Stormy Daniels wird beschuldigt, „Druckmittel“ angestrebt zu haben

Stormy Daniels wird beschuldigt, „Druckmittel“ angestrebt zu haben
Stormy Daniels wird beschuldigt, „Druckmittel“ angestrebt zu haben
-
spielen

Stormy Daniels sagt, Donald Trump habe sie im seidenen Pyjama begrüßt

Die Erotikfilmschauspielerin Stormy Daniels trat in den Zeugenstand, um über ihre angebliche sexuelle Begegnung mit Donald Trump im Schweigegeldprozess auszusagen.

Stormy Daniels ist am Donnerstag zurück im Zeugenstand, wo sie einem weiteren Kreuzverhör durch den Anwalt des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in seinem New Yorker Schweigegeldprozess ausgesetzt ist.

Der Erotikfilmstar beschrieb am Dienstag Sex mit Trump, nachdem er ihn 2006 bei einem Golfturnier in Lake Tahoe getroffen und mit ihm in seiner Hotelsuite zu Abend gegessen hatte. Trump bestreitet, dass dies geschehen sei.

Daniels‘ Geschichte von diesem Abend im Jahr 2006 bildete die Grundlage für eine Schweigegeldzahlung in Höhe von 130.000 US-Dollar, die sie weniger als zwei Wochen vor der Präsidentschaftswahl 2016 von Trump-Anwalt Michael Cohen erhielt. Die Staatsanwälte behaupten, dass die Zahlung gegen Bundesgesetze zur Wahlkampffinanzierung verstoße und dass Trump Unterlagen gefälscht habe, um dies zu vertuschen.

Bleiben Sie mit den Live-Updates von USA TODAY innerhalb und außerhalb des Gerichtssaals in Manhattan auf dem Laufenden:

Daniels Unterschrift bestätigte zwei Aussagen von Anfang 2018, in denen er bestritt, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben. Einer war vom 1. Januar. 10. 2018 und eines war vom 1. Januar 2018. 30. 2018.

Die Jury sah diese Aussagen bereits, als Daniels‘ ehemaliger Anwalt Keith Davidson aussagte.

–Aysha Bagchi

Die Trump-Anwältin Susan Necheles spielte der Jury eine Aufnahme vor, in der der ehemalige Anwalt von Daniels Keith Davidson mit dem ehemaligen Trump-Anwalt Michael Cohen sprach. Davidson sagte, Daniels habe ihm gesagt, wenn „er“ – vermutlich Donald Trump – die Wahl verliere, „verlieren wir jeglichen Einfluss“, „also klären Sie diesen verdammten Fall.“

Necheles fragte Daniels, ob das ihre Erinnerung an das, was sie zu Davidson gesagt hatte, auffrischte. „Ich habe Keith Davidson nie am Telefon angerufen“, sagte Daniels. Sie vermutete auch, dass zumindest ein Teil dessen, was Davidson meinte, etwas vom Freund von Daniels‘ damaligem Manager war. Daniels fügte hinzu, dass es sich wie eine Drohung von Davidson anhöre.

–Aysha Bagchi

Necheles drängte Daniels weiterhin dazu, ob sie ihre Geschichte im Jahr 2016 veröffentlichen wollte oder stattdessen auf Geld aus war. Necheles fragte Daniels nach einem Gespräch mit einem Reporter des Slate Magazine über einen möglichen Börsengang. Necheles schlug vor, dass Daniels Geld von diesem Reporter wollte, obwohl sie ihn einfach hätte veröffentlichen lassen können.

Die bessere Alternative sei, meine Geschichte mit einer „Papierspur“ zu schützen, sagte Daniels. „Es war eine perfekte Lösung.“

–Aysha Bagchi

Donald Trumps jüngster Sohn Barron Trump gibt dieses Jahr sein großes politisches Debüt als Delegierter beim Republikanischen Nationalkonvent.

Barron, heute 18 Jahre alt, war während der Präsidentschaft von Donald Trump noch ein Kind. Doch nun scheint er sich Trumps anderen Familienmitgliedern auf der politischen Bühne anzuschließen. Ivanka Trump, Donald Trump Jr., Eric Trump und sein Schwiegervater Jared Kushner waren alle eng in den Wahlkampf und die Regierung von Donald Trump involviert.

Der Schweigegeldprozess wird am 17. Mai unterbrochen, damit Donald Trump an der High-School-Abschlussfeier von Barron Trump teilnehmen kann.

–Kinsey Crowley

Die Trump-Anwältin Susan Necheles hat erneut damit begonnen, Daniels ins Kreuzverhör zu nehmen. Necheles konzentriert ihre heutigen Eröffnungsfragen auf Daniels‘ Behauptung, dass sie ihre Geschichte über Trump im Jahr 2016 teilen wollte, bevor sie einen Schweigegeld-Deal einging, um Stillschweigen zu bewahren.

Daniels erklärte, sie habe den Deal angenommen, weil sie „auf Nummer sicher“ gehen wollte.

„Du willst Geld verdienen, oder?“ Necheles schoss zurück.

„Ich habe mich für die Geheimhaltung entschieden“, antwortete Daniels.

–Aysha Bagchi

Der frühere Präsident Donald Trump beschwerte sich erneut über die Sicherheit vor dem New Yorker Gerichtsgebäude für seinen Schweigegeldprozess und argumentierte, dass die Polizei für Proteste an den Universitäten von Columbia und New York dringender benötigt werde.

„Außerhalb dieses Gebäudes ist es geschlossen wie Fort Knox“, sagte Trump Reportern in einer Erklärung vor dem Gerichtssaal. „Das hier unten ist wie ein bewaffnetes Lager.“

Trump argumentierte, dass die College-Proteste eher von Menschen auf der linken als der rechten Seite des politischen Spektrums organisiert wurden und dass diese Proteste eine größere Bedrohung für das Land darstellten als China oder Russland.

“Du musst dir keine Sorgen machen. Das Problem kommt von links, nicht von rechts“, sagte Trump. „Meiner Meinung nach ist es eine größere Gefahr als China oder Russland.“

– Bart Jansen

Der frühere Präsident Donald Trump hat „einige sehr aufschlussreiche Dinge“ vorhergesagt, während sein New Yorker Schweigegeldprozess am Donnerstag mit der Aussage der Pornodarstellerin Stormy Daniels fortgesetzt wird.

Daniels sagte am Dienstag aus, dass er 2006 während seiner Ehe Sex mit Trump gehabt habe, was er jedoch bestritt. Trumps früherer persönlicher Anwalt, Michael Cohen, zahlte Daniels 130.000 US-Dollar, um seine Klage vor der Wahl 2016 zum Schweigen zu bringen, was die Staatsanwaltschaft als Wahleinmischung bezeichnete.

Im Kreuzverhör beschuldigte Daniels, Trump zu hassen und sich geweigert zu haben, ihm Hunderte Millionen Dollar an Anwaltskosten aus einer erfolglosen Verleumdungsklage gegen ihn zu zahlen.

„Ich denke, Sie werden heute einige sehr aufschlussreiche Dinge sehen“, sagte Trump am Donnerstag auf dem Flur.

Trump betrat den Gerichtssaal, nachdem er eine Reihe von Stellungnahmen von Anwälten, Akademikern und republikanischen Abgeordneten gelesen hatte, in denen er den Fall kritisierte.

„Keine Beweise für ein Verbrechen“, sagte Trump.

– Bart Jansen

Der Pornostar Stormy Daniels wurde um 9:32 Uhr EDT in den Gerichtssaal gebracht, um seine Tests im Schweigegeldfall fortzusetzen. Der Richter hat nun die Einschaltung der Jury beantragt.

–Aysha Bagchi

Richter Juan Merchan betrat den Gerichtssaal gegen 9:30 Uhr EDT.

–Aysha Bagchi

Der ehemalige Präsident Donald Trump betrat den Gerichtssaal um 9:24 Uhr EDT, flankiert von seinem Anwaltsteam. Er trägt eine blaue Krawatte.

Alina Habba, die Trump in seinen jüngsten Prozessen gegen E. Jean Carroll und zivilrechtlichen Betrug vertrat und eine große Persönlichkeit ist, die ihn in Fernsehsendungen verteidigt, sitzt heute wieder hier auf einer der Bänke hinter dem Tisch des Verteidigungsteams. Ich habe Eric Trump, den mittleren Sohn des ehemaligen Präsidenten, der am Dienstag bei der Aussage von Stormy Daniels anwesend war, nicht gesehen.

–Aysha Bagchi

Das Team der Staatsanwaltschaft traf um 9:16 Uhr EDT im Gerichtssaal ein und wird vorbereitet. Bisher sind die Staatsanwälte Joshua Steinglass, Matthew Colangelo, Rebecca Mangold, Christopher Conroy und Susan Hoffinger hier. Hoffinger kümmert sich um die Befragung von Stormy Daniels durch die Staatsanwaltschaft.

–Aysha Bagchi

Trumps Strafprozess beginnt am Donnerstag um 9:30 Uhr EDT wieder, nachdem er am Mittwoch einen freien Tag hatte.

–Aysha Bagchi

Nachdem Richter Juan Merchan Donald Trump am Montag mit einer möglichen Gefängnisstrafe gedroht hatte, falls er in seinem Schweigegeldprozess in New York erneut gegen eine Knebelanordnung verstößt, sagten Experten, dass die Inhaftierung von einer Arrestzelle hinter dem Gerichtssaal bis hin zum berüchtigten Rikers Island reichen könnte.

Ronald Kuby, ein erfahrener New Yorker Strafverteidiger, der Klienten in Stadtgefängnissen besucht und wegen verschiedener Protestaktionen dort auch Zeit verbracht hat, sagte, Trump werde wahrscheinlich keine Haft genießen, weil die Zellen winzig, die Metalltüren laut und das Essen sein können unappetitlich.

„Es ist eine schlechte Erfahrung“, sagte Kuby gegenüber USA TODAY. “Vertrau mir. Ich war dort.”

Für eine Inhaftierung über Nacht ist Rikers Island eine Option, obwohl Experten dies für unwahrscheinlich halten. Stadtgefängnisse auf Rikers Island stehen seit Jahrzehnten wegen Gewalt und unhygienischen Bedingungen in der Kritik.

James Oleson, außerordentlicher Professor für Kriminologie an der Fakultät für Sozialwissenschaften der University of Auckland, der zuvor als Mitarbeiter im Ausschuss für Strafrecht der US-Justizkonferenz tätig war, sagte, dass das Drama, Trump für ein paar Stunden hinter Gitter zu bringen, möglicherweise nicht mehr sei wirksamer als Geldstrafen, um Trumps Äußerungen einzudämmen. Merchan verhängte gegen Trump eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar wegen zehn Verstößen gegen die Knebelverfügung, weil er sich zu Zeugen und Geschworenen geäußert hatte, die am Prozess teilnahmen.

„Es ist Terra incognita: unbekanntes Land, abseits der bestehenden Karten“, sagte Oleson über die mögliche Inhaftierung eines ehemaligen Präsidenten.

– Bart Jansen und Josh Meyer

Die Trump-Anwältin Susan Necheles begann am Dienstag mit dem Kreuzverhör gegen Stormy Daniels. Necheles konzentrierte sich darauf, die Glaubwürdigkeit von Daniels in Frage zu stellen und darauf hinzuweisen, dass Daniels eine Person ist, die von Geld motiviert ist.

Necheles bemerkte, dass Daniels öffentlich bestritt, Sex mit Trump gehabt zu haben, bevor sie sagte, sie hätten Sex gehabt. Beweise dafür hat die Jury bereits gesehen. Daniels‘ ehemaliger Anwalt Keith Davidson sprach von seiner eigenen Beteiligung an der Vorbereitung eines Dementis durch Daniels Anfang 2018.

Necheles bezeichnete Daniels’ Schweigegeldgeschäft im Jahr 2016 auch als Erpressung. „Falsch“, schoss Daniels mit Nachdruck zurück.

–Aysha Bagchi

Zwei republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses forderten Generalstaatsanwalt Merrick Garland auf, Strafanzeigen gegen Donald Trumps ehemaligen persönlichen Anwalt Michael Cohen wegen angeblicher Lügen gegenüber dem Kongress zu prüfen.

Cohen, ein wichtiger Zeuge in Trumps New Yorker Schweigegeldprozess, hat sich bereits schuldig bekannt, den Kongress über ein Trump-Immobilienprojekt in Russland belogen zu haben. Aber der Vorsitzende der Justiz, Jim Jordan, R-Ohio, und der Vorsitzende für Aufsicht und Rechenschaftspflicht James Comer, R-Ky., drängten Garland, weitere Anklagen gegen Cohen in Betracht zu ziehen, da er ein wichtiger Zeuge im Strafprozess des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan, Alvin Bragg, gegen Trump ist, wo seine Glaubwürdigkeit wird auf dem Spiel stehen.

Die Gesetzgeber beschuldigten Cohen, mindestens sechs Mal gelogen zu haben, unter anderem indem er bestritt, betrügerische Handlungen begangen zu haben, zu denen er sich bereits schuldig bekannt hatte, und indem er testete, dass er keinen Job im Weißen Haus von Trump anstrebte.

Die Anschuldigungen basieren auf Cohens Aussage vor Comers Ausschuss im Februar 2019, in der das aktuelle Strafverfahren gegen Trump dargelegt wurde. Trump wird vorgeworfen, Geschäftsunterlagen gefälscht zu haben, um seine Rückerstattung an Cohen zu verbergen, der die Pornodarstellerin Stormy Daniels dafür bezahlte, vor der Wahl 2016 über ihre Behauptung zu schweigen, sie habe während seiner Ehe Sex mit Trump gehabt.

Trump bestritt, Sex gehabt zu haben und sagte, er bezahle Cohen für die Anwaltskosten, nicht um Daniels auszuzahlen.

„Kurz gesagt, um Präsident Trump strafrechtlich zu verfolgen, hat Bragg diesen ‚Zombie‘-Fall wiederbelebt und sich dabei auf einen bekannten – und verurteilten – Lügner und seine Aussage bei einer Anhörung vor dem Kongress gestützt, in der er mindestens sechs Mal gelogen hat“, schrieben die Gesetzgeber.

– Bart Jansen

Trump wird in 34 Fällen wegen der Fälschung von Geschäftsunterlagen angeklagt. Die Staatsanwälte werfen Trump vor, Unterlagen gefälscht zu haben, um seine rechtswidrige Einmischung in die Präsidentschaftswahl 2016 durch eine Schweigegeldzahlung in Höhe von 130.000 US-Dollar an den Pornostar Stormy Daniels zu vertuschen. Die Zahlung erfolgte durch den ehemaligen Trump-Anwalt Michael Cohen weniger als zwei Wochen vor dem Wahltag.

–Aysha Bagchi

Die Verhandlung findet grundsätzlich mittwochs statt. Laut Associated Press hat Richter Juan Merchan diese Tage dazu bestimmt, spezielle Gerichtsprogramme für Angeklagte zu leiten, die psychische Probleme haben oder Kriegsveteranen sind.

–Aysha Bagchi

Richter Juan Merchan sagte am Dienstag in einem privaten Gespräch an seinem Richterstuhl, dass er Trump während Daniels Aussage fluchen hörte und dass er „das nicht tolerieren“ werde.

„Ich verstehe, dass Ihr Mandant zu diesem Zeitpunkt verärgert ist, aber er flucht hörbar und schüttelt visuell den Kopf, und das ist verächtlich“, sagte Merchan laut einer jetzt veröffentlichten Abschrift. „Es hat das Potenzial, den Zeugen einzuschüchtern, und das ist den Geschworenen klar.“

Merchan sagte, er habe gesehen, wie Trump den Kopf schüttelte und nach unten schaute, als Daniels beschrieb, wie er ihn beim Abendessen vor ihrer angeblichen sexuellen Begegnung leicht mit einer Zeitschrift verprügelte.

Als es zu einer Diskussion über „The Apprentice“ kam, habe Trump „erneut eine Vulgarität geäußert“, sagte der Richter laut Protokoll.

„Ich spreche hier auf der Bank mit Ihnen, weil ich ihn nicht in Verlegenheit bringen will“, sagte Merchan zu Blanche, die sagte, er werde mit seinem Klienten sprechen und bestätigte später, dass er dies getan habe.

–Aysha Bagchi

-

PREV Warum hat Putin seinen Verteidigungsminister Sergej Schoigu entlassen?
NEXT Mord an Alexandra Cosson in Ploërmel: „Geständnisse“ und einige Grauzonen