1980 gewann er bei den Paralympischen Spielen Gold im Tischtennis

1980 gewann er bei den Paralympischen Spielen Gold im Tischtennis
1980 gewann er bei den Paralympischen Spielen Gold im Tischtennis
-

Die bevorstehenden Olympischen Spiele wecken große Begeisterung und Hoffnungen bei Teilnehmern und Zuschauern. Sie wecken auch viele Erinnerungen und Nostalgie bei denen, die die Chance hatten, teilzunehmen und vor allem Medaillen zu gewinnen.

Pierre Cathelineau ist einer von ihnen und er erinnert sich mit Emotionen an die Paralympischen Spiele 1980 in Arnheim, Holland. Im Tischtennis holte er die Mannschaftsgoldmedaille und die Einzelsilbermedaille. Was für eine Erinnerung auch, seine Rückkehr und der triumphale Empfang durch Niort, dann der Empfang im Élysée durch den Präsidenten der Republik!

Mit 51 Jahren Spitzensportler nach Beinverlust

Diese Medaille war im Alter von 51 Jahren der krönende Abschluss einer langen Reise der Sturheit und des Mutes, nachdem er im Alter von 35 Jahren einen Rollerunfall hatte, der zur Amputation seines Beins führte. Er wurde 1929 geboren und trat im Alter von 13 Jahren als Lehrling in die Malerfirma Rouvereau ein, wo er schließlich als Mitarbeiter arbeitete.

Obwohl er damals 60 Stunden pro Woche arbeitete, gründete er eine Familie und übte sich im Turnen, was ihn dazu brachte, am „Zirkus ohne Zirkuszelt“ teilzunehmen, den Pierre Martin 1949 mit leidenschaftlichen Turnern ins Leben gerufen hatte. Er ist sehr sportlich, betreibt auch Tischtennis und schätzt die Geselligkeit bei Treffen der Spieler.

Zwei Jahre Genesung

Bedauerlicherweise machten ihn die Folgen seines Unfalls im Jahr 1956 für mehr als zwei Jahre bewegungsunfähig, zwischen seinem Aufenthalt im Krankenhaus in Bordeaux und seiner Rehabilitation nach dem Einsetzen einer Prothese. Sehr schnell kehrte er zur Arbeit zurück und wurde 1964 sogar zum besten Arbeiter Frankreichs gekürt, bevor er 1979 vom Arbeitsministerium mit einer Silbermedaille und 1985 mit einer Vermeil-Medaille ausgezeichnet wurde.

Zur gleichen Zeit begann er wieder mit dem Turnen, doch nachdem er sich fast eine Verletzung am gesunden Bein zugezogen hatte, beschloss er, sich dem Tischtennis zu widmen. Anschließend sammelte er Auszeichnungen und wurde zusammen mit seinem Partner Chassagne für die Spiele während der nationalen Meisterschaften in Tours ausgewählt.

Er wird sich dann aktiv vorbereiten, aber ohne Trainer oder Trainer, obwohl er zu den ältesten Teilnehmern gehört. Die Spiele sollten in Moskau stattfinden, aber nach der Weigerung der Sowjets fanden die Veranstaltungen schließlich im niederländischen Arnheim statt.

Bis 88 Jahre alt

Nach seinem Sieg engagierte sich Pierre Cathelineau als Freiwilliger bei Ping Handi und wurde bis 2008 stellvertretender technischer Direktor des französischen Handisport-Verbandes, während er gleichzeitig aktiver Vizepräsident für Kunst und Sport war.

Bis zu seinem 88. Lebensjahr spielte er weiterhin Tischtennis. Heute lebt er allein und unabhängig in dem Haus, das er in Magné selbst gebaut hat, als er bereits behindert war.

-

PREV 30 Minuten, um die Welt zu retten: Hier ist die einzigartige Strategie der NASA gegen Sonnenstürme
NEXT Direkte. Das Olympische Feuer in Haute-Garonne: ein erster Schritt in Revel