Die Armee kontrolliert den Grenzübergang Rafah, den Vereinten Nationen wird der Zugang verweigert

Die Armee kontrolliert den Grenzübergang Rafah, den Vereinten Nationen wird der Zugang verweigert
Die Armee kontrolliert den Grenzübergang Rafah, den Vereinten Nationen wird der Zugang verweigert
-

► Israel übernimmt die Kontrolle über den Grenzübergang Rafah

Die israelische Armee gab am Dienstag, dem 7. Mai, bekannt, dass sie die Kontrolle über den palästinensischen Teil des Grenzübergangs Rafah zwischen dem Gazastreifen und Ägypten übernommen habe und dass sowohl Bodentruppen als auch Panzer mit dem Angriff begonnen hätten „Gezielte Anti-Terror-Operation“ im Osten von Rafah.

Israel-Hamas-Krieg: Hamas sagt „Ja“ zu einem Waffenstillstand, Rafah wird evakuiert und bombardiert … Die Ergebnisse des 213. Tages

Eine gepanzerte Einheit „manövriert in der Gegend. Derzeit inspizieren Spezialeinheiten den Grenzübergang.“ aus Rafah, „Wir haben die operative Kontrolle über das Gebiet“bestätigte die israelische Armee während einer Pressekonferenz und präzisierte, dass dies der Fall sei „nur auf der Gaza-Seite des Grenzübergangs“.

„Wir sind in bestimmten Gebieten im Osten von Rafah tätig. Wir sind nicht im gesamten Gebiet tätig » Aber „in einem bestimmten Bereich eines bereits festgelegten Gebiets“ aus Rafah, sagte die Armee. Es geht um „Eine sehr gezielte Operation von sehr begrenztem Umfang gegen sehr spezifische Ziele“.

► UN verweigert Zugang zum Grenzübergang Rafah

Den Vereinten Nationen sei der Zugang Israels zum Grenzübergang Rafah verweigert worden, sagte ein Sprecher des Büros für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten.

„Wir sind derzeit nicht physisch am Grenzübergang Rafah präsent, weil Cogat (die israelische Behörde, die für die Koordinierung der israelischen Politik in den besetzten palästinensischen Gebieten zuständig ist) uns den Zugang zu diesem Gebiet verweigert hat.“der wichtigste Grenzübergang für humanitäre Hilfe, sagte Jens Laerke.

„Es hat erhebliche Auswirkungen“ zu Lasten der Bevölkerung, da über den von Raketenbeschuss betroffenen Grenzübergang Kerem Shalom keine Hilfsgüter mehr gelangen könnten, betonte der Sprecher.

In Gaza verschlimmern Schädlinge das Leid der Enklave, die unhygienisch geworden ist

Aufgrund der Schließung des Grenzübergangs verfügten die Vereinten Nationen nach Angaben der Vereinten Nationen nur über einen Tagesvorrat an Heizöl für humanitäre Einsätze im Gazastreifen.

„Es gibt nur einen sehr, sehr geringen Treibstoffvorrat, etwa einen Tag“sagte der Sprecher des UN-Büros für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten gegenüber Journalisten und erklärte, dass der Treibstoff nur über Rafah, diese Reserve, ankomme „ist für das Ganze“ der humanitären Operation in Gaza.

► Hamas-Schüsse in der Nähe von Kerem Shalom

Die Ezzedine Al-Qassam-Brigaden, der bewaffnete Flügel der Hamas, gaben bekannt, dass sie Raketen abgefeuert hätten „auf einer Truppenansammlung“ Die israelischen Streitkräfte rund um Kerem Schalom, den wichtigsten Grenzübergang für humanitäre Hilfe in den Gazastreifen, sind seit früheren Schüssen geschlossen.

Die israelische Armee behauptete, diese Raketen seien von Rafah im südlichen Gazastreifen aus abgefeuert worden, wo ihre Truppen in der Nacht zuvor einmarschierten.

„Nach den Alarmen, die in der Gegend von Kerem Schalom erklangen, wurden vier Mörsergranaten aus der Gegend von Rafah auf israelisches Territorium abgefeuert.“gibt die Armee in einer Pressemitteilung an, „Es wurden keine Verletzungen oder Schäden gemeldet“.

Bereits am Sonntag töteten Raketen, die von den Al-Qassam-Brigaden auf Kerem Shalom abgefeuert wurden, vier israelische Soldaten und verletzten etwa zehn, was Israel dazu veranlasste, den Grenzübergang zu schließen.

► Mindestens elf Tote bei Streiks in Rafah

Der Zivilschutz im Gazastreifen berichtete „Viele Tote“ in der Nacht in Rafah, wo Israel versprach, eine große Bodenoperation durchzuführen. Und das in dieser Stadt gelegene kuwaitische Krankenhaus gab an, es erhalten zu haben „Elf Tote“ Und „Dutzende Verletzte“ Bei diesen Streiks kam es zu einer anfänglichen Zahl von fünf Todesopfern. Zeugen und palästinensischen Sicherheitsquellen zufolge ist der Rafah-Sektor derzeit Schauplatz heftiger israelischer Angriffe.

Gaza: In Rafah ertönt der Alarm vor der gefürchteten israelischen Operation

A “Invasion” von Rafah, einer Stadt im Süden des Gazastreifens, wo Israel versprochen hat, eine umfangreiche Bodenoperation durchzuführen “unerträglich”betonte UN-Generalsekretär Antonio Guterres am Vortag und forderte Israel und die Hamas auf, eine “extra Aufwand” für einen Waffenstillstand.

Auch König Abdullah II. von Jordanien forderte aus Washington die internationale Gemeinschaft auf, alles zu tun, um dies zu verhindern „Ein neues Massaker“ in Rafah, während Israel sich auf eine Offensive in dieser Stadt im Süden des Gazastreifens vorbereitet.

► Katar schickt Delegation nach Kairo, um Gespräche fortzusetzen

Das Außenministerium von Katar gab über Nacht die Entsendung einer Delegation nach Kairo, Ägypten, bekannt, um ein Waffenstillstandsabkommen zwischen Israel und der palästinensischen Hamas im Gazastreifen sicherzustellen.

In Gaza unmögliche Trauer: „Wir beten allein oder inmitten der Ruinen“

Am Vortag gab die Hamas bekannt, dass sie Ägypten und Katar darüber informiert habe, dass sie deren Vorschlag für einen Waffenstillstand mit Israel im Gazastreifen angenommen habe. Freudenszenen und Schüsse in die Luft begleiteten die Ankündigung dieses Waffenstillstands durch die Hamas in Rafah, einer Stadt am südlichen Rand des belagerten Gazastreifens, gegen den Israel eine große Militäroffensive plant.

Die Familien der im Gazastreifen festgehaltenen Geiseln forderten daraufhin eine Einigung. „Die Ankündigung der Hamas sollte den Weg für die Rückkehr der 132 Geiseln ebnen, die die Hamas seit mehr als sieben Monaten gefangen hält.“erklärte in einer Pressemitteilung das Families Forum, eine israelische Vereinigung von Angehörigen von Geiseln, die am Tag nach dem 7. Oktober gegründet wurde.

► Der Islamische Dschihad sagt, er habe Raketen aus Gaza abgefeuert

Der bewaffnete Flügel des Palästinensischen Islamischen Dschihad gab am Montagabend an, er habe vor dem Hintergrund intensiver israelischer Bombardierungen der Stadt Rafah und der Zustimmung der Hamas zu einem Waffenstillstandsprojekt Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert.

Familien von Geiseln in Gaza: „Die israelische Regierung macht uns zu inneren Feinden“

„Wir haben mit Raketenbeschuss gezielt (die Stadt von) Sderot, (der Kibbuz) Nir Am und andere Siedlungen im Gazastreifen », einem Gebiet Israels rund um den Gazastreifen, sagte die bewaffnete palästinensische Gruppe in einer Erklärung. Das israelische Militär gab bekannt, dass in Gebieten rund um den Gazastreifen Sirenen heulten. Es war kein Bericht sofort verfügbar.

-

PREV Air Antilles erhält grünes Licht für die Wiederaufnahme der Flüge, Tickets sind „bis nächste Woche“ verkauft
NEXT Letzte Chance, diese Cowboy-VAEs zu erhalten, bevor der Preis steigt