LIVE – Gaza: Erwartete Wiederaufnahme der Gespräche in Kairo über einen Waffenstillstand

LIVE – Gaza: Erwartete Wiederaufnahme der Gespräche in Kairo über einen Waffenstillstand
Descriptive text here
-

An diesem Sonntag sollen in Ägypten die Gespräche über Möglichkeiten für einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas wieder aufgenommen werden.

Das Ende April vorgelegte Projekt sieht eine Pause der israelischen Offensive und die Freilassung palästinensischer Häftlinge im Austausch für die Freilassung von Geiseln des Anschlags vom 7. Oktober vor.

Befolgen Sie die neuesten Informationen.

Befolgen Sie die vollständige Berichterstattung

Israel und Hamas im Krieg

07:07

WAS SOLLTE AN DIESEM SONNTAG PASSIEREN?

An diesem Sonntag sollen in Kairo die Gespräche über Möglichkeiten für einen Waffenstillstand im Gaza-Krieg zwischen Israel und der palästinensischen Hamas wieder aufgenommen werden. Am Samstag habe es „keine Entwicklungen“ gegeben und für Sonntag seien neue Gespräche geplant, sagte ein Hamas-Funktionär. Doch beide Lager werfen sich gegenseitig vor, Verhandlungen zu blockieren. Hamas ist davon überzeugt, dass Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Einigung behindert, indem er einen Angriff auf Rafah starten will; Am Samstag warf ein israelischer Beamter wiederum der palästinensischen Bewegung vor, jedes Abkommen zu blockieren, indem sie auf ihrer Forderung nach einem Ende des Krieges beharre.

Samstag, 4. Mai 2024
22:25

Kein Deal, ohne den Krieg zu beenden, sagt die Hamas

Ein Hamas-Beamter wiederholte am Samstag gegenüber AFP, dass die Bewegung, die derzeit in Kairo über einen Waffenstillstand im Gazastreifen verhandelt, „unter keinen Umständen ein Abkommen akzeptieren würde, das nicht ausdrücklich ein Ende des Krieges vorsieht“.

„Unsere Informationen bestätigen, dass (Benjamin) Netanjahu persönlich eine Einigung durch persönliche Berechnungen verlangsamt“, bestätigte dieser Beamte, der anonym bleiben wollte, auch in Bezug auf den israelischen Premierminister, der darauf besteht, den laufenden Krieg sieben Monate lang zu stoppen, bevor er den Islamisten vernichtet Bewegung.

20:03

Hamas wird beschuldigt, jegliche Vereinbarung „behindert“ zu haben

Ein hochrangiger israelischer Beamter sagte AFP am Samstag, dass die Hamas „jede Möglichkeit einer Einigung“ über einen Waffenstillstand behindert, indem sie in ihren Gesprächen in Kairo mit internationalen Vermittlern auf einem Ende des Krieges im Gazastreifen beharrt.

„Berichte, dass Israel sich bereit erklärt hat, den Krieg im Rahmen eines Gefangenenaustauschabkommens zu beenden, oder dass Israel eine Vermittlung zulassen wird, um sicherzustellen, dass die Kriegsenden ungenau sind. Bisher hat die Hamas ihre Forderung nach einem Ende des Krieges nicht aufgegeben und behindert sie dadurch Die Möglichkeit, eine Waffenstillstandsvereinbarung zu erreichen, sagte der Beamte, der anonym bleiben wollte.

15:28

Ein palästinensischer Arzt floh nach Frankreich

Ghassan Abu Sittah, britisch-palästinensischer Arzt und Rektor der Universität Glasgow, sollte auf Initiative der Linken am Samstag dem Senat seine Erfahrungen mit den Verwundeten in Gaza berichten. Bei seiner Ankunft am Morgen am Flughafen Roissy wurde ihm die Einreise in das Staatsgebiet verweigert.

„Ich bin am Flughafen Charles De Gaulle. Sie hindern mich an der Einreise nach Frankreich. Ich soll heute vor dem französischen Senat sprechen“, schrieb er auf X. „Sie sagen, die Deutschen hätten mir ein Jahr lang die Einreise nach Europa verboten.“ .”

Eine Polizeiquelle bestätigte gegenüber AFP, dass ein von Deutschland ausgestelltes „Schengen-Raum-Verbotsformular“ seine Einreise nach Paris verhindert habe. Deutschland hatte Mitte April ein Einreiseverbot gegen ihn verhängt, um „jegliche antisemitische und antiisraelische Propaganda zu verhindern“, so die Behörden. Einer französischen Regierungsquelle zufolge ist eine Person, die von einem Mitgliedsland im Schengener Informationssystem als „Nichtzulassung“ gemeldet wird, nicht zur Einreise in alle Länder des Schengen-Raums berechtigt.

13:03

BANKEN

Bewaffnete palästinensische Gruppen, von denen eine behauptet, der islamistischen Gruppe Hamas anzugehören, haben im vergangenen Monat insgesamt 66 Millionen Euro aus den Kassen mehrerer Bankfilialen in Gaza gestohlen, berichtet Le Monde. Die französische Tageszeitung hatte Zugang zu einem Dokument, das die Bank von Palästina „an bestimmte internationale Partner“ geschickt hatte und in dem spektakuläre Raubüberfälle beschrieben werden, darunter auch der, der sich am 16. April in ihrer Hauptniederlassung in Gaza-Stadt ereignete.

10:49

ÄGYPTEN

Eine Hamas-Delegation traf in Ägypten ein, um die Verhandlungen über einen Waffenstillstand fortzusetzen. „In den Verhandlungen“ zwischen Hamas und Israel seien „erhebliche Fortschritte erzielt worden“, sagte das ägyptische Medium Al-Qahera News unter Berufung auf eine „hochrangige Quelle“. Dieselbe Quelle fügte hinzu, dass die ägyptischen Vermittler „in den meisten Meinungsverschiedenheiten eine einvernehmliche Lösung gefunden hätten“.

08:15

WELCHE PROBLEME?

Was sind die Herausforderungen der aktuellen Verhandlungen zur Erzielung eines Waffenstillstandsabkommens? Der LCI-Korrespondent in Israel zieht Bilanz.

Krieg in Gaza: Hamas in Kairo, um eine Einigung zu erzielenQuelle : TF1-Info

07:21

RAFAH

Ein israelischer Angriff auf Rafah, eine Stadt im Süden des Gazastreifens, in der mehr als eine Million durch den Krieg vertriebene Palästinenser zusammengedrängt sind, würde Schäden verursachen, die „über das Akzeptable hinausgehen“, warnte der amerikanische Außenminister Antony Blinken am Freitag. Ihm zufolge hat Israel keinen Plan zum Schutz der Zivilbevölkerung während dieses möglichen Angriffs vorgelegt. „Ohne einen solchen Plan können wir eine größere Militäroperation in Rafah nicht unterstützen“, sagte er beim Sedona Forum des McCain Institute in Arizona.

„Die WHO ist zutiefst besorgt, dass eine groß angelegte Militäroperation in Rafah, Gaza, zu Blutvergießen führen und ein bereits am Boden liegendes Gesundheitssystem weiter schwächen könnte“, sagte der WHO-Chef zuvor auch

07:14

HINDERNIS

Die palästinensische islamistische Bewegung bleibe das „einzige Hindernis zwischen den Menschen in Gaza und einem Waffenstillstand“ mit Israel, sagte US-Außenminister Antony Blinken am Freitag. „Wir warten ab, ob sie wirklich zustimmen können, dem Waffenstillstand und der Freilassung der Geiseln zuzustimmen“, sagte er beim Sedona Forum des McCain Institute im Bundesstaat Arizona.

07:13

HAMAS IN KAIRO

Eine Hamas-Delegation wird diesen Samstag nach Kairo reisen, um „die Gespräche fortzusetzen“, um „eine Einigung“ über einen Waffenstillstand im Gazastreifen mit Israel zu erzielen, das trotz der Bewachung Washingtons und Washingtons damit droht, eine Bodenoperation im Rafah-Sektor zu starten die UNO. In einer am späten Freitag veröffentlichten Erklärung erklärte die palästinensische islamistische Bewegung, sie sei in einer „positiven Stimmung“.

07:11

GUTEN MORGEN

Willkommen zu dieser Live-Übertragung, die dem Krieg zwischen Israel und der Hamas gewidmet ist. Wird es an diesem Samstag zu einer Waffenstillstandsvereinbarung kommen?

Die palästinensische islamistische Bewegung Hamas kündigte am Freitag an, am Samstag nach Kairo zu reisen „Diskussionen fortsetzen“ auf das Angebot eines Waffenstillstands mit Israel und “zu einer Übereinstimmung kommen”während er den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu beschuldigte, ihn behindern zu wollen.

„Wir reisen in einem positiven Geist nach Kairo zu einer Einigung kommengibt die Hamas in einer Pressemitteilung auf ihrer Website an.

Er gibt vor, zu bleiben “bestimmt”sowie andere palästinensische Gruppen, zu erhalten „ein völliges Aufhören der Aggression“ Israelisch, „Der Abzug der Besatzungstruppen“ Israeli und „Eine ernsthafte Austauschvereinbarung“ Israelische Geiseln gegen palästinensische Gefangene.

Ein hochrangiger Hamas-Beamter bestätigte gegenüber AFP, dass eine Delegation unter der Leitung von Khalil al-Haya, Mitglied des Politbüros, „würde morgen (Samstag) Vormittag nach Kairo reisen, um die Verhandlungen über den Waffenstillstand fortzusetzen“.

Die Vermittler – Ägypten, Katar und die Vereinigten Staaten – warten in Kairo auf die Antwort der Hamas auf ein Ende April vorgelegtes Waffenstillstandsangebot, das eine Pause in der israelischen Offensive und die Freilassung palästinensischer Häftlinge im Austausch für die Freilassung entführter Geiseln beinhaltet während des beispiellosen Angriffs der palästinensischen Bewegung am 7. Oktober im Süden Israels, der den Krieg auslöste. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der palästinensischen Bewegung gehen im siebten Kriegsmonat die täglichen israelischen Bombenangriffe auf den von einer Hungersnot bedrohten Gazastreifen weiter, wobei in den letzten 24 Stunden 26 Menschen getötet wurden.

Die Angriffe richteten sich insbesondere gegen Rafah, eine Stadt im Süden des belagerten palästinensischen Gebiets, in die Herr Netanjahu eine Bodenoffensive starten will “vernichten” Ihm zufolge die letzten Brigaden der Hamas, einer Bewegung, die er als terroristisch betrachtet, sowie der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union.

„Wir werden alles Notwendige tun, um unseren Feind zu besiegen und zu besiegen, auch in Rafah.“wiederholte er am Donnerstag und bekräftigte seine Absicht, diese Offensive zu starten „mit oder ohne Vereinbarung“ Waffenstillstand.

  • Lesen Sie auch

    Was beinhaltet der Waffenstillstandsentwurf in Gaza, den Israel und die Hamas unterzeichnen könnten?

Während er sagt, studiert er das Waffenstillstandsangebot „in positiver Stimmung“Hossam Badran, ein Mitglied des Politbüros der Hamas, behauptete, dass die Aussagen von Herrn Netanyahu zu einem Angriff in Rafah „zielt eindeutig darauf ab, jede Möglichkeit einer Einigung zu vereiteln“.

Die Hamas, die 2007 in Gaza die Macht übernommen hat, hält an ihren Forderungen vor jeder Einigung fest, vor allem an einem endgültigen Waffenstillstand und einem vollständigen Abzug der israelischen Streitkräfte aus Gaza, was Israel ablehnt.


Die Redaktion von TF1info

-

PREV OM, Real Madrid… Was sollte Zidane für sein Comeback tun?
NEXT Trump verdrängt Hannibal Lecter, seinen „Lieblings“-Vizepräsidenten