Olympische Spiele 2024: Der Fackellauf absolviert seinen ersten Tag in Frankreich im Stade Vélodrome

Olympische Spiele 2024: Der Fackellauf absolviert seinen ersten Tag in Frankreich im Stade Vélodrome
Olympische Spiele 2024: Der Fackellauf absolviert seinen ersten Tag in Frankreich im Stade Vélodrome
-

Der letzte der rund 200 Träger des Tages war der ehemalige ivorische Nationalspieler Didier Drogba, Legende des Clubs von Marseille, der auf dem Platz des legendären Vélodrome den zweiten Kessel dieser Spiele entzündete, ebenso wie der Rapper Jul la, der über die Alten wacht Hafen.

Zu Beginn des Morgens wurde die olympische Flamme von Basile Boli, einem weiteren großen Namen des Marseille-Fußballs, der mit seinem siegreichen Tor im Finale der Champions League 1993 in die Nachwelt überging, entzündet und von Fackelträger zu Fackelträger, anonym oder persönlich, weitergegeben die acht Sektoren der zweitgrößten Stadt Frankreichs.

Aber die letzten Träger vor der Ankunft im Vélodrome, dem Lager des treffend benannten Olympique de Marseille, waren allesamt Lieblinge der Stadt Marseille: zuerst der Rapper Alonzo, dann der Ballon d’Or von 1991 Jean-Pierre Papin, ehemaliger Torschütze von OM , oder sogar Louisa Necib, Marseillaise und ehemalige Nr. 10 der französischen Mannschaft, die als erste den Stadionrasen betrat.

„Sehr glücklich, sehr stolz auch, teilgenommen zu haben, sei es gestern (Anm. d. Red.: Mittwoch bei seinem Konzert im Alten Hafen, nach der Ankunft der Flamme an Bord der Belem) oder heute, zu Beginn der Olympischen Spiele, am meisten.“ schöne Stadt in Frankreich“kommentierte Alonzo nach seinem Einsatz.

Valentin Rongier, der derzeitige Kapitän von OM, ging dann an den leeren Rängen entlang und überquerte dann das Spielfeld, wobei er durch den zentralen Kreis ging, der mit einer Flagge in den Farben von Marseille bedeckt war. Dann ging er die Gänge der Tribüne hinauf zum Dach des Stadions, wo der Rapper Soprano, ein weiteres Kind aus den Armenvierteln im Norden der Stadt, auf ihn wartete.

Lächelnd vollführte „Sopra“ dann einen beeindruckenden Staffellauf über eine schmale Korridor-Treppe entlang der wellenförmigen Gestaltung des Daches, bevor sie das olympische Licht an die 23-jährige OM-Mittelfeldspielerin Jenny Perret weitergab. Und so war es die junge Frau, die nach einer langen Reise auf dem Dach die Flamme an Eric Di Meco weitergab, einen weiteren Europameister von 1993 mit OM.

Zinedine Zidane, ein weiterer berühmter Marseillais, dessen Name für das Anzünden des Kessels am Mittwoch oder Donnerstag in Umlauf gebracht worden war, erschien jedoch nie. Und so war es Didier Drogba, der zum Abschluss des Tages den Kessel anzündete.

-

PREV Arbeitslosenversicherung: Entschädigungsbedingungen, Beschäftigung von Senioren … was beinhaltet das an diesem Sonntag vorgestellte Reformvorhaben?
NEXT Machen Sie für den Nationalen Tag der Staatsbürgerschaft und Brüderlichkeit am 25. Mai 2024 mobil