6 Punkte zu holen.“, kommentierte der ehemalige Clermontois. Die Aufgabe verspricht schwierig zu werden, aber die Mastiffs müssen diesen Montag gegen Olympique Lyonnais gewinnen, um auf das Podium zu klettern.

-

PREV Der Chef der UN-Hilfe fordert dringende Maßnahmen, um „apokalyptische“ Folgen der Engpässe im Gazastreifen zu vermeiden
NEXT Astronauten sind bereit, das neue Raumschiff von Boeing zu testen – und ein Kanadier wird ihnen alles erklären