NBA-Spieler mit den meisten MVP-Auszeichnungen – NBC Connecticut

NBA-Spieler mit den meisten MVP-Auszeichnungen – NBC Connecticut
NBA-Spieler mit den meisten MVP-Auszeichnungen – NBC Connecticut
-

Der Joker bekam eine Trilogie.

Nikola Jokic wurde am Mittwoch zum wertvollsten Spieler der NBA 2023-24 ernannt und erhielt diese Auszeichnung zum dritten Mal in vier Saisons. Der Center der Denver Nuggets setzte sich bei der Auszeichnung gegen die anderen Finalisten Shai Gilgeous-Alexander von den Oklahoma City Thunder und Luka Doncic von den Dallas Mavericks durch.

Ein MVP reicht aus, um das Vermächtnis einer Person zu festigen, ein zweiter versetzt einen Spieler in eine exklusivere Atmosphäre und ein dritter versetzt einen Spieler in eine noch exklusivere Gesellschaft. Alle 14 Spieler mit mehreren MVPs vor Jokic wurden in das NBA 75th Anniversary Team berufen. Darüber hinaus sind sie alle entweder in der Naismith Memorial Basketball Hall of Fame oder dort, wenn ihre Spielzeit zu Ende geht.

Hier ist ein Blick auf die Spieler mit den meisten NBA-MVPs, nachdem Jokic seinen dritten gewonnen hat:

1. Kareem Abdul-Jabbar – 6

1971, 1972, 1974, 1976, 1977, 1980

Abdul-Jabbar gewann drei seiner MVPs mit den Milwaukee Bucks und drei weitere mit den Los Angeles Lakers. Der legendäre Center war nicht nur der Spitzenreiter aller Zeiten bei den MVP-Auszeichnungen, sondern blieb bis 2023 auch der beste Torschütze der Liga aller Zeiten.

T-2. Bill Russell – 5

1958, 1961, 1962, 1963, 1965

Russell war der erste NBA-Spieler, der drei MVPs in Folge gewann. Diese Jahreszeiten verbessern? Seine Boston Celtics gewannen in jedem dieser Jahre das NBA-Finale und trugen damit dazu bei, dass er als Spieler unüberwindbare elf Meisterschaften gewinnen konnte.

T-2. Michael Jordan – 5

1988, 1991, 1992, 1996, 1998

Es dürfte keine Überraschung sein, dass Jordan in den 1990er-Jahren die MVP-Wahl dominierte, wenn man bedenkt, dass seine Chicago Bulls das Gleiche im Laufe des Jahrzehnts taten. Seinen ersten MVP erlangte er einige Jahre zuvor, als er 1987/88, seiner gerade vierten NBA-Saison, durchschnittlich 35,0 Punkte, 5,9 Assists, 5,5 Rebounds und 3,2 Steals pro Spiel erzielte.

T-4. Wilt Chamberlain – 4

1960, 1966, 1967, 1968

Chamberlain war der zweite Spieler, der als MVP drei Tore erzielte. Ohne Russell könnte Chamberlain auf dieser Liste sogar noch weiter oben stehen. Der Center der Philadelphia und San Francisco Warriors wurde in Saisons, in denen er durchschnittlich 50,4 und 44,8 Punkte pro Spiel erzielte, nicht zum MVP gekürt, da die Liga die Auszeichnung an seinen Celtics-Kollegen überreichte.

T-4. LeBron James – 4

2009, 2010, 2012, 2013

James‘ langjähriger Status als bester Basketballspieler brachte ihm innerhalb von fünf Jahren vier MVPs ein. Obwohl er die Cleveland Cavaliers und Lakers seit seinem letzten MVP zu Meisterschaften geführt hat, hat er die Auszeichnung seit seiner Zeit bei den Miami Heat nicht mehr mit nach Hause genommen.

T-6. Moses Malone – 3

1979, 1982, 1983

Moses Malone startete eine Phase, in der drei Spitzenspieler neun von zwölf MVPs mit nach Hause nahmen. Seine ersten beiden Auszeichnungen gewann er mit den Houston Rockets, bevor er seinen dritten in seiner ersten Saison mit den Philadelphia 76ers gewann, die 1983 das NBA-Finale gewannen.

T-6. Larry Bird – 3

1984, 1985, 1986

Bird übernahm ab 1984 die Nachfolge von Moses Malone. Der Stürmer der Celtics war der jüngste Spieler, der drei MVPs in Folge sammeln konnte, und zwar von 1984 bis 1986, als Boston zwei Meisterschaften gewann.

T-6. Magic Johnson – 3

1987, 1989, 1990

1987 übernahm Birds Rivale die Fackel. Johnson gewann von 1987 bis 1990 drei MVPs, konnte jedoch nicht alle drei in aufeinanderfolgenden Saisons gewinnen. Stattdessen wiederholten sich Johnsons Lakers 1987 und 1988 als Meister.

T-6. Nikola Jokic – 3

2021, 2022, 2024

Jokic wurde der neunte Spieler, der dreimal zum MVP ernannt wurde. Nachdem Jokic 2020–21 und 2021–22 die Auszeichnung für die gesamte Saison gewonnen hatte, gewann er 2023 eine andere MVP-Auszeichnung: den NBA Finals MVP. Er kehrte 2023/24 als NBA-MVP in den Vorstand zurück.

T-10. Bob Pettit – 2

1956, 1959

Pettit schrieb Geschichte als erster MVP in der Geschichte der NBA und nahm die Ehre 1956 mit nach Hause. Nachdem 1957 und 1958 zwei Celtics diese Auszeichnung erhielten, wurde der große Mann der St. Louis Hawks 1959 der erste zweifache MVP.

T-10. Karl Malone – 2

1997, 1999

Karl Malone wechselte von 1996 bis 1999 die MVPs mit Jordan ab, wobei Jordan der letzte Lacher war. Die Bulls besiegten Malones Jazz in aufeinanderfolgenden NBA-Finals 1997 und 1998, wobei Jordan Malones MVP von 1997 als Treibstoff für Chicagos Meisterschaftssieg anführte.

T-10. Tim Duncan – 2

2002, 2003

Duncan war der erste von sechs Spielern, der im 21. Jahrhundert mehrere MVPs gewann, und sie alle schafften dies in aufeinanderfolgenden Saisons. Der Power Forward krönte seine zweite MVP-Saison, indem er die San Antonio Spurs 2003 zum Finalsieg über die New Jersey Nets führte.

T-10. Steve Nash – 2

2005, 2006

Apropos Nets: Ihr ehemaliger Cheftrainer hat zwei MVPs in seinem Trophäenraum. Obwohl Nash seit Wes Unseld im Jahr 1969 die beiden Saisons mit der niedrigsten Punktzahl für einen MVP hatte, führte er die NBA in den Jahren 2005 und 2006 bei den Assists auf dem Weg zur Auszeichnung an.

T-10. Steph Curry – 2

2015, 2016

Currys erster MVP kam 2015, als er mit den Warriors seinen ersten NBA-Titel gewann. Sein zweiter Treffer war sogar noch beeindruckender und führte Golden State zu einem beispiellosen Rekord von 73:9 in der regulären Saison und zum ersten einstimmigen MVP in der Geschichte der Liga.

T-10. Giannis Antetokounmpo – 2

2019, 2020

Antetokounmpo war im Alter von 25 Jahren zweimaliger MVP und erhielt die Auszeichnung 2019 und 2020. Seinen größten Erfolg erzielte der Greek Freak jedoch 2021, als er die Bucks zu ihrem ersten Titel seit 1971 führte, der zufällig auch Abdul-Jabbar gehörte erste MVP-Saison.

Anmerkung des Herausgebers: Eine frühere Version dieses Artikels wurde in veröffentlicht Mai 2022.

-

PREV Info RMC Sport, das Finale des Coupe de France wird als „sehr hohes Risiko“ eingestuft
NEXT Bruno Roblès gesteht seine unerwartete Beteiligung an einem Mordfall