Tollwut verursacht 4 Todesfälle in 4 Monaten – Réalités Magazine

Tollwut verursacht 4 Todesfälle in 4 Monaten – Réalités Magazine
Tollwut verursacht 4 Todesfälle in 4 Monaten – Réalités Magazine
-
0

In Tunesien wurden in den letzten drei Jahren 20 Todesfälle infolge von Tollwutfällen registriert. Die Informationen wurden vom Koordinator des Nationalen Tollwutkontrollprogramms, Dr. Kalthoum Hrabech, bestätigt.

In einer Rede an diesem Dienstag, dem 7. Mai 2024, im nationalen Radio sagte Dr. Hrabech, dass im Jahr 2021 fünf Todesfälle registriert wurden, gefolgt von fünf im Jahr 2022 und sechs im Jahr 2023. Darüber hinaus wurden in den ersten vier Monaten des Jahres 4 weitere Todesfälle registriert laufenden Jahr, leider auch ein Kind unter den Opfern.

Sie warnte vor der Infektionsgefahr durch einen einfachen Biss, Kratzer oder sogar Lecken. Sie sagte, der tragische Tod eines Kindes im Jahr 2024, das von einem infizierten Tier geleckt wurde, verdeutliche die heimtückische Natur der Krankheit, die von Angehörigen oft unbemerkt bleibe.

Der Koordinator des Nationalen Programms zur Tollwutbekämpfung hat einen dringenden Aufruf zur kollektiven Sensibilisierung für diese Bedrohung gestartet. Sie betonte das Fehlen einer Heilung für Tollwut und betonte, wie wichtig es sei, bei Kontakt mit einer potenziell kontaminierten Wunde sofort zu reagieren. Das Protokoll ist klar: Waschen Sie die betroffene Stelle mindestens 15 Minuten lang mit Wasser und Seife, desinfizieren Sie sie dann, bevor Sie sofort zum nächsten Gesundheitszentrum gehen, wo die Behandlung kostenlos ist.

Darüber hinaus forderte Dr. Hrabech die Tunesier auf, ihre Haustiere jedes Jahr impfen zu lassen, den Kontakt mit streunenden Hunden zu vermeiden und ihre Kinder über diese wichtigen Vorsichtsmaßnahmen aufzuklären, um die Ausbreitung der Tollwut zu verhindern.

-

PREV Saxophonlegende David Sanborn ist gestorben
NEXT Aufruf zur Ruhe nach einer Nacht „unerhörter“ Gewalt in Neukaledonien – rts.ch