Der von seinen Fans gemiedene AC Mailand kann nicht mehr gewinnen

Der von seinen Fans gemiedene AC Mailand kann nicht mehr gewinnen
Der von seinen Fans gemiedene AC Mailand kann nicht mehr gewinnen
-

Der von seinen Fans gemiedene AC Mailand kann nicht mehr gewinnen

Endstimmung im San Siro: Der AC Mailand wurde am Sonntag von Genua (3:3) in Schach gehalten, was zur großen Wut seiner Fans führte, die einen Aufmunterungsstreik starteten und dann das Stadion vor dem Ende des Spiels verließen.

Der AC Mailand steckte gegen Genua in Schwierigkeiten: Zweimal zurückliegend (0:1 nach der 5. Minute, 1:2 nach der 48. Minute), ging die Mannschaft von Stefano Pioli in der 75. Minute in Führung und führte dank Olivier Giroud mit 3:2.

Doch die Rossoneri mussten sich nach einem Eigentor von Malick Thiaw in der 87. Minute ohne ihren an den Adduktoren verletzten Torhüter Mike Maignan zufrieden geben.

Milan hat seit einem Monat nicht gewonnen und der Erfolg zu Hause gegen Lecce (3:0) am 6. April.

Seitdem schieden Christian Pulisic und seine Teamkollegen im Viertelfinale der Europa League gegen den AS Rom aus und holten in vier Ligaspielen zwei Punkte.

Der AC Mailand bleibt Zweiter, 18 Punkte hinter Inter Mailand, das sich den Titel bereits gesichert hat, und dürfte sich das Ticket für die Champions League sichern. Doch Pioli, seit 2019 im Amt, soll in der kommenden Saison nicht mehr die Leitung des Teams übernehmen.

Der italienische Trainer ist eines der Ziele der Unzufriedenheit der Fans, insbesondere der Curva Sud, die sich für einen Aufmunterungsstreik entschieden hatte und das Stadion zehn Minuten vor dem Schlusspfiff verließ.

„Unsere Fans haben uns immer unterstützt, sie haben sich entschieden, auf diese Weise zu protestieren. Es liegt an uns, die Saison gut abzuschließen“, betonte Pioli.

-

PREV USA 2024: Nikki Haley wird für Donald Trump stimmen
NEXT Manöver um Taiwan: Washington fordert Peking zur „Zurückhaltung“ auf