Sie fragen sich, wie es sich anfühlt, in ein Schwarzes Loch zu stürzen? Die Bilder der NASA werden Sie schockieren | Weltnachrichten

Sie fragen sich, wie es sich anfühlt, in ein Schwarzes Loch zu stürzen? Die Bilder der NASA werden Sie schockieren | Weltnachrichten
Sie fragen sich, wie es sich anfühlt, in ein Schwarzes Loch zu stürzen? Die Bilder der NASA werden Sie schockieren | Weltnachrichten
-

In einer interessanten Entwicklung hat uns die NASA einen Einblick gegeben, was passieren könnte, wenn wir in ein Schwarzes Loch fallen würden. Simulationen, die am Montag, dem 6. Mai, von der NASA veröffentlicht wurden, helfen uns, uns vorzustellen, was wir sehen könnten, wenn wir in ein Schwarzes Loch fallen. Die Visualisierungen wurden von Jeremy Schnittman erstellt, einem Astrophysiker am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland.

Sie fragen sich, wie es sich anfühlt, in ein Schwarzes Loch zu stürzen? (Pixabay – repräsentatives Bild)
{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}
{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}

„Die Leute fragen oft danach, und die Simulation dieser schwer vorstellbaren Prozesse hilft mir, die Mathematik der Relativitätstheorie mit tatsächlichen Konsequenzen im realen Universum zu verbinden“, sagte Schnittman laut NASA. „Also habe ich zwei verschiedene Szenarien simuliert: eines, in dem eine Kamera – ein Ersatz für einen mutigen Astronauten – den Ereignishorizont knapp verfehlt und wieder hinausschießt, und eines, in dem sie die Grenze überschreitet und ihr Schicksal besiegelt.“

Erhalten Sie exklusiven Zugriff auf die neuesten Nachrichten zu den Parlamentswahlen in Indien, nur über die HT-App. Jetzt downloaden! Jetzt downloaden!

In der ersten Simulation nähert sich der Betrachter dem Schwarzen Loch aus einer Entfernung von etwa 400 Millionen Meilen. Sie fallen in den Ereignishorizont. Die andere Simulation zeigt den Betrachter in der Nähe des Ereignishorizonts. Es gelingt ihnen jedoch, sich in Sicherheit zu bringen.

Die NASA beschreibt ein Schwarzes Loch als einen Bereich „von solch enormer Schwerkraft, dass nichts – nicht einmal Licht – ihm entkommen kann“. Für die Erstellung der Visualisierungen arbeitete Schnittman mit dem Goddard-Wissenschaftler Brian Powell zusammen. Dabei nutzten sie den Discover-Supercomputer des NASA Center for Climate Simulation.

{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}
{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}

„Das Ziel ist ein supermassereiches Schwarzes Loch mit der 4,3-Millionen-fachen Masse unserer Sonne, was dem Monster im Zentrum unserer Milchstraße entspricht“, sagte die NASA.

Der Sprung

„Wenn man die Wahl hat, möchte man in ein supermassereiches Schwarzes Loch fallen“, erklärte Schnittman. „Schwarze Löcher mit stellarer Masse, die bis zu etwa 30 Sonnenmassen enthalten, verfügen über viel kleinere Ereignishorizonte und stärkere Gezeitenkräfte, die herannahende Objekte auseinanderreißen können, bevor sie den Horizont erreichen.“

Die Anziehungskraft auf das Ende eines Objekts in der Nähe des Schwarzen Lochs ist stärker als auf ein Objekt am anderen Ende. Es wird gesagt, dass sich einfallende Gegenstände in einem Prozess ausdehnen, der als Spaghettiifizierung bekannt ist.

{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}
{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}

Die NASA sagte, dass der Ereignishorizont des simulierten Schwarzen Lochs etwa 25 Millionen Kilometer umfasst. Dies entspricht etwa 17 % der Entfernung zwischen Sonne und Erde.

„Eine flache, wirbelnde Wolke aus heißem, glühendem Gas, Akkretionsscheibe genannt, umgibt sie und dient während des Falls als visuelle Referenz. Dies gilt auch für leuchtende Strukturen, sogenannte Photonenringe, die sich durch Licht, das es einmal oder mehrmals umkreist hat, näher am Schwarzen Loch bilden. „Ein Hintergrund des Sternenhimmels, wie er von der Erde aus gesehen wird, rundet die Szene ab“, sagte die NASA.

Das alternative Szenario

{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}
{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}

Im Alternativszenario kreist die Kamera nahe am Horizont, überquert diesen jedoch nicht. „Wenn eine Astronautin ein Raumschiff auf diesem sechsstündigen Hin- und Rückflug fliegen würde, während ihre Kollegen auf einem Mutterschiff weit vom Schwarzen Loch entfernt blieben, würde sie 36 Minuten jünger als ihre Kollegen zurückkehren“, sagte die NASA.

Dies liegt daran, dass die Zeit in der Nähe einer starken Gravitationsquelle langsam vergeht. Auch die Zeit vergeht langsam, wenn sie sich der Lichtgeschwindigkeit nähert.

{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}
{{^userSubscribed}} {{/userSubscribed}}

„Diese Situation kann noch extremer sein“, sagte Schnittman. „Wenn das Schwarze Loch schnell rotieren würde, wie es im Film ‚Interstellar‘ aus dem Jahr 2014 gezeigt wurde, würde es viele Jahre jünger zurückkommen als seine Schiffskameraden.“

Entdecken Sie Indiens reiche politische Geschichte im Archivbereich unseres exklusiven Wahlprodukts. Greifen Sie absolut kostenlos auf alle Wahlinhalte zu, nur über die HT-App. Jetzt downloaden!
Erhalten Sie aktuelle Updates zu Indien-Nachrichten, Wahlen 2024, Live-Wahl zur Lok Sabha-Wahl 2024, Live-Wahl in Karnataka 2024 in Bengaluru, Wahltermin 2024 sowie den neuesten Nachrichten und Top-Schlagzeilen aus Indien und der ganzen Welt.

Nachricht / Weltnachrichten / Sie fragen sich, wie es sich anfühlt, in ein Schwarzes Loch zu stürzen? Die Bilder der NASA werden Sie schockieren

-

PREV Video mit der Erwähnung eines „vereinten Reiches“ entfernt
NEXT Saatgutpreise festgelegt