Formel 1 | Was bedeutet Senna 30 Jahre später für F1-Fahrer?

-

Es ist 30 Jahre her, seit Ayrton Senna während des verfluchten Imola-Wochenendes 1994 sein Leben verlor.

30 Jahre später ist der Brasilianer immer noch eine absolute Legende im Fahrerlager und inspiriert weiterhin die Fahrer im aktuellen Starterfeld.

Insbesondere einer: Lewis Hamilton, von dem wir alle wissen, wie sehr er Senna liebt.

Was kann Hamilton 30 Jahre später über die McLaren-F1-Legende sagen?

„Das ist eine schwierige Frage. Ich habe so viel über Ayrton gesprochen, dass ich eigentlich nichts anderes zu sagen habe, außer dass er in unseren Herzen und im Sport bleibt und immer noch ein Vorbild ist. »

„Und seine Familie leistet meiner Meinung nach bei der Stiftung großartige Arbeit und hilft den Kindern weiterhin.“ Aber ja, es gibt nichts anderes zu sagen, was ich nicht bereits gesagt habe. »

Auch Lance Stroll, Aston Martin F1-Fahrer, verwendet das Wort „legendär“, um Senna zu beschreiben.

„Ja, er ist eine Sportlegende und jemand, der den Sport in vielerlei Hinsicht verändert hat. Er war eine Legende auf der Strecke, aber auch abseits der Strecke. Er hatte eine Stimme. Er hat Brasilien in vielerlei Hinsicht geholfen und, glaube ich, den Sport wirklich auf ein neues Niveau gebracht. Und selbst auf der Pilotenseite veränderte er die Arbeitsmoral und etablierte einen neuen Standard in der Art und Weise, wie Piloten arbeiten. Also, ja, er ist definitiv, definitiv eine unglaubliche Sportlegende. »

„Ich glaube nicht, dass die Anzahl der Jahre eine Rolle spielt. Das Erbe wird immer weiterleben – und es wird immer eine Legende sein und nie vergessen.“ fügt Valtteri Bottas hinzu.

Fühlt sich Oscar Piastri, der entfernte Nachfolger von Senna bei McLaren F1, vom Vermächtnis des Brasilianers inspiriert oder niedergeschlagen?

„Er hat einen großen Teil seiner Karriere bei McLaren verbracht. Deshalb denke ich, dass es für uns etwas ganz Besonderes ist, dieses Erbe zu haben. Für mich ist es offensichtlich, dass ich nicht in der Zeit geboren wurde, als er Rennen fuhr, aber das Lesen der Geschichten, das Anschauen der Dokumentationen, das Anschauen einiger Videos seiner Qualifikationsrunden usw. ist eine großartige Inspirationsquelle. Ja, ich finde es gut, dass wir das weiterhin feiern. Und wenn es in 30 Jahren, 50 Jahren, 150 Jahren ist … das Erbe wird immer noch da sein. Und ja, es ist für uns alle etwas ganz Besonderes. »

Sergio Pérez erinnert sich endlich an zwei Dinge über Senna: seinen Mut und seine Großzügigkeit.

„Es ist etwas ganz Besonderes, eine Figur wie ihre zu haben. Er war ein außergewöhnlicher Rennfahrer, sehr mutig. Aber was ich am meisten bewundere, ist sein Verhalten außerhalb des Autos, was er für sein Land, für Kinder, für jüngere Generationen getan hat. Ich denke, das ist es, was mich an Ayrton wirklich inspiriert. Und ja, es ist großartig, dass die Familie weiterhin gute Arbeit mit ihrer Stiftung leistet, so wie Ayrton es getan hat, als er in der Formel 1 fuhr. Also ja, er ist ein großartiger Mensch und deshalb ist sein Vermächtnis in unserem Sport so wichtig. »


-

PREV Was kann Aprilia nach seinem Double im Jahr 2023 in Katalonien tun?
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com