Tokio setzt auf Hoffnungen auf eine nachlassende Fed

Tokio setzt auf Hoffnungen auf eine nachlassende Fed
Tokio setzt auf Hoffnungen auf eine nachlassende Fed
-

Tokio (awp/afp) – Nachdem am Montag in Japan ein Feiertag begangen wurde, stieg die Börse in Tokio am Dienstagmorgen stark an, unterstützt wie die Wall Street am Vortag durch die Rückkehr der Hoffnungen auf eine Zinssenkung durch die amerikanische Notenbank (Fed). ) Dieses Jahr.

Der Flaggschiff-Nikkei-Index legte gegen 00:50 Uhr GMT um 1,06 % auf 38.642,27 Punkte zu, während der breitere Topix-Index bescheidenere Fortschritte machte (+0,18 % auf 2.733,52 Punkte).

Die neuesten monatlichen US-Beschäftigungszahlen, die Ende letzter Woche veröffentlicht wurden, zeigten eine Verlangsamung des Arbeitsmarktes in den Vereinigten Staaten, was die Fed anstrebt, um die Wirtschaft und die Inflation zu bremsen.

Optimistische Äußerungen mehrerer Mitglieder der Fed am Montag bestärkten zudem die Spekulationen über eine erste Leitzinssenkung im September.

Technik in Form

Japanische Technologieaktien profitierten am meisten vom neuen Wind des Optimismus rund um die Fed: Im Halbleitersektor stieg Tokyo Electron gegen 00:50 GMT um 4,31 %, während der japanische Riese für Investitionen in neue Technologien, SoftBank Group, um 2,11 % zulegte.

Öl auf dem Vormarsch

Der Dollar blieb gegenüber dem Yen nahezu stabil, mit einem Kurs von einem Dollar für 153,97 Yen um 12:45 Uhr GMT im Vergleich zu 153,92 Yen am Montag um 21:00 Uhr GMT.

Die europäische Währung kletterte auf 165,90 Yen gegenüber 165,76 Yen am Vortag, ihr Preis gegenüber dem Greenback blieb jedoch nahezu unverändert und lag am Montag um 21:00 Uhr GMT bei 1,0772 Dollar gegenüber 1,0769 Dollar.

Die Ölpreise stiegen angesichts der immer noch extrem hohen Spannungen im Nahen Osten, während Israel in Rafah im Süden des Gazastreifens heftige Angriffe durchführte und einen vorgeschlagenen Waffenstillstand mit der palästinensischen islamistischen Bewegung Hamas ablehnte. Gegen 00:40 GMT stieg das Fass der amerikanischen WTI um 0,61 % auf 78,96 Dollar und das Fass der Sorte Brent aus der Nordsee stieg um 0,54 % auf 83,78 Dollar.

etb/juf

-

PREV Emiliano Nsue: Der beste Torschütze von CAN 2023 kommt aus dem Ruhestand
NEXT Taylor Swift, glaubwürdige Bedrohung für Trumps Wahl?