Brunson erzielt 43 Punkte und bringt die Knicks zu einem 121-117-Sieg über die Pacers in Spiel 1 der Setzliste der Eastern Conference

-

Von Brian Mahoney, The Associated Press am 6. Mai 2024.

Josh Hart von den New York Knicks (links) schießt über TJ McConnell von den Indiana Pacers (Mitte), während Isaiah Hartenstein (rechts) von den Knicks während der ersten Hälfte von Spiel 1 in einer NBA-Basketball-Zweitrunden-Playoff-Serie am Montag, 6. Mai 2024, zusieht , in New York. (AP Photo/Frank Franklin II)

NEW YORK (AP) – Jalen Brunson erzielte 43 Punkte und wurde damit der vierte Spieler in der NBA-Geschichte mit vier aufeinanderfolgenden 40-Punkte-Spielen in der Nachsaison, und die New York Knicks besiegten die Indiana Pacers am Montagabend in Spiel 1 der NBA mit 121-117 Halbfinale der Eastern Conference.

Brunson hatte im vierten Viertel 21 Punkte und sammelte damit die Knicks, nachdem sie zu Beginn des Viertels neun Punkte Rückstand hatten, und schloss sich den Hall of Famers Jerry West an, der in der Nachsaison sechs aufeinanderfolgende 40-Punkte-Spiele hatte, sowie Michael Jordan und Bernard King (beide mit Ofen).

Donte DiVincenzo erzielte 39 Sekunden vor Schluss den entscheidenden 3-Punkte-Wurf und erzielte 25 Punkte für die Knicks, die die zweite Runde mit einem knappen Abschluss eröffneten, den ihr Sieg in der ersten Runde über Philadelphia zu bieten hatte.

„Ich denke einfach, dass sie aufgrund ihrer Arbeitsweise viel in diese Saison investiert haben und jeden Tag viel investieren“, sagte Knicks-Trainer Tom Thibodeau. „Wenn man sich also gegenseitig verpflichtet, wird man nicht nachgeben, sondern weiter kämpfen. Und das ist der große Kampf. Wir wissen, dass wir unterbesetzt sind. Das ist also unser Weg.“

Josh Hart erzielte mit 24 Punkten den Rekordwert seiner Playoff-Karriere und fügte 13 Rebounds und acht Assists hinzu.

Die an Nummer 2 gesetzten Knicks werden am Mittwoch Spiel 2 ausrichten.

Myles Turner erzielte 23 Punkte für die an sechster Stelle gesetzten Pacers, die von ihrer Bank aus starkes Spiel bekamen und in guter Verfassung waren, um nach dem Sturz von Milwaukee in der ersten Runde gegen die Knicks die Führung zu übernehmen.

Aber Brunson führte New York durch ein weiteres knappes Ergebnis, nachdem er in der ersten Runde in sechs Spielen insgesamt einen Punkt über Philadelphia punktete.

Brunson schlug seinen All-Star-Point-Guard-Kollegen Tyrese Haliburton deutlich, den Assists-Spitzenreiter der NBA, der mit sechs Punkten und acht Assists abschloss, nachdem er wegen Rückenkrämpfen als fragwürdig eingestuft wurde.

Pascal Siakam erzielte 19 Punkte für Indiana und TJ McConnell erzielte 18 Punkte und führte damit eine Bank an, die am Ende mit einem satten 46:3-Vorsprung gegenüber ihren New Yorker Kollegen endete.

Die Bank hat für die Knicks keine große Priorität, sie werden Brunson, Hart und DiVincenzo so weit wie möglich auswechseln.

Hart spielte alle 48 Minuten, DiVincenzo 44 und Brunson 43.

Dies alles reichte aus, um den Knicks die frühe Führung zu verschaffen, ihre erste in einer Serie nach der ersten Runde seit dem East-Halbfinale 2000 gegen Miami.

Im Rahmen ihrer erbitterten Playoff-Rivalität, die in den 1990er Jahren begann, verloren sie in diesem Jahr das Finale der Eastern Conference gegen die Pacers. Die Teams trafen dreimal in Folge von 1993 bis 1995 und erneut von 1998 bis 2000 aufeinander – als Thibodeau und Rick Carlisle aus Indiana Assistenten ihrer aktuellen Teams waren.

Die Erneuerung hat einen recht erfreulichen Start hingelegt.

McConnells Korb sorgte etwa 10 1/2 Minuten vor Schluss für den Stand von 94-85 und markierte das frühe Ende einer Pause, die für Brunson eigentlich eine Pause werden sollte. Er kehrte zurück und sorgte für einen 8:0-Lauf, der die Knicks direkt wieder in Führung brachte, und als Indiana 4:27 vor Schluss wieder mit 109:104 in Führung ging, erzielte er sieben Punkte bei einem 9:0-Lauf, der New York eine 113 bescherte -109 Ableitungen.

Die Pacers gingen wieder mit 115-113 in Führung, bevor Brunson den Ausgleich erzielte und DiVincenzo aus dem hinteren Torbogen die Führung sicherte, genau wie er es in einem Ballwechsel in Spiel 2 tat, um die 76ers zu schlagen.

Indianas Bank – was für die Pacers in der Serie ein Vorteil sein sollte – sorgte für einen starken Start in das zweite Viertel, und ein 9:0-Lauf kurz vor der Halbzeit verschaffte den Pacers einen Vorsprung von 55:46. Der Wurf von Isaiah Hartenstein von außerhalb des Halbfeldes ging am Summer vorbei und sorgte so dafür, dass es zur Pause sechs Punkte gab.

Die Knicks schossen mit fünf Minuten vor Ende des dritten Durchgangs um fünf in Führung, aber die Pacers bekamen erneut einen großen Schub von ihrer Bank, mit drei Körben von McConnell und zwei Dunks vom ehemaligen Knicks-Stürmer Obi Toppin – einer, bei dem er den Ball zwischen sich schoss Beine voran wie bei einem Slam-Dunk-Wettbewerb. Indiana ging mit 87:82 in Führung, nachdem Turner nach Ablauf der Zeit einen Dreierwurf gemacht hatte.

Hartenstein und OG Anunoby schlossen beide mit 13 Punkten ab.

___

AP NBA: https://apnews.com/hub/nba

23
-22

-

PREV Wurde Kad Merad Opfer eines 1,5-Millionen-Euro-Betrugs?
NEXT Ein Rückblick auf den Tag der Tiere, der diesen Samstag, den 25. Mai, in Chartres stattfand