Boeing verzögert den ersten Astronautenstart aufgrund eines Ventilproblems | Weltnachrichten

Boeing verzögert den ersten Astronautenstart aufgrund eines Ventilproblems | Weltnachrichten
Boeing verzögert den ersten Astronautenstart aufgrund eines Ventilproblems | Weltnachrichten
-

Boeing hat seinen allerersten Astronautenstart im letzten Moment abgesagt, nachdem ein Ventilproblem in der Atlas-V-Rakete entdeckt wurde.

Die Zwei NASA Testpiloten hatten sich gerade angeschnallt BoeingDie Starliner-Kapsel befand sich am Montagabend (US EST) auf der Raumstation Cape Canaveral für einen Flug zur Internationalen Raumstation, als der Countdown stoppte – zwei Stunden vor dem geplanten Start.

Es war die letzte Verspätung für Boeings ersten Crew-Flug, der wegen Kapselproblemen jahrelang in der Warteschleife lag.

Die Atlas-V-Rakete wird von der United Launch Alliance hergestellt, zu der Boeing und Lockheed Martin gehören.

Der Geschäftsführer der United Launch Alliance, Tory Bruno, sagte, die jüngste Verzögerung sei möglicherweise durch ein Sauerstoff-Überdruckventil an der Oberstufe der Rakete verursacht worden, das anfing, sich zu öffnen und zu schließen, was ein lautes Summen verursachte.

Das Ventil habe möglicherweise seine 200.000 Lebenszyklen überschritten, was bedeutet, dass es ersetzt werden muss, was die Markteinführung auf nächste Woche verschiebt, sagte Herr Bruno.

In einem Update teilte die NASA mit, dass der Start frühestens am Freitag erfolgen werde.

Herr Bruno sagte, dass ähnliche Ventilprobleme in den vergangenen Jahren bei anderen Atlas-Raketen zum Satellitenstart aufgetreten seien und diese durch Aus- und Wiedereinschalten der Ventile behoben worden seien.

Das Unternehmen hat jedoch strenge Flugregeln für Astronautenflüge und verbietet das Recycling von Ventilen, wenn sich eine Besatzung an Bord befindet.

„Deshalb haben wir uns an die Regeln und Verfahren gehalten und das Ergebnis gesäubert“, sagte Herr Bruno auf einer Pressekonferenz.

Das bedeutete, dass die zweiköpfige Besatzung der NASA-Astronauten Barry „Butch“ Wilmore, 61, und Sunita „Suni“ Williams, 58, von Technikern aus der Kapsel entfernt werden musste, bevor sie vom Startkomplex weggebracht wurden, um auf eine Sekunde zu warten Flugversuch, wenn das Problem behoben ist.

Bild:
Die NASA-Astronauten Butch Wilmore (links) und Suni Williams waren auf dem Weg zum Einsteigen in die Starliner-Kapsel von Boeing, bevor der Start abgesagt wurde. Höhepunkt: AP

Steve Stich, Programmmanager für kommerzielle Besatzungen der NASA, fügte hinzu: „Wir gehen Schritt für Schritt vor und starten, wenn wir bereit sind, und fliegen, wenn dies sicher ist.“

Starliners erster Testflug ohne Besatzung erreichte 2019 die Raumstation nicht und Boeing musste den Flug wiederholen. Das Unternehmen stieß dann auf Probleme mit dem Fallschirm und brennbarem Klebeband.

Folgen Sie Sky News auf WhatsApp

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten aus Großbritannien und der ganzen Welt auf dem Laufenden, indem Sie Sky News folgen

Hier drücken

Da es sich hierbei um eine eingeschränkte Version der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Öffnen Sie die Vollversion

Die NASA beauftragte Boeing und SpaceX vor einem Jahrzehnt, um Astronauten nach dem Ende des Shuttle-Programms zur und von der Raumstation zu befördern und den Privatunternehmen Milliarden von Dollar zu zahlen.

Atlas V ist seit seiner Konstruktion durch Lockheed Martin mehr als 20 Jahre in Betrieb.

-

PREV Tod von Denis Chambe, einer Figur im politischen Leben von Saint-Etienne
NEXT Real Madrid-Bayern München LIVE: Wechsel bei den Bayern