Ohne eine akkommodierende Energiepolitik ist es schwierig, die Inflation zu besiegen

Ohne eine akkommodierende Energiepolitik ist es schwierig, die Inflation zu besiegen
Ohne eine akkommodierende Energiepolitik ist es schwierig, die Inflation zu besiegen
-

Energie ist ein Input für alles. Wenn Sie die Inputkosten auf breiter Front senken möchten, ist es ein guter erster Schritt, die Dynamik zu schaffen, die Anreize für ein schnelles Energiewachstum schafft.

Das oben Gesagte ist nicht hypothetisch, da wir die Vorteile davon mit dem Wachstum des US-Schieferöls gesehen haben. Die USA konnten ein deutliches Wirtschaftswachstum ohne größere Inflation verzeichnen, da die Energiekosten aufgrund einer Kapital- und Technologieflut bei den US-amerikanischen Öl- und Gasproduzenten sanken. Die Anleihen stiegen von Jahr zu Jahr, da es immer so aussah, als ob sich weniger Inflationsrisiken abzeichneten. Jetzt stehen wir vor dem Gegenteil: Die Inflation erweist sich als hartnäckiger als erwartet, und kostengünstige Energie aller Art ist nicht sicher. Angesichts der erheblichen Energienachfrage, die durch Fiskalpolitik, KI, Demografie und Wirtschaftstrends bestimmt wird, bleibt abzuwarten, ob die Inflation tatsächlich durch eine steigende Energienachfrage bekämpft werden kann, und das in einer Zeit, in der es für Energieprojekte schwieriger ist, voranzukommen.

Die Einschränkungen für die Energieentwicklung sind heute einfach. Angenommen, Sie sind ein Führungsteam in der Öl- und Gasbranche. In diesem Fall werden Sie gebeten, nicht erneut in Wachstum zu investieren, und müssen jetzt oder in Zukunft mit unerwarteten Steuern, verlängerten Genehmigungen und einer Reihe anderer Einschränkungen rechnen, die von der Gerichtsbarkeit abhängen. All dies führt dazu, dass Kapital entfernt wird, das andernfalls in neue Lieferungen investiert würde. Wenn Sie im Bereich erneuerbare Energien tätig sind, ist dies ebenfalls kein Kinderspiel, da Sie mit längeren Genehmigungsfristen rechnen müssen und Ihre Projekte auch aus Umweltgründen blockiert werden. Sie reagieren auch empfindlicher auf die höheren Zinssätze als Ihre Öl- und Gaskollegen, die anhalten werden, wenn die Inflation nicht sinkt. Dies sind alles Dynamiken, die Unternehmen daran hindern, auf den aktuellen und kommenden Energiebedarf zu reagieren, wie sie es in der Vergangenheit möglicherweise getan haben.

Gleichzeitig erleben wir auf der Nachfrageseite mehrere Trends gleichzeitig. Der KI-Energiebedarf ist gut bekannt. Das jüngste Zitat des CEO von ARM besagt, dass Rechenzentren bis 2030 bis zu 25 % des amerikanischen Stroms verbrauchen könnten. Das bedeutet, dass die Nachfrage nach Gas und erneuerbaren Energien in einem Ausmaß wächst, wie wir es noch nie erlebt haben. Auch über die Verlagerung der Produktion in Nordamerika wurde bereits geschrieben; Ein Teil davon ist auf die Beschleunigung der Staatsausgaben zurückzuführen, ein Teil resultiert aus der jüngsten Fokussierung auf die Sicherheit der Lieferkette. Diese beiden Trends sind echte anhaltende Nachfragetreiber, auch wenn sie offensichtlicher sind als die Dynamik unten.

Wie üblich wird der sich verändernde demografische Trend wahrscheinlich unterschätzt, angefangen bei den Babyboomern. Heute sind etwas mehr als 17 % der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten im Ruhestand. Im Jahr 1970 waren es 10 %, die im Ruhestand waren und Anspruch auf Leistungen hatten. Bei dieser Gruppe handelt es sich um eine Gruppe, bei der sich in einer Umfrage darüber, wie sie ihre Zeit verbringen möchten, jede einzelne Top-Antwort auf den Konsum bezog, angefangen beim Reisen. Sie planen diese Ausgaben seit Jahren, was sie zu einer Quelle relativ unelastischer Nachfrage macht, und Sie sprechen von der wohlhabendsten Generation. Entlassungen gehen sie nichts an. Die Inflation schadet dem Konsum, aber gleichzeitig sind sie eine der wenigen Gruppen, bei denen viele Einkommensquellen gesetzlich an die Inflation gekoppelt sind. All diese Elemente machen diese Gruppe weniger preisabhängig. Es gibt Umfragen, die dies bestätigen, zuletzt von Wandering RV, wonach nur 57 % der Babyboomer ihre Reisen anhand des Budgets bestimmen, verglichen mit 81 % bei der Generation Z.

Es wird interessant sein zu sehen, wie ernst es den Regierungen ist, die Energieentwicklung zu unterstützen, da die derzeitige Politik hoher Staatsausgaben in einer Zeit, in der die Babyboomer ihre Wohnmobile anfeuern, in den nächsten Jahren wahrscheinlich zu einem Spießrutenlauf führen wird, bei dem die Energiekosten kontinuierlich steigen während die Bürger wollen und müssen, dass sie sinken. Es muss sich etwas ändern, und eine aggressive Unterstützung der Energieentwicklung aller Art ist eine mögliche Lösung.

-

PREV Haut-Rhin: Tod einer Frau, die von ihrem Ex-Begleiter absichtlich geschlagen wurde – LINFO.re
NEXT A304 nach schwerem Unfall mit fünf Verletzten wieder für den Verkehr freigegeben