Die NASA finanziert das Projekt eines Eisenbahnsystems auf dem Mond!

Die NASA finanziert das Projekt eines Eisenbahnsystems auf dem Mond!
Die NASA finanziert das Projekt eines Eisenbahnsystems auf dem Mond!
-

Am 2. Mai gab die US-Raumfahrtbehörde im Rahmen ihres NASA Innovative Advanced Concepts (NIAC)-Programms die Namen der sechs Projekte bekannt, die für zusätzliche Finanzierung und Entwicklung ausgewählt wurden. Jeder Stipendiat beginnt damit die zweite Phase des Programms und erhält bis zu 600.000 US-Dollar, um in den nächsten zwei Jahren weiter an seinem Projekt zu arbeiten. Ziel: Beitrag zur Überwindung der wichtigsten technischen und finanziellen Hindernisse auf dem Weg zu ihrer Entwicklung leisten.

Sobald die zweite Phase abgeschlossen ist, könnten diese Studien in die Endphase von NIAC übergehen und zusätzliche Mittel und Entwicklungsprüfungen bereitstellen, um eine echte zukünftige Luft- und Raumfahrtmission zu werden. Das gilt also nicht für den Moment, aber was heute wie Science-Fiction erscheint, könnte bis 2030 Realität werden.

Autonome Roboter

Unter den sechs Projekten erregte eines unsere besondere Aufmerksamkeit: die Schaffung eines Eisenbahnsystems auf Mondboden! Ihr Name ? Der FLOAT für flexibles Schweben auf einer Schiene. Das Ziel wäre nicht der Aufbau eines Netzwerks von Zügen für die Fortbewegung von Astronauten, sondern das Äquivalent eines FRET oder Waggons für den Transport von Nutzlasten. Dieses Schienensystem könnte bereits in den 2030er Jahren den täglichen Betrieb einer nachhaltigen Mondbasis unterstützen.

Nach Angaben seines Entwicklers würde dieses System auf magnetischen Robotern basieren, die auf einer flexiblen, auf dem Boden platzierten Schiene schweben würden. Diese Folie dient als Schiene und umfasst eine Schicht aus Graphit, die das diamagnetische Schweben der Roboter ermöglicht, eine Schicht aus flexiblen Schaltkreisen, um ihre Bewegung entlang der Schienen mithilfe elektromagnetischer Schubkraft zu steuern, und optional eine Schicht aus Solarpaneelen, um die Roboter mit Energie zu versorgen Basisstation, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Schweben, um Verschleiß zu vermeiden

Im Gegensatz zu herkömmlichen Robotern, die mit Rädern, Beinen oder Schienen ausgestattet sind, haben FLOAT-Roboter keine beweglichen Teile und „schweben“ über der Mondoberfläche. Diese Funktion reduziert Abrieb und Verschleiß durch Mondstaub und macht FLOAT für Mondmissionen wesentlich effizienter als herkömmliche Schienensysteme.

Die FLOAT-Roboter werden zwei Hauptanwendungen haben: den Transport von Nutzlasten zur und von der Mondbasis und den Transport von Regolith (Mondboden und Mondgestein) für die Aktivitäten der Basis selbst.

Laut der von der NASA validierten Studie wird jeder Roboter in der Lage sein, Nutzlasten mit einem Gewicht von bis zu 100 Tonnen pro Tag mit Geschwindigkeiten von mehr als 2 km/h zu transportieren, was in der Mondumgebung eine beachtliche Geschwindigkeit darstellt. Ein weiterer Pluspunkt: Ihr Einsatz erfordert keine große Vorbereitung und kann an die spezifischen Anforderungen der Mission angepasst werden. Selbst im rauen Gelände des Mondes sollten diese Roboter robust genug sein, um den Anforderungen der Basis gerecht zu werden.

Diese Flexibilität in der Nutzung und diese Autonomie werden für die NASA besonders wichtig für die Realisierbarkeit des Artemis-Programms sein, das letztendlich darauf abzielt, Menschen auf dem Mond zu installieren.

-

PREV „Ich möchte ihm sagen, dass ich ihn liebe und dass er zurückkommen muss…“: Isabelles tiefer Schrei nach dem Verschwinden von Christophe, 63, in Roquefort-les-Pins
NEXT Ex-Pornostar Stormy Daniels beschreibt die sexuelle Beziehung, die sie angeblich mit Donald Trump hatte