Fred Dewilde, Karikaturist, der das Bataclan überlebte, ist gestorben

Fred Dewilde, Karikaturist, der das Bataclan überlebte, ist gestorben
Fred Dewilde, Karikaturist, der das Bataclan überlebte, ist gestorben
-

VERSCHWINDEN. Wir haben ihn letzten März auf ActuaBD.com interviewt. Er war eines der Bataclan-Opfer. Er war lebendig, aber nicht unversehrt entkommen. Er hatte beschlossen, durch Zeichnen Zeugnis abzulegen, insbesondere in seinem Album Mon Bataclan (Lemieux-Verlag) und dann im Unterricht in Schulen. Er arbeitete an einem Projekt des Terrorism Memorial Museum mit, das 2027 seine Pforten öffnen sollte. Er hat gerade sein Leben beendet.

Der Angriff war für mich wie Gift, das durch den Biss einer Schlange in meinen Körper gespritzt wird. Ich habe in der medizinischen Welt gearbeitet und wusste genau, welches Böse tief in unsere Zellen eindringen kann. Einige von ihnen sind manchmal an den unzugänglichsten Stellen unseres Körpers versteckt, wo Medikamente nur schwer wirken können. So denke ich über die Ereignisse vom 13. November … »

Mit diesen Worten gab er, wie schon vor ihm, den Oberstufenschülern Zeugnis Primo LeviÜberlebender von Auschwitz, Autor von Wenn es ein Mann ist, der ebenfalls beschlossen hatte, sich selbst zu löschen. Das Gift hat seine Wirkung entfaltet und es ist ein Schock.

Dieser Comic bleibt umso wertvoller, als er ein guter Designer und ein guter Erzähler war.

„….Mehr als acht Jahre später konntest du dich nicht mehr festhalten, sagt sein Freund, der Historiker, auf seiner Facebook-Seite Denis Peschansky. Allerdings schienen Sie einen Weg und eine Stimme gefunden zu haben: die Kunst. Doch angesichts der Schrecken der Welt reichte die Kunst nicht aus. Wir brauchten dich, Fred. Zuerst Marianne und die Kinder, aber auch die gesamte Gemeinde vom 13. November. Du bleibst eine so liebenswerte Figur, du der schroffe Riese voller Humor. Jedes Jahr holten Sie vor dem Rathaus aus dem 11. Jahrhundert Ihr Fläschchen heraus, wenn die Dinge emotional etwas komplizierter wurden und es meiner Erinnerung nach nicht wirklich Wasser war. Ich habe sehr schnell Ihr erstes Comicbuch „Mon Bataclan“ entdeckt. Schock. Lesen Sie seine Arbeit, es wird eine würdige Hommage sein. Ich glaube nicht, dass wir Sie jetzt irgendwo finden können, und ich habe das Gefühl, dass Sie meine Meinung teilen würden. Aber es ist falsch. Du bist in unseren Herzen. Und Sie haben uns beim Nachdenken geholfen. Ich küsse dich so fest, mein Freund. »

DP

Foto: Romain Bmandre

Dieser Artikel bleibt Eigentum seines Autors und darf nicht ohne seine Genehmigung reproduziert werden.

-

PREV In Liévin und Loos-en-Gohelle brennen Autos, Müll und Vegetation: Drei Verdächtige festgenommen
NEXT Die Inflation in den Geschäften kehrt laut Einzelhändlern auf ein „normales“ Niveau zurück