Maggie kehrt in Shocking Final Twist zurück

Maggie kehrt in Shocking Final Twist zurück
Maggie kehrt in Shocking Final Twist zurück
-

Die Sonne ist bei „NCIS: Hawai’i“ untergegangen und die Serie endet mit einem wilden Cliffhanger.

Die Serie, die drei Staffeln lang auf CBS lief, feierte am Montagabend ihr letztes Aloha mit einem Staffelfinale, das zum Serienfinale wurde.

Am Ende der Episode von letzter Woche befand sich die Biowaffe Compound X in den Händen der schändlichen Dr. Annalise Cruz (Rachel Mars), der Assistentin des verstorbenen Alexi Volkoff. Zum Entsetzen von Sam Hanna (LL Cool J) wollte sie auch das NCIS ELITE-Team ausschalten.

Die Episode beginnt damit, dass Sam das Risiko eingeht, sich Compound

Von dort aus machen sich Jesse Boone (Noah Mills) und Jane Tennant (Vanessa Lachey) daran, Cruz, auch bekannt als Tala Flores, zu finden und den Tag zu retten. Sam verfolgt sie ebenfalls, hustet aber viel, stürzt schließlich und bestätigt eine leichte Exposition gegenüber Verbindung X. Er wird ins Abseits gedrängt, um zu heilen.

Nachdem die Agenten einen Angriff auf Compound Zurück in der Kommandozentrale taucht plötzlich Tala auf und hält Carla Chase (Seana Kofoed) an der Messerspitze, doch ein genesener Sam schießt ihr in den Kopf, um die Sache zu beenden. Hurra!

Anschließend veranstalten unsere Helden eine sehr an „Fast and the Furious“ erinnernde Überraschungsparty, um ihre gute Arbeit und Sams Genesung zu feiern. Sie endet mit einigen Reden, die wie ein angemessener, wenn auch abrupter Abschluss der Serie erscheinen.

Aber dann! In der letzten Szene, die vom Abspann der MCU-Filme inspiriert zu sein scheint, macht sich Jane auf den Heimweg, in der Erwartung, dort ihre Tochter Julie (Mahina Napoleon) zu finden. Stattdessen geht sie ins Wohnzimmer und sieht Maggie Shaw (Julie White) auf der Couch! Als Maggie das letzte Mal in der Show war, befand sie sich am Ende des Finales der zweiten Staffel auf der Flucht – die Vergangenheit muss also zurückschnellen.

„Wahrscheinlich brauchst du etwas zu trinken für das, was als nächstes kommt“, sagt Maggie bedrohlich, bevor die Show auf den Abspann kürzt, der nie zu einer Auflösung führen wird.

Die Entscheidung, „NCIS: Hawai’i“ abzusagen, kam für viele Zuschauer überraschend. Die Einschaltquoten der Spin-off-Serie blieben während der gesamten dritten Staffel stabil, doch CBS bezeichnete die Kosten einer Hawaii-Produktion letztendlich als zu hoch, um weitere Episoden zu rechtfertigen. „Hawai’i“ war die vierte Serie in der „NCIS“-Reihe des Netzwerks und die dritte, die zu einem Abschluss kam, obwohl „NCIS: New Orleans“ und „NCIS: Los Angeles“ mit sieben bzw. 14 Staffeln deutlich längere Laufzeiten hatten .

Auch das Ende von „NCIS: Hawai’i“ schockierte Lachey. Der Lead ging zu Instagram Stories, um die Zuschauerzahlen für das große Publikum zu teilen, das die Serie angezogen hatte, und hob dabei einen Abschnitt mit vier Episoden hervor, in dem sie mehr als 10 Millionen Zuschauer sowohl linear als auch per Streaming anzog. In einem früheren Beitrag unmittelbar nach der Nachricht von der Absage schrieb Lachey, dass sie „enttäuscht, verwirrt und überrumpelt“ sei, drückte jedoch ihre Dankbarkeit gegenüber „selbstbewussten, geliebten Fans“ aus.

Leb wohl, „NCIS: Hawaiʻi.“

-

PREV „Ich habe davon geträumt, seit ich klein war“, gesteht die französische Astronautin Sophie Adenot nach der Ankündigung ihrer Reise zur ISS
NEXT Mehr als 40 Raketen wurden am Donnerstag vom Südlibanon auf Nordisrael abgefeuert | LIVE