Neuer trauriger Auswärtsrekord für Marseille

Neuer trauriger Auswärtsrekord für Marseille
Neuer trauriger Auswärtsrekord für Marseille
-

Mit der 0:3-Niederlage gegen Atalanta in der Europa League ist es das 21. Mal in dieser Saison, dass OM auswärts nicht gewonnen hat. Dies ist seine schlechteste Bilanz seit 2003-2004.

Vor nicht allzu langer Zeit, unter Igor Tudor, war Olympique de Marseille außerhalb des Vélodrome besser. Ihre Meisterschaft 2022–2023 endete mit 34 Punkten zu Hause im Vergleich zu 39 auswärts. Aber das ist in dieser Saison nicht der Fall. Mit der 0:3-Niederlage gegen Atalanta Bergamo bei Atleti Azzurri d’Italia im Halbfinal-Rückspiel der Europa League stellte OM einen neuen traurigen Rekord auf.

https://twitter.com/OptaJean/status/1788684116659245365Dies ist das 21. Mal in dieser Saison, dass OM wettbewerbsübergreifend nicht auswärts gewonnen hat. Eineinhalb Wochen vor dem letzten Spiel liegt die Bilanz bei 8 Unentschieden und 13 Niederlagen auswärts. Der Klub erreicht in dieser Hinsicht seine schlechteste Bilanz, denn in der Saison 2003–2004 wurden bereits 21 Auswärtsspiele verloren.

Nur vier Auswärtssiege in dieser Saison

In der Ligue 1 hat OM nur zwei Auswärtsspiele gewonnen: 1:5 bei Clermont am 2. März, 2:4 bei Lorient am 10. Dezember. Insgesamt wurden nur 11 Punkte geholt, womit die Marseillais bis zu den letzten beiden Spielen der Saison (in Reims am 15. Mai, in Le Havre am 19.) auf dem vorletzten Platz in der Rangliste der Auswärtsmannschaften der Meisterschaft liegen.

Wettbewerbsübergreifend hat OM nur zwei weitere Auswärtsspiele gewonnen: gegen Thionville im Coupe de France (0:1) und gegen AEK Athen in der Gruppenphase der Europa League (0:2).

-

PREV Investissement Québec sagt, es habe sich von Israel distanziert
NEXT DIREKTE. Leinster – Toulouse: Verfolgen Sie das Spiel