Schulkinder entdecken das Leben auf dem Bauernhof

Schulkinder entdecken das Leben auf dem Bauernhof
Descriptive text here
-

Die von der National Federation of Farmers’ Unions (FNSEA) vorgeschlagene landesweite Open Farms-Aktion war für Magalie und Tony Lelong aus Gonneville-le-Theil eine Gelegenheit, ihre Milchfarm für Schulkinder der Schule Hameau-Noblet zu öffnen , Provinzen Octeville, in Cherbourg (Manche).

Lesen Sie auch: Die Franzosen lieben die Landwirtschaft, wissen aber wenig darüber

Sensibilisierung der Kinder für die Welt der Landwirtschaft

„Diese Art von Aktion zielt darauf ab, Kinder für die Arbeit der Landwirte zu sensibilisieren. Wenn wir auch Berufungen fördern können, wäre das ein Plus, erklärt Catherine Faivre-Pierret, Mitglied der FDSEA. Wir müssen Diskussionen vor Ort führen, damit sich das Visuelle mit den Erklärungen verbindet. »

Für Magalie Lelong müssen sich Landwirte an Schulen wenden, damit sie zu den Bauernhöfen kommen können. „Das Problem liegt in den teuren Transportkosten. » Der vor Ort anwesende Unterpräfekt von Cherbourg, Jean Rampon, sprach zu diesem Thema: „Auf Landesebene können wir Schulen finanziell unterstützen, die sich in verkehrsgünstigen Vierteln befinden. Ideal wäre es, ländliche und städtische Schulen kennenzulernen. »

Lesen Sie auch: Sechs Zahlen, um die Situation der Landwirtschaft im Ärmelkanal im Jahr 2024 besser zu verstehen

„Manche haben noch nie eine Kuh gesehen! »

Einen Tag lang entdeckten die Schüler diesen Bauernhof, auf dem 500 Rinder leben, darunter 150 Kühe, die Milch produzieren. „Wir wussten nicht, dass eine Kuh jeden Tag 65 kg Futter frisst und 120 Liter Wasser trinkt.“ Schulkinder sind überrascht. „Sie kennen die landwirtschaftliche Umgebung nicht, weist auf ihre Lehrerin Béatrice Lamotte hin. Manche haben noch nie eine Kuh gesehen und wissen nicht, woher die Milch kommt, obwohl sie in Cherbourg leben, nahe am Land! » Ihrer Meinung nach müssen wir das Bild zerstören, das sie von einem Bauernhof haben. „Für viele sind es Hühner und Kaninchen. Solche Besuche helfen ihnen sehr. »

Siehe auch: Diese Landwirte lernen etwas über die Traktion von Tieren

Eine echte Entdeckung

Was die Schulkinder betrifft, gibt es Fragen. Maylie, 10 Jahre alt, macht ihre ersten Schritte auf einer Farm. „Ich bin überrascht, solche Kühe in freier Wildbahn zu sehen. Wir wussten, wie dieses Tier war, aber wir wussten nicht, wie es lebte. »

Wassim, 9 Jahre alt, freut sich, etwas anderes als Hühner zu sehen, ist aber überrascht, was er isst. „Ich wusste nicht, dass in unseren Hamburgern Rindfleisch war, ich wusste nicht, wo das Fleisch herkam. »

Nach den Rückmeldungen der Kinder freut sich Magalie Lelong, den Schulkindern beigebracht zu haben, woher ihr Essen kommt. Als Landwirte sind wir stolz darauf, den Menschen etwas zu vermitteln und sie zu ernähren! »

-

PREV Singapurs COVID-19-Fälle haben sich fast verdoppelt; öffentliche Krankenhäuser, um nicht dringende elektive Operationen zu reduzieren
NEXT Gesundheit. Ärzte ohne Grenzen fordert eine Senkung der Preise für Diabetes-Behandlungen