Der Dollar ist nervös, während wir auf die neue Woche blicken

Der Dollar ist nervös, während wir auf die neue Woche blicken
Der Dollar ist nervös, während wir auf die neue Woche blicken
-

Eine Zusammenfassung der Veröffentlichungen im US-Handel Ende letzter Woche:

Das übte etwas Druck auf den Dollar aus, aber der Dollar konnte in den letzten Stunden vor dem Wochenende zumindest ein wenig seinen Stolz retten. Bisher ist der USD/JPY der bemerkenswerteste Kursteilnehmer, da er aktuell wieder auf etwa 154,00 steigt. Dieser Schritt widerlegt jedoch die zugrunde liegende Stimmung gegenüber dem Dollar bei allen wichtigen Währungen. Lass uns einen Blick darauf werfen.

EUR/USD-Tageschart

Zu Beginn sahen wir, wie der EUR/USD auf Testniveau um 1,0800 stieg, bevor er wieder nachgab. Der Sprung nach oben testete auch seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (blaue Linie), der derzeit bei 1,0795 liegt. Daher bleibt dies das wichtigste technische Widerstandsniveau, auf das man in dieser Woche achten sollte. Käufer müssen darüber und über den Bereich von 1,0800 hinausbrechen, um einen weiteren Aufwärtstrend zu erreichen.

GBP/USD-Tageschart

Dann gibt es noch GBP/USD, das einen kurzen Anstieg auf die Marke von 1,2630 erlebte, bevor es am Freitag wieder zurückfiel. Bemerkenswert ist, dass die Verkäufer immer noch einigermaßen im Spiel bleiben, indem sie den Preis knapp unter dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (blaue Linie) halten. Das Schlüsselniveau wird derzeit bei 1,2547 gesehen, sodass der Kampf um die Kontrolle zu Beginn der Woche in vollem Gange ist.

Das 50,0-Fib-Retracement-Level des Tiefs im März und April bei 1,2596 ist ebenfalls zu beobachten, bevor man zum gleitenden 100-Tage-Durchschnitt (rote Linie) gelangt, der derzeit bei 1,2641 liegt.

USD/CHF-Tageschart

Unterdessen bewegte sich auch der USD/CHF nahe und testete erneut die Marke von 0,9000, nachdem er von 0,9200 ganz nach unten gefallen war. Der Rückgang wird immer noch etwas durch eine wichtige Trendlinienunterstützung für das Jahr (weiße Linie) aufgehalten, die derzeit bei etwa 0,9050 liegt. Die Verkäufer haben kurzfristig die Kontrolle, aber sie müssen unter die beschriebenen Schlüsselniveaus fallen, um eine weitere Abwärtsdynamik herbeizuführen.

AUD/USD-Tageschart

Als nächstes haben wir AUD/USD, das anstieg, um den Widerstandsbereich um 0,6635-50 Unzen mehr zu testen. Dies war ein entscheidender Faktor, um eine weitere Aufwärtsdynamik seit dem Handel im März einzudämmen. Und da die Käufer nun die Kontrolle haben, wird dies der entscheidende Punkt sein, den es zu beobachten gilt, da wir morgen auch die RBA einkalkulieren müssen.

NZD/USD-Tageschart

Dann haben wir den NZD/USD, der nach oben stieg, um seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (blaue Linie) zu testen, bevor er ebenfalls nachgab. Das wichtigste technische Niveau wird nun bei 0,6037 gesehen. Und das wird der entscheidende Widerstandspunkt sein, den es für das Paar in dieser Woche zu beachten gilt. Dies neben dem 38,2-Fib-Retracement-Level des Swing-Tiefs in diesem Jahr, das bei 0,6049 liegt.

TLDR: Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Dollar-Rückgang am Freitag durch einige Schlüsselniveaus in den Charts ausgeglichen wurde. Es war ein biegen, aber nicht brechen Moment für den Dollar, auch wenn er letzte Woche schwächer wurde. Aber der Dollar ist zu Beginn der neuen Woche sehr nervös, und die wichtigsten technischen Niveaus werden im Auge behalten. Wenn diese Niveaus auf breiter Front durchbrochen werden, wird dies den nächsten Abwärtstrend des Dollars erleichtern.

-

PREV Georges Lucas: Mit wem ist er verheiratet?
NEXT Reduzierung von Treibhausgasen in New Brunswick: „Wir erzählen Witze“