Katzenbesitzer warnten davor, dass ihnen eine Geldstrafe von 500 £ droht, wenn sie nicht vor der Gesetzesänderung dringend Maßnahmen ergreifen

Katzenbesitzer warnten davor, dass ihnen eine Geldstrafe von 500 £ droht, wenn sie nicht vor der Gesetzesänderung dringend Maßnahmen ergreifen
Katzenbesitzer warnten davor, dass ihnen eine Geldstrafe von 500 £ droht, wenn sie nicht vor der Gesetzesänderung dringend Maßnahmen ergreifen
-

Katzenbesitzer wurden erneut ermahnt, ihre Haustiere mit einem Mikrochip zu versehen, andernfalls droht ihnen eine saftige Geldstrafe von 500 £.

Nächsten Monat tritt ein neues Gesetz in Kraft, das vorsieht, dass alle Katzen mit einem Mikrochip versehen und offiziell registriert werden, sobald sie das Alter von 20 Wochen erreicht haben.


Besitzer, bei denen festgestellt wird, dass sie ihre Katze nicht mit einem Mikrochip versehen haben, haben 21 Tage Zeit, sich einen Mikrochip implantieren zu lassen, andernfalls müssen sie mit der Zahlung einer Geldstrafe rechnen.

Den Kommunalverwaltungen werden außerdem Befugnisse für sechzehn nicht gechipte Katzen erteilt, sie können dafür sorgen, dass sie mit einem Mikrochip versehen werden, und sie dann an ihre Besitzer zurückgeben, die für die Kosten aufkommen müssen.

Die Tierärztin Amelia Battersby begrüßte die Einführung des neuen Gesetzes für Katzen

PA/GB-Nachrichten

Im Gespräch mit GB News sagte die Tierärztin Amelia Battersby, dass die Veterinärindustrie sich „seit vielen Jahren“ für die Gesetzgebung eingesetzt habe, da bereits 2016 die gleiche Gesetzgebung für Hunde eingeführt worden sei.

Battersby behauptete, es sei „an der Zeit, dass wir uns um unsere Katzen kümmern“, denn sie seien „genauso wichtig“ wie Hunde.

Moderator Stephen Dixon stimmte Battersby zu und argumentierte, dass jeder Katzenbesitzer „dagegen sein“ könne.

Er gab zu: „Ich verstehe einfach nicht, warum es Widerstand dagegen gibt. Ich weiß, dass es Kosten verursacht, aber wenn Sie Ihre Katze lieben und sie verschwindet, möchten Sie sie zurückbekommen.“

Regierungsangaben zufolge tragen derzeit bis zu 2,3 ​​Millionen Katzen keinen Chip

P.A.

Battersby enthüllte dann, dass es „viele Missverständnisse“ über Mikrochips gebe, die die Besitzer möglicherweise zunächst abgeschreckt hätten.

NEUESTE ENTWICKLUNGEN:

Sie erklärte: „Ich denke, vielen Menschen fällt es einfach ein. Es gibt so viel zu bedenken, wenn man ein neues Kätzchen bekommt. Es ist so viel los und der Mikrochip wird oft vergessen.“

„Und es gibt auch ein Missverständnis, das mich persönlich beunruhigt, dass Wohnungskatzen oder Katzen, die nur unter Aufsicht rausgehen, keinen Mikrochip tragen müssen oder nicht Gefahr laufen, vermisst zu werden. Und tatsächlich passiert immer wieder das Unerwartete. Sie Wenn Sie Besuch bekommen, lassen sie die Haustür offen, ein lauter Knall startet Ihre Katze und sie schießt aus der Tür, und oft sind es diese Katzen, bei denen das Risiko größer ist, sich zu verirren, weil sie einfach nicht über die Straßenintelligenz unseres Outdoor-Hauses verfügen Katzen.“

Battersby forderte die Besitzer auf, ihre Haustiere vor Ablauf der Frist am 10. Juni mit einem Mikrochip versehen zu lassen: „Wir möchten wirklich jeden dringend bitten, das neue Gesetz zu beachten, das heute in einem Monat in Kraft tritt.“

„Sie müssen sicherstellen, dass sie ihre Katzen mit einem Mikrochip versehen lassen und dass ihre Mikrochip-Daten auch in der Datenbank aktuell sind.“

Katzenbesitzer müssen mit einer hohen Geldstrafe und einer möglichen Beschlagnahmung ihres nicht gechipten Haustiers rechnen

GB-Nachrichten

Battersby ging auf die neuesten gesetzlichen Anforderungen ein und sagte, es sei wichtig, sie zu chippen, um „Kosten und wirklich beunruhigende Situationen“ zu vermeiden.

Battersby sagte gegenüber GB News: „Das Gesetz schreibt vor, dass jede Katze, die älter als 20 Wochen ist, einen Mikrochip tragen muss, aber dies ist auch bei jüngeren Tieren möglich. Viele Menschen kombinieren die Mikrochip-Eingabe gerne mit einer Kastration beim Tierarzt.“ , denn das macht es schön und unkompliziert.

„Es ist eine etwas größere Nadel als die Impfung und es geht blitzschnell. Es ist die gleiche Geschwindigkeit wie eine Impfung, sehr, sehr schnell, und sie merken oft nicht, dass sie durchgeführt wurde, und dann hält der Nutzen ein Leben lang an.“

-

PREV Ein Tag wird uns in Erinnerung bleiben, der 6. August, der Exodus der karhaisischen Bevölkerung nach Plévin im Jahr 1944
NEXT 1.700 Studierende vergeben die Kulturpreise des Cinema France