Was ist „Planet der Affen, Das neue Königreich“ wert?

Was ist „Planet der Affen, Das neue Königreich“ wert?
Was ist „Planet der Affen, Das neue Königreich“ wert?
-

Es gibt Kinobilder, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wie die letzte Szene von Der Planet der Affen (1968) von Franklin Schaffner: Charlton Heston, ein Astronaut, der einen Sprung in die Zukunft gemacht hat und auf einem Planeten gelandet ist, der der Erde ähnelt, aber von Primaten besiedelt ist, fällt an einem einsamen Strand auf die Knie, als er die im Sand versunkene Freiheitsstatue entdeckt , Symbol einer gefallenen Zivilisation und der eventuellen Ausrottung der Menschheit.

Dieser schwindelerregende und erstaunliche Plan beflügelte die grenzenlose Fantasie der Hollywood-Drehbuchautoren, die in den 1970er Jahren vier Fortsetzungen produzierten, ein gescheitertes Remake von Tim Burton im Jahr 2001, bevor sie das Franchise mit einem besonders erfolgreichen Prolog wiederbelebten. Ursprünge von Planet der Affen (2011) von Rupert Wyatt, der eine ebenso intelligente wie spektakuläre Trilogie hervorbrachte und einen weltweiten Einspielumsatz von 1,6 Milliarden US-Dollar erzielte.

Eine solche Begeisterung hätte Pierre Boulle, der französische Schriftsteller, der 1963 den berühmten Science-Fiction-Roman veröffentlichte, den er für ungeeignet für die Leinwand hielt, nie vorhergesehen. Auch heute noch fasziniert uns seine Geschichte der unerbittlichen und visionären Vorfreude, in der er erzählt, wie Menschen sprachlos in die Wildnis zurückkehrten, als Folge einer Pandemie die Mehrheit der Bevölkerung dezimiert und die kometenhafte Entwicklung der Affen begünstigt hatte sind dominant geworden.

Als philosophische Geschichte und politische Allegorie, die vor der Arroganz und Gewalt unserer kriegsgefährdeten Spezies warnen soll, faszinierte der Bestseller Wes Ball, den 43-jährigen amerikanischen Regisseur, der die Leitung der Saga übernimmt Planet der Affen: Das neue Königreich. Die Handlung spielt mehrere Generationen nach dem Tod von Caesar, dem ersten Affen, der seine Unabhängigkeit erlangte und seine Artgenossen auf seine Seite scharte, um eine Gemeinschaft im Wald zu gründen.

Wir sehen, dass sie die Fehler der Menschen reproduzieren, da sich verschiedene Clans gebildet haben und um die Herrschaft konkurrieren. So erlebt der junge Schimpanse Noa, wie sein tägliches Leben auf den Kopf gestellt wird, als Gorillas alle Bewohner seines Dorfes zusammentreiben, damit sie als Sklaven von Proximus dienen, einem Tyrannen, der behauptet, der Erbe von Caesar zu sein, einem Messias, der alles für sein Überleben opferte seiner Kollegen…

Der Rest nach dieser Anzeige

„Wir haben ein paar Ideen ausgetauscht und hier bin ich jetzt“

Wes Ball bereichert und erfindet die Mythologie weiterhin mit einem visuell großartigen Werk in Form eines Coming-of-Age-Roadmovies, in dem ein Held Prüfungen bestehen muss, um zu wachsen. „Vor zehn Jahren war ich in New Orleans am Set meines ersten Films, The Labyrinth, er erinnert sich. Im Studio nebenan führte Matt Reeves Regie bei „Planet der Affen“. Einige Techniker kamen und gingen zwischen den beiden Sets. Deshalb habe ich einen Blick auf meinen Nachbarn geworfen. (Lacht.) Wir haben einige Ideen ausgetauscht und hier bin ich jetzt. »

Er war noch nicht einmal im Jahr 1968 geboren. Doch als Wes Ball zusah Der Planet der Affen Als Kind verfolgte ihn lange Zeit das Bild von Primaten zu Pferd, mit Waffen über der Schulter. Heute ist er mit einer gefährlichen Mission betraut: die Verbindung zum Klassiker sicherzustellen und dabei von einer einigermaßen angenehmen Freiheit zu profitieren und gleichzeitig eine gewisse Kohärenz zu respektieren, um das Originalwerk nicht zu verraten. Um dies zu erreichen, entschied er sich, den Standpunkt des Affen einzunehmen, der Weisheit und Freundlichkeit zeigt, wenn der einzige menschliche Vertreter zweideutig und unfreundlich ist.

„Eine Herausforderung, die Perspektive umzukehren“, gibt er zu. Wir empfinden Mitgefühl für Noa. Ich beschwöre die Utopie des Zusammenlebens herauf, wie charismatische Führer die öffentliche Meinung mit Unwahrheiten manipulieren, um sie zu versklaven, wie Angst uns ins Schlimmste treibt. » Ohne die religiöse Metapher zu vergessen, in der ein falscher Prophet Cäsar anruft, sein Wort zu seinem eigenen Vorteil verdreht und in seinem Namen Gräueltaten begeht.

Die Dreharbeiten fanden in Australien in Zusammenarbeit mit Weta Digital statt, einem von Peter Jackson gegründeten Unternehmen für Spezialeffekte (Der Herr der Ringe). Die verwendete Methode ist Performance Capture: Schauspieler und Stuntmen verkörpern die Affen in natürlichen Umgebungen, ihre Gesichter und Körper sind mit Sensoren ausgestattet, sodass ihre digitalen Avatare ihre Mimik und Bewegungen reproduzieren. Das Ergebnis ist frappierender Realismus.

„Meine Charaktere sehen auf keinen Fall wie seelenlose Stofftiere aus“, beharrt er. Es handelt sich um eine Computerkreation, die jedoch von Live-Darstellern geleitet wird. Ich bin auf den Geschmack gekommen. Ich kündige es euch an: Ich eröffne eine neue Trilogie! »


Planet der Affen, Das Neue Königreich, von Wes Ball, mit Owen Teague, Freya Allan, Peter Macon und Kevin Durand. 2:25 Uhr. Veröffentlichung Mittwoch.

-

PREV Das Programm von Creation-Space zur Integration von Startups in die Artemis-Mission der NASA
NEXT Joe Biden glaubt, dass die Amerikaner „das Recht haben zu demonstrieren, aber nicht das Recht, Chaos zu säen“