Volleyball – N2M (letzter Tag). Für Lescar blieb die erhoffte große Party aus

Volleyball – N2M (letzter Tag). Für Lescar blieb die erhoffte große Party aus
Volleyball – N2M (letzter Tag). Für Lescar blieb die erhoffte große Party aus
-

Die erhoffte Party fand nicht statt. Oder besser gesagt, es schmeckte bitter. Die Schuld liegt bei Charenton, der den Lescariens die enorme Freude verdorben hat, das Spiel des Aufstiegs zu bestreiten, in dem Raum, in dem sie in dieser Saison ungeschlagen sind.

Tatsächlich hat Charenton am Samstagabend in Niort getan, was nötig war. Durch den 3:0-Sieg war den Bewohnern der Ile-de-France der Sieg sicher. Damit haben sie die Meisterschaft verloren, unabhängig vom Ergebnis des Spiels am Sonntag in Lescar.

Unter diesen Bedingungen verspürten die beiden Teams nicht unbedingt einen wilden Kampfwillen, aber Lescar konnte dennoch seine Unbesiegbarkeit gegenüber dem Schlusslicht der Rangliste unter Beweis stellen und einem erneut zahlreichen Publikum danken.

Das bewies das Team im ersten Satz, indem es im Angriff die Oberhand gewann, dank seiner beiden Zentralspieler Germain und Magomayev, die als Könige im Netz fungierten und zu diesem Zeitpunkt von Augé gut unterstützt wurden.

Trotz allem gefeiert

Der Punktestand steigt schnell und Lescar legt los: 10-6, dann 17-11 und die Runde ist schnell mit 25-14 zu Ende. Das nächste Spiel wird am härtesten umkämpft sein, die beiden Mannschaften bleiben bis zum 18. Spieltag Kopf an Kopf, aber es sind die Einheimischen, die den letzten Durchbruch erzielen und mit überlegener Kontrolle (25-22) und 2:0 in Führung gehen.

Es bleibt nur noch, die Arbeit abzuschließen und dieser großartigen Saison ein Ende zu setzen, und der dritte und letzte Satz wird mit der gleichen Marke wie der erste verschickt.

Damit liegt Lescar punktgleich mit dem aufsteigenden Team bei 47 Punkten und hat die gleiche Anzahl an Siegen (16 von 20). Ein besserer Punkteunterschied bei direkten Begegnungen und ein günstiger Satzdurchschnitt über die gesamte Saison dürften den Ausschlag für Charenton gegeben haben. Offensichtlich genug, um großes Bedauern bei den tapferen Lescariens zu wecken, die sich am Ende des Spiels bei einer wohlverdienten Zeremonie zu ihren Ehren mit ihren Anhängern trösteten.

Das Blatt

Lescar 3
Gespielt: A. Layre, O. Ouikhlef (Kap.), E. Martin, F. Layre, T. Nabos, T. Augé, S. Castaings (Lib.), L. Germain, D. Magomayev. Trainer: C. Manaut.
Le Vésinet 0
Zu Lescar. Sätze: 25-14,25-22,25-14. Dauer des Spiels: 1h15. Schiedsrichter: MM Jeanne – Ali.

-

PREV Der Dollar bleibt stabil, da Fed-Beamte Geduld bei Zinssenkungen fordern
NEXT Blaues Gold: die Region an der Spitze der Wasserwirtschaft