YVERDON SPORT übt Rache und schlägt seinen Rivalen!

YVERDON SPORT übt Rache und schlägt seinen Rivalen!
YVERDON SPORT übt Rache und schlägt seinen Rivalen!
-

Die Spieler von Yverdon Sport revanchierten sich an Lausanne-Sport, das am 17. Februar in La Tuilière mit 3:1 gewann. Sie gewannen diesen vierten Akt der Saison mit der gleichen Punktzahl!

Yverdon Sport hatte insgeheim geplant, hoch auf die Spieler von Lausanne-Sport zu setzen, um sie in diesem Spiel möglicherweise schnell zu überraschen. Das letzte Duell zwischen den beiden Mannschaften wurde durch den Beginn des Spiels und durch die psychologische Überlegenheit entschieden, die man durch einen guten Start zum Nachteil des Gegners erreichen kann. Die Anweisungen trafen auf den Buchstaben zu: Nach außergewöhnlichen ersten neunzehn Minuten führte YS dank eines Kopfballtreffers von Kamenovic und eines Doppelpacks des unvermeidlichen Kevin Carlos mit 3:0. Das Derby wurde ins Leben gerufen, die Lausanner waren fassungslos. Yverdon Sport hatte gerade den schwierigsten Teil geschafft und hatte nicht vor, seinen Vorsprung aufzugeben.

Fußball hat seine Codes, Derbys ihren Anteil an Irrationalität. Dieser völlig verrückte Start in die Partie war schwer zu erklären, verkörperte aber den Wunsch der Spieler von Yverdon Sport, schnell in Führung zu gehen. Nach den ersten drei Toren musste YS logischerweise etwas mehr verteidigen und teilweise auch die gegnerischen Angriffe hinnehmen. Es bedurfte eines kleinen Erfolgs (ein Ball, der in den Pfosten krachte) und auch ein wenig Klasse, nämlich den von Paul Bernardoni, dem Urheber einer XXL- und sehr wichtigen Parade kurz nach dem dritten Tor von Kevin Carlos.

Ein wichtiger Schritt in Richtung Wartung!

Die Wellen rund um Yverdon Sport waren vor diesem sehr wichtigen Derby daher positiv. Die Fans waren am Vortag zum Training gekommen, um ein letztes Mal ihre Stimme zu erheben und den Spielern die Symbolik dieses Duells bewusst zu machen. Die Herabwürdigung des Punktestands in der 60. Minute durch Dussenne per Elfmeter und der Platzverweis von Mohamed Tijani für eine zweite Verwarnung änderten daran nichts. Ohne das Spiel zu spielen, konnten sich die Männer von Alessandro Mangiarratti in Unterlegenheit vor den 3.800 Zuschauern im Städtischen Stadion behaupten. Auch das Ergebnis einer hervorragenden Defensivorganisation und einer unübersehbaren Zahl gewonnener Zweikämpfe.

Diese drei Punkte aus dem Sieg ermöglichen es Yverdon Sport, den Nachbarn im Ranking zu überholen und mit 43 Punkten den 8. Platz im Ranking zu belegen. Das Duell am kommenden Wochenende in La Pontaise gegen SLO könnte das Duell sein, das es zu behalten gilt.

#GoYS

-

PREV Fix & Fogg bringt gemeinsam mit der NASA Nussbutter auf den Markt
NEXT Reba McEntire „Happy’s Place“ erhält Serienauftrag für die TV-Saison 2024-25