Renault: Nissan trug im 1. Quartal 225 Millionen Euro zum Nettogewinn bei

Renault: Nissan trug im 1. Quartal 225 Millionen Euro zum Nettogewinn bei
Renault: Nissan trug im 1. Quartal 225 Millionen Euro zum Nettogewinn bei
-

PARIS (Agefi-Dow Jones)–Der Automobilhersteller Renault gab am Donnerstag bekannt, dass sein japanischer Partner Nissan im ersten Quartal dieses Jahres 225 Millionen Euro zu seinem Nettogewinn beigetragen hat.

Dieser positive Beitrag wurde nach IFRS-Anpassungen der von Nissan nach japanischen Rechnungslegungsstandards veröffentlichten Ergebnisse für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres 2023–2024, also den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März 2024, berechnet, wie Renault in einer Pressemitteilung erklärte.

Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage eines Wechselkurses von durchschnittlich 161,2 Yen für 1 Euro während des betreffenden Dreimonatszeitraums berechnet.

Renault ist der größte Anteilseigner von Nissan mit 38,92 % des Kapitals (Stand: 3. April 2024), aufgeteilt nach einem direkt gehaltenen Anteil von 16,19 % und einem Anteil von 22,73 %, der dank des französischen Trusts gehalten wird, von dem der Gruppendiamant profitiert.

-Dimitri Delmond, Agefi-Dow Jones; +33 (0)1 41 27 47 31; [email protected] Redaktion: LBO

Agefi-Dow Jones Der Finanznachrichtendienst

Dow Jones Newswires

09. Mai 2024 03:48 ET (07:48 GMT)

Welche Aktien kaufen?

Um die besten Investitionen zu tätigen, ist eine detaillierte Kenntnis der Märkte, ihrer Mechanismen und der Wirtschaft erforderlich, und es geht darum, sich mit dem Kern der Strategie jedes börsennotierten Unternehmens auseinanderzusetzen. Die Investir-Redaktion erledigt das für Sie und berät ihre Abonnenten zu mehr als 800 Aktien. Profitieren Sie von deren Kauf-, spekulativen Kauf-, Spread- oder Verkaufsempfehlungen, indem Sie Investir abonnieren.

Ich entdecke die Angebote

-

PREV Nadal: Nadal scheidet in der ersten Runde aus, schließt aber die Tür für die Zukunft nicht (vollständig) … Erleben Sie die mögliche Chance des Spaniers noch einmal
NEXT Wird der Dollar dieses Jahr stark bleiben?