Feier zum Welttag der Händehygiene: Das Charles-Nicolle-Krankenhaus ist auf Hochtouren

Feier zum Welttag der Händehygiene: Das Charles-Nicolle-Krankenhaus ist auf Hochtouren
Feier zum Welttag der Händehygiene: Das Charles-Nicolle-Krankenhaus ist auf Hochtouren
-

Bildnachweis: © Salma GUIZANI

Neben dem Tag, der der Sensibilisierung und Schulung von Personal und Patienten gewidmet ist, arbeiten die Krankenhausleitung und die verschiedenen Partnerinstitutionen und -verbände an einer kontinuierlichen Überwachung und Sensibilisierung in den verschiedenen Abteilungen des Krankenhauses.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Welttag der Händehygiene wurde gestern im Charles-Nicolle-Krankenhaus in Tunis in Anwesenheit mehrerer Beamter des Ministeriums für medizinisches und paramedizinisches Personal ein Sensibilisierungs- und Schulungstag organisiert Gesundheit. Die Patienten profitierten auch von Sensibilisierungsmaßnahmen im Rahmen einer Informationskampagne der Generalleitung des Krankenhauses, bei der am Eingang des Krankenhauses ein Zelt mit verschiedenen Aktivitäten, einschließlich Unterhaltung, aufgebaut wurde. Das Krankenhauspersonal war vor Ort, um den Patienten alle Informationen zum Thema Händehygiene und deren Auswirkungen auf die Gesundheit der verschiedenen Interessengruppen dieser Krankenhauseinrichtung im Herzen der Hauptstadt zu geben.

Die Generaldirektorin des Charles-Nicolle-Krankenhauses, Souad Sedraoui, betonte in ihrer Rede zur Eröffnung der Schulungsworkshops für das Personal, wie wichtig es sei, Patienten in diese Präventionsbemühungen einzubeziehen, und erinnerte an die Covid-19-Pandemie und die obligatorische Einhaltung der Vorschriften durch die Patienten zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus in ihrer jeweiligen Umgebung beitragen, insbesondere durch Händewaschen und die Aufrechterhaltung einer guten Händehygiene, um die Ausbreitung dieses Virus zu stoppen. Sie wies auch darauf hin, dass die Schulungswerkstätten zusätzlich zum Personal des Krankenhauses allen medizinischen und paramedizinischen Mitarbeitern zur Verfügung stehen. „Wir legen großen Wert auf diese Bemühungen, das Personal aller Kategorien zu sensibilisieren, um in den verschiedenen Abteilungen des Krankenhauses eine sehr gute Händehygiene zu gewährleisten.“ Daher gibt es in allen Krankenhausabteilungen unserer Einrichtung ein umfassendes System der Sensibilisierung und kontinuierlichen Überwachung in diesem Bereich. Wir führen eine ständige Auswertung der Ergebnisse durch, um unsere Methoden weiterzuentwickeln und die optimale Qualität der Händehygiene zu gewährleisten, einem der Hauptüberträger von Mikroben und Viren zwischen Patienten und medizinischem und paramedizinischem Personal sowie in die äußere Umgebung das Krankenhaus. In den verschiedenen Workshops haben wir die verschiedenen Schritte und Methoden zusammengestellt, die das Arbeitspersonal befolgen muss, um die guten Praktiken in Bezug auf Händehygiene und allgemeine Hygiene vollständig einzuhalten.schließt sie.

Während des Informationsvormittags scheuten sich interessierte Bürger nicht, die anwesenden Mitarbeiter um Erläuterungen zu bitten. Fragen wurden ordnungsgemäß beantwortet und Praxisblätter und Informationsflyer verteilt. Zwar spielt bei solchen Aufklärungskampagnen die Einbindung der Bürger und insbesondere der Patienten eine wichtige Rolle.

Gute Praktiken für jeden

Alya Jebri, Leiterin der Abteilung für Anästhesie und Wiederbelebung und Leiterin des Teams für Infektionsprävention und -kontrolle am Charles-Nicolle-Krankenhaus, griff diesen Aspekt auf und betonte auch die Bedeutung der Sensibilisierung der Patienten.

Ihrer Meinung nach muss er in diese Bemühungen zur Infektionsprävention einbezogen werden, da er ein wichtiges Glied in dieser Übertragungskette ist. Und um hinzuzufügen: „Dieser Tag wurde vor einigen Jahren von der Weltgesundheitsorganisation zum Welttag der Händehygiene erklärt, und im Charles-Nicolle-Krankenhaus feiern wir ihn jedes Jahr, da wir uns der Bedeutung seiner Botschaft bewusst sind. Für dieses Jahr haben wir beschlossen, es am 6. Mai zu feiern, da der 5. Mai auf einen Sonntag fällt, deshalb haben wir den Patienten in diese Sensibilisierungskampagne einbezogen. Wir haben uns entschieden, im Rahmen dieser Kampagne unseren Aktionsradius zu erweitern, um möglichst viele Menschen zu sensibilisieren. Und neben dem medizinischen und paramedizinischen Personal ist auch der Patient tatsächlich in die Bemühungen zur Infektionsprävention eingebunden. Wir haben heute mit einem Tag der offenen Tür am Eingang des Krankenhauses begonnen, um so viele Menschen wie möglich für gute Händehygiene zu sensibilisieren, und ich sage nicht nur für das Händewaschen. Teilweise greifen wir auf die Methoden des Waschens und Auftragens hydroalkoholischer Lösungen zurück. Ebenso erläutern wir die Bedeutung dieser Händehygiene, um die Übertragung von Keimen und anderen Keimen nicht nur auf Patienten, sondern auf die gesamte Gemeinschaft zu verhindern. Für den zweiten Teil des Tages haben wir sechs Schulungsworkshops mit unterschiedlichen Methoden zusammengestellt, darunter virtuelle und praktische Simulationen für medizinisches und paramedizinisches Personal. Zuvor haben wir Konferenzen mit Kernbotschaften darüber organisiert, was in den bereits im Krankenhaus angewandten Verfahren und in den in allen Abteilungen ausgehängten technischen Datenblättern zu beachten ist. Aber durch diese Workshops, deren Techniken innovativ sind, insbesondere Spiele und Simulationen, wollten wir überprüfen, was getan wird, und korrigieren, wenn es hartnäckige Fehler gibt, und vor allem die Menschen an die Bedeutung der Händehygiene verschiedener Krankenhausmitarbeiter erinnern.

Schulung und Beurteilung ständig

Für Jabri sind die Organisation der Bemühungen und die Erinnerung an Verfahren in dieser Perspektive der Prävention wichtig, und es ist der Qualitätsansatz, der angesichts der verschiedenen Veränderungen, die mit wechselndem Personal vorgenommen werden können, am wichtigsten ist, um diese guten Praktiken aufrechtzuerhalten. rotierende Manager usw. Ihrer Meinung nach besteht das Ziel darin, dass diese bewährten Praktiken für das medizinische und paramedizinische Personal zur Selbstverständlichkeit werden. Jebri gab an, dass sich das Charles-Nicolle-Krankenhaus zu diesem Zweck für ein System zur Überwachung und kontinuierlichen Schulung aller Dienste entschieden habe. „Letztes Jahr haben wir mehr als zweihundert Krankenhausmitarbeiter und Vorgesetzte geschult, Sie erklärt.

Und es gab gezielte Schulungen in jeder Abteilung, zusätzlich zur Weiterbildung für alle. Dieses Programm findet jährlich statt und wir greifen aktuelle Themen auf.

Anschließend überwacht das Team für Infektionsprävention und -kontrolle, für das ich verantwortlich bin, die Methoden und Praktiken in allen Abteilungen, wobei die Schulung an die Bedürfnisse und Änderungen der Best Practices angepasst wird. Dafür ist viel Koordination und Feldarbeit erforderlich. Dieses Team besteht seit 2022, und wir bleiben in Kontinuität mit einem strukturierteren Team, das derzeit aus einer Krankenschwester und zwei Hygienetechnikern unter meiner Verantwortung besteht, und wir haben zehn Referenten, darunter einen in jeder Krankenhausabteilung. Jedes Jahr wird eine umfassende Bewertung durchgeführt und ein vollständiger Aktionsplan gemäß den Prioritäten der Einrichtung erstellt, wobei der Hygieneaspekt immer im Vordergrund steht.schließt Jebri.

-

PREV In Limoges ermöglicht Ihnen das Maison Relais „Les Clarisses“, wieder im Leben Fuß zu fassen
NEXT Jonathan Marchessault bestätigt, was wir über seine Zukunft in Vegas befürchtet haben