1722 wegen Sturm- oder Überschwemmungsgefahr aktiviert, zwei Provinzen in Alarmbereitschaft

-

Aufgrund dieser Warnung wurde vom FÖD Inneres aufgrund der Gefahr eines Sturms oder einer Überschwemmung die Nummer 1722 für nicht dringende Einsätze der Feuerwehrleute aktiviert. Ziel ist es, zu verhindern, dass die Notrufleitungen mit Anrufen für wartende Einsätze überlastet werden. Im Falle eines Sturmschadens oder eines Wasserschadens, bei dem die Hilfe der Feuerwehr erforderlich ist, müssen Sie daher unbedingt diese Nummer wählen. Wenn ein Leben in Gefahr ist, sollten Sie die 112 anrufen.

Der FÖD empfiehlt außerdem die Verwendung des elektronischen Zählers 1722.be, der als „der direkteste Weg gilt, um Hilfe von Feuerwehrleuten in Situationen anzufordern, in denen kein Leben in Gefahr ist“.

Die komplette Wettervorhersage

Das MontagManchmal kommt es in Flandern zu weiten Lichtungen und das Wetter wird im Allgemeinen trocken sein. Südlich der Furche Sambre et Meuse beginnt der Tag bereits mit Schauern und zahlreichen Wolken. Später am Morgen oder gegen Mittag wird ein Gebiet mit Regen und Schauern von Frankreich aus über das Land ziehen und dann langsam nach Norden ziehen. Das Wetter wird dann oft stark bewölkt mit zeitweisem Regen oder Schauern, örtlich begleitet von Gewittern.

Wenn das Niederschlagsgebiet den Norden des Landes erreicht (später Nachmittag und Abend), wird es fast aufhören, sodass in Gebieten nahe der niederländischen Grenze mit viel Regen zu rechnen ist. Gleichzeitig wird es hinter der Niederschlagszone vor allem in den grenznahen Regionen zu Frankreich generell wieder trocken mit vereinzelten großen Lichtungen. Die Höchstwerte liegen in den Ardennen zwischen 12 und 15 Grad, im Norden Flanderns bei etwa 17 oder 18 Grad und andernorts zwischen 15 und 17 Grad, bei anfänglich schwachem Wind unterschiedlicher Richtung oder aus dem Ost- bis Südostsektor. wird im Laufe des Nachmittags von West nach Südwest mäßig (bleibt aber schwach mit wechselnder Richtung in der Nähe der Grenze zu den Niederlanden).

Das Abend und heute Nacht dürften die teils noch heftigen Niederschläge im Norden Flanderns anhalten und könnten dort (unter Berücksichtigung der nachmittäglichen Schauer) lokal zu Ansammlungen von mehr als 25 mm in 24 Stunden führen. Andernorts wird erwartet, dass das Wetter allgemein trocken wird und sich stellenweise tiefe Wolken oder Nebel bilden. Die Tiefsttemperaturen liegen in der Südhälfte des Landes zwischen 5 und 10 Grad, in der Nordhälfte zwischen 10 und 12 Grad. Der Wind weht im Allgemeinen schwach aus Westen und dreht allmählich auf Norden. Auf See wird es mäßig sein.

Dienstag Am Vormittag wird es noch vereinzelt zu leichtem Regen kommen, vor allem in der nördlichen Hälfte des Landes. Im Süden bleibt das Wetter überwiegend trocken mit einigen sonnigen Abschnitten. Am Nachmittag wird es genau das Gegenteil sein, mit mehr Wolken und Schauern vor allem im Süden und teilweise ausgedehnten Lichtungen und trockenem Wetter im Norden. Bei schwachem bis mäßigem Nordwind schwanken die Maxima zwischen 13 und 18 Grad.

Mittwoch Am Morgen herrschen vielerorts tiefe Wolken. In den Ardennen werden Sie wahrscheinlich sogar mit Nebel zu kämpfen haben. Im Laufe des Tages bilden sich im Westen des Gebietes Lichtungen, während in anderen Regionen der Himmel bewölkt bleibt. Bei Höchsttemperaturen von 13 bis 17 Grad bleibt es oft trocken. Der Nordwind weht mäßig.

DONNERSTAG Morgens ist örtlich graues Wetter zu befürchten. Im Laufe des Tages bilden sich in Flandern teilweise weite Lichtungen, während südlich der Sambre- und Maasfurche weiterhin Wolken vorherrschen. Es bleibt trocken mit Höchsttemperaturen zwischen 14 und 19 Grad.

-

PREV Dollar stabil aufgrund erneuter Zinssenkungswetten; Der Yen beginnt die Woche mit Rückschlägen. Von Reuters
NEXT Matthew Knies wäre beinahe ein Montreal Canadiens geworden