Island scheidet mit Hera Björk beim ESC 2024 im Halbfinale aus

-

Hera Björk

„Scared Of Heights“, 2024 in Malmö (1. Halbfinale)
„Je ne sais quoi“, 2010 in Oslo (Finale) (19. Platz, 41 Punkte)

Stand: 07.05.2024 23:12 Uhr

Hera Björk Þórhallsdóttir hatte bereits viel Erfahrung mit dem ESC. 14 Jahre nach der Veröffentlichung von „Je ne sais quoi“ 2010 in Oslo wurde es 2010 veröffentlicht.

Mit dem Titel „Scared Of Heights“ finden Sie Hera Björk und zwei der beliebtesten Songs – The Show, die Songs für den ESC. Während der Saison 2024 sind die Wetterbedingungen die gleichen wie beim ESC, aber sie sind auch die Bestseller der Inseln. Im Superfinale des Songvakeppnin setzte sie sich etwas überraschend gegen den favorisierten pästinensischen Starter Bashar Murad und dessen Titel „Wild West“ durch. Nun durfte Hera Björk auch wieder dort hin, wo sie hingehörte: auf die ESC-Bühne!

VIDEO: Insel: Hera Björk – „Höhenangst“ | Erstes ESC-Halbfinale 2024 (3 Min)

Hera Björk hat viel Gesangs- und ESC-Erfahrung

Die 1972 geborene Hera Björk arbeitet abseits der Bühne als Immobilienmaklerin in Reykjavík. Und dann stellt sich heraus, dass es eine andere Farbe hat. So hat sie im Jahr 2000 ihr erstes von bislang vier Soloalben veröffentlicht. Davor war sie von 1999 bis 2000 Moderatorin der isländischen TV-Show „Stutt í spunann“ und sang in Musical-Produktionen. Zwischendurch pie sie mit ihrer Band 17 Vélar durch Island. 2004 sind wir hier in Kopenhagen und am ortigen „Complete Vocal Institute“ des Grundstein für ihre zweite Karriere zu legen. Über Jahre arbeitete Hera Björk europaweit als Gesangslehrerin.

Ein Schwacher für den Eurovision Song Contest

Schon vor ihrem ersten ESC-Auftritt für Island mit „Je ne sais quoi“ („Das gewisse Etwas“) 2010 stand Hera Björk zweimal auf der internationalen Bühne. 2008 sang sie in Belgrad im Background-Chor von Euroband. Dieselkraftstoff ist auf das Island Act 2009 und seinen Standort zurückzuführen Yohanna am zweiten Platz. Altes Haus ist nicht beheizt und das Haus ist im Moskauer ESC ihre Premiere als Solistin gefeiert. Ihr Björk war im selben Jahr beim dänischen Vorentscheid angetreten und mit ihrer Ballade „Someday“ auf Rang zwei nur denkbar knapp gescheitert. 2013 fand neben anderen Musikfestivals in Lateinamerika auf der Insel Viña del Mar in Chile das Festival statt. 2015 war Björk weiter mit Backgroundsängerin beim ESC dabei – dieses Mal von María Ólafsdóttir. 2019 wird diese Version nicht mehr als der Titel in Island verwendet, passt aber nicht ins Finale.

„I don’t know what“ erreicht trotz Fan-Favoritenstatus nur Rang 19

type="image/jpeg">
>

Hera Björk aus Island begeistert seit 2010 die internationalen ESC-Fans.

Über die Jahre hat sich Hera Björk eine große Reputation bei ESC-Fans aufgebaut. Es gibt große und kleine ESC-Events und moderne Events, darunter die große Party: Eurovision in Concert 2016 in Amsterdam. Den Grundstein für diese internationale Bekanntheit legte ihr Beitrag aus Oslo 2010. Der Titel „Je ne sais quoi“ brachte ihr erstes Glück. Im ersten Halbfinale von Oslo qualifizierte sich Hera Björk als Drittplatzierte problemlos für das Finale. Außerdem finden Sie bei der Eurodance-Nummer die Lichter auch: Acht Punkte aus Belgien war das höchste der Gefühle und mit insgesamt 41 Punkten hängt sich „Je ne sais quoi“ am Platz 19 ein.

Weitere Informationen

type="image/jpeg">Ergebnis Zypern © NDR
>

Zypern war 1981 zum ersten Mal beim ESC dabei – und erreichte mit „Monica“ von Island sofort die Top Ten. Alle Platten, Lieder und Lieder aus Zypern von ESC. mehr

-

PREV Wie kann man der Kakophonie entkommen?
NEXT „Der posthume Rundgang durch Kafkas Manuskripte hat mich fasziniert“