Mitten im Besuch von Xi Jinping: Was europäische Kandidaten von Macron erwarten

Mitten im Besuch von Xi Jinping: Was europäische Kandidaten von Macron erwarten
Mitten im Besuch von Xi Jinping: Was europäische Kandidaten von Macron erwarten
-

POLITIK – Macron, hören Sie? Während der zweite und letzte Tag seines Staatsbesuchs in Frankreich für den chinesischen Präsidenten Xi Jinping beginnt, wünschen sich die französischen Spitzenkandidaten bei den Europawahlen, dass der französische Präsident bei vielen Themen offensiv vorgeht. Wie Sie im Video oben im Artikel sehen könnenAn diesem Dienstag, dem 7. Mai, hat jeder sein Anliegen.

Xi Jinping und Emmanuel Macron treffen sich an diesem Dienstag aus einem sehr symbolischen Grund in den Pyrenäen

Von Menschenrechten über ausländische Einmischung bis hin zu Handel und Kriegen bringt jeder sein Lieblingsthema auf den Tisch. Auf RTL forderte der sozialistische Kandidat Raphaël Glucksmann „ Verhandeln Sie mit ihm über ein Gleichgewicht der Kräfte » damit Europa nicht das „ Vasall » Chinas auf wirtschaftlicher Ebene.

Handelsbeziehungen und globale Konflikte

Weniger vehement gegenüber China forderte auch der Europaabgeordnete Jordan Bardella und Leiter der RN-Liste, bestimmte Themen auf den Tisch zu bringen. die wütend sind “, als ” das Ungleichgewicht in den Handelsbeziehungen zwischen China und der Europäischen Union und im weiteren Sinne zwischen China
und Frankreich.
»

Die rebellische Manon Aubry, die am Vortag zum öffentlichen Senat eingeladen wurde, diskutierte ebenfalls diese Handelsfragen und betonte die Notwendigkeit, Chinas Position in großen globalen Konflikten zu klären: „ Ich hoffe, dass der Präsident der Republik diese Gelegenheit nutzen wird, um Druck auf China auszuüben, damit es eine Rolle spielt und insbesondere Wladimir Putin an den Verhandlungstisch bringt. »

Menschenrechte und ausländische Einmischung

Die Ökologin Marie Toussaint ihrerseits forderte an diesem Dienstag auf derselben Plattform eine Klarstellung der französischen Stimme zur Achtung der Menschenrechte in China. „ Ich würde mir wünschen, dass sich der Präsident der Republik an diesem anspruchsvollen Dialog zum Thema Menschenrechte beteiligt, wie er es zugesagt hat. „Das bedeutet die Freilassung politischer Gefangener und ein Ende willkürlicher Verhaftungen.“ sie besteht darauf.

Als Gast von LCI an diesem Montag sprach LR-Kandidat François-Xavier Bellamy von einem versuchten Cyberangriff auf ihn durch eine Gruppe von Hackern mit mutmaßlichen Verbindungen zur chinesischen Regierung und wies darauf hin “Interferenz” von Peking und seinen „aggressive Strategie, um unsere Wirtschaft zu stürzen“. “ICHbittet lediglich den Präsidenten der Republik, diese Frage dem chinesischen Präsidenten zu melden » flehte er.

Siehe auch auf HuffPost:

Während des Besuchs von Xi Jinping in Frankreich wird François-Xavier Bellamy eine Anzeige wegen eines chinesischen Cyberangriffs erstatten

Xi Jinping in Frankreich: Mit China sei „Koordination“ „entscheidend“, sagt Emmanuel Macron

-

PREV Diese Veranstaltung findet nur viermal im Jahr statt
NEXT Saudi-Arabiens Billionen-Dollar-Linienstadt droht aus den Fugen zu geraten