Jeremy Swayman war fest entschlossen, den Bruins zum Sieg zu verhelfen

Jeremy Swayman war fest entschlossen, den Bruins zum Sieg zu verhelfen
Jeremy Swayman war fest entschlossen, den Bruins zum Sieg zu verhelfen
-

Der Torwart der Boston Bruins, Jeremy Swayman, ist auf dem Vormarsch. Der 25-jährige Athlet, der seine vierte Saison in der NHL spielt, hat seit Beginn der Playoffs mit seinen Leistungen für Aufsehen gesorgt.

Letzten Februar konnte ich während des All-Star-Games in Toronto zehn Minuten lang mit Swayman chatten. Ich kannte Swayman für seine Heldentaten auf dem Eis. Im Jahr 2020 gewann er die Mike Richter Trophy (bester College-Torwart) und war Finalist für die Hobey-Baker Trophy (bester College-Spieler) mit der University of Maine. In der NHL wurde er ins All-Rookie Team gewählt (2022) und gewann mit Linus Ullmark die Jennings Trophy (2023).

Foto Félix Séguin

Allerdings kannte ich Swayman, den Mann hinter seiner Maske, nicht. Ich kann Ihnen ohne Unrecht sagen, dass Swayman in den letzten Monaten mein Favorit auf der Bettman-Rennstrecke ist. Durch mein Gespräch mit ihm lernte ich einen höflichen, rücksichtsvollen, zuvorkommenden, wortgewandten und entschlossenen jungen Mann kennen.

Darüber hinaus war dieser Wunsch nach Erfolg während unseres Gesprächs spürbar. „In meiner Welt sind alle Spiele Playoff-Spiele. Wenn ich mich in diesem Geisteszustand befinde, habe ich keine Angst und bin nicht nervös. Ich habe immer so gedacht und es hat mir in wichtigen Momenten immer geholfen. Da macht es mir am meisten Spaß.“

Diese Vorstellung von Vergnügen scheint auch Teil von Swaymans Philosophie zu sein. Er scheint sich von den Emotionen, die ein Match auslöst, nicht einschüchtern zu lassen. „Ich lebe im Moment“, sagte er mir lachend. Meine Aufgabe ist es, mit meinen Emotionen umzugehen und ruhig zu bleiben. Ich verlasse mich auf meine geistige und körperliche Vorbereitung sowie meine Genesung.

Er erlebte letztes Jahr Emotionen, als die Bruins in ihrer Serie gegen die Panthers zusammenbrachen, nachdem sie in der Serie eine 3:1-Führung verloren hatten. „Die Lektion, die wir letztes Jahr gelernt haben, wird für die Zukunft wichtig sein“, sagte er mir, als wir in Toronto sprachen. Es wird eine Quelle der Motivation sein.“

Swayman ist sich des Drucks, der in Boston auf den Schultern der Spieler lastet, vollkommen bewusst. „Ich akzeptiere diesen Druck und ich liebe ihn. „Wenn nicht, wäre ich wütend“, sagte er mit einem breiten Lächeln. Jeder Spieler, der ein Bruins-Trikot trägt, ist sich der Erwartungen bewusst. Ich habe große Bewunderung für die Führungskräfte, die vor mir dort waren. Es ist meine Aufgabe und die der Jüngsten, dieses Erbe weiterzugeben. Ich werde alles tun, um diese Tradition fortzuführen.“

Swayman wurde in Anchorage, Alaska, geboren und ließ sich von Marc-André Fleurys Parade in den letzten Momenten von Spiel 7 im Finale 2009 zwischen den Penguins und Red Wings inspirieren. „Dieser Stopp ist mir noch frisch in Erinnerung“, erinnert er sich, der den Torhüter von Quebec als Vorbild betrachtet.

Eines ist sicher: Swaymans Auftritte in der aktuellen Serie inspirieren die Jüngsten, wie Fleury es in seiner Karriere so oft getan hat. Der Torhüter der Bruins verfügt über das Talent, das Potenzial, die Entschlossenheit und die Freundlichkeit, um selbst ein Vorbild zu sein.

-

PREV Die Regierung von Benin ergreift mutige Maßnahmen
NEXT In Gaza sind die Bewohner „nicht besorgt“ über Raïssis Tod | TV5MONDE