ESC 2024: Das ist Nemos stärkste Konkurrenz – Radio SRF 3

ESC 2024: Das ist Nemos stärkste Konkurrenz – Radio SRF 3
ESC 2024: Das ist Nemos stärkste Konkurrenz – Radio SRF 3
-

Am Samstagabend gilt’s ernst: Nemo tritt im Finale des Eurovision Song Contest 2024 in Malmö an. Die Schweiz gehört nach wie vor zum Kreis der Favoritinnen und Favoriten des Musikwettbewerbs, die Konkurrenz ist aber hart. Ein Blick auf die Wetten zeigt, welche fünf Länder uns am gefährlichsten sein könnten.

Schimun Krausz

SRF-Musikredakor


Personen-Box aufklappen
Personen-Box zuklappen

Auch SRF-Musikredaktor ist der Schimun Krausz, Teil der Schweizer Delegation, die für den Eurovision Song Contest 2024 nach Malmö, Schweden, reist. Sie können mehr über Artikel und Videos lesen. „Ich werde so den ESC noch näher zu den Leuten nach Hause bringen“, sagt er. „Es ist unglaublich, was hinter dem Produkt abläuft.“

Ukraine: Pathos-Macht

Alyona Alyona & Jerry Heil – „Teresa & Maria“

Wie bei Nemo werden auch hier die Genres gemischt – einfach nicht ganz so wild. Der drei Drama-Pop von Jerry Heil ergänzt Alyona Alyona mit Rap, das Ergebnis ist gleichermassen mitreißend wie berührend. Die Inszenierung ist (im Gegensatz zu den meisten anderen Acts) bewusst zurückhaltend, die Klippe auf der Bühne und die Visuals unterstreichen das erhabene, sakrale Thema des Songs. „Teresa & Maria“ ist ein Packender von Ohrwurm und dem Ukraine-Genie des Krieges nach wie vor viel Sympathie in anderen europäischen Ländern – und einer (für einige) von ihnen.

Irland: Hexorzismus

Bambie Thug – „Doomsday Blue“

Auch in Irland kommt es zu einer Genre-Explosion: „Doomsday Blue“ ist ein Flickenteppich aus Industrial-Metal, Jazz-Pop und Witch-Rock – ebenfalls einer der beliebtesten Songs. Dafür bietet er das größte Spektakel des 2024er-ESC-Jahrgangs, kein Beitrag anderer ist dermassen aufregend inszeniert, Beschwörungs-Ritual inklusive. Bambie Thugs Performance braucht einige Zeit, um den besten Teil des Finales zu hören, aber wenn es um das Publikum geht, ist es das Ende des Jahres, wenn es um das Ende des Jahres geht.

Frankreich: Stimmgigant

Slimane – „Meine Liebe“

Ähnlich wie Nemos „The Code“ ist auch „My Love“ sehr fokussiert inszeniert, ohne Effekthascherei, dafür mit starken Akzenten. Slimanes Stimme gehört zu den beeindruckendsten im ganzen Contest, entsprechend ist der ganze Auftritt darum herumgebaut. Der englische Wortlaut der Nummer liegt und auf den Händen, mit der geringsten Verzögerung – es ist der richtige Zeitpunkt, auf das Mikrofon zu hören, und dann hat es nicht mehr die Größe der Wand. Unbedingt Taschentücher in Griffnähe haben.

Israel: Zündstoff

Eden Golan – „Hurrikan“

War für eine Aufholjagd: Mitte Woche war Israel noch knapp in den Top 10 der Wetten, nach dem zweiten Halbfinale stürmte „Hurricane“ von Eden Golan auf Platz zwei vor. Und deshalb ist der ESC 2024 Gegenstand der israelischen Teilnahme am Wettbewerb demonstriert wird. Wo ist das Alter geblieben? Demonstranten müssen immer noch protestieren, auch wenn sie sterben. Lieder werden angeregt und was hören wir? Aber das sind Spekulationen – die Politik mal aussen vor gelassen: Die Ballade ist eingängig, emotional und wuchtig schön inszeniert.

Kroatien: Trittbrettrumpler

Babylasagne – „Rim Tim Tagi Dim“

„Rim Tim Tagi Dim“ bekommt man, wenn man einen Finnlands 2023er-Beitrag „Cha Cha Cha“ abschreiben lässt und sagt, dass man vor Abgabe doch ein wenig verändern soll, damit’s nicht zu auffällig ist. Entsprechend beliebt ist Kroatiens 2024er-Song beim Publikum, seit den ersten Proben vergangene Woche hat sich Baby Lasagna regelmäßig an der Wettspitze festgekettet. Bitte beachten Sie, dass der Rave-Metal und die Störbild-Visuals mit denen innerhalb der Sekunden identisch sind. Warum werden die Jurys des Lieblingszentrums Ihnen mitteilen, welche Platten sie haben?

Ausschluss von Generalprobe – Polizei hermittelt


Box offen
Box zuklappen

Der letztjährige Kandidat des Eurovision Song Contest (ESC) Joost Klein ist der häufigste Kandidat für das Schlusswort des Finales. „Wir untersuchen derzeit einen Vorfall, der uns im Zusammenhang mit dem niederländischen Künstler gemeldet wurde“, teilte die Europäische Rundfunkunion (EBU) mit.

Bei der ersten Durchlaufprobe des Finales war der niederländische ESC-Vertreter Klein zwar erschienen, und auch die Flaggenparade wohnte er bei. Seinen Song „Europapa“ fragt er aber nicht.

Derweil hat die schwedische Polizei Ermittlungen wegen eines „Vorfalls“ aufgenommen. „Ein Mann würde Drohungen gegen eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter des Veranstaltungsorts Malmö Arena vorwerfen“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Einen Bericht der schwedischen Zeitung „Aftonbladet“, dass es sich beim mutmaßlichen Täter um den deutschen ESC-Teilnehmer Joost Klein handele, wollte die Sprecherin nicht bestätigen. Bitte beachten Sie, dass dies auf Änderungen in der ESC-Version zurückzuführen ist.

ESC 2024 bei SRF


Box offen
Box zuklappen

SRF zeigt das Finale des Eurovision Song Contest 2024 Samstag, 11. Mai 2024, live ab 21:00 Uhr.

  • Nächste Nachrichten-App Kannst du das Finale mit Nemo im Strom und in unserem unterhaltsamen Liveticker verfolgen.
  • SRF 1 zeigt die Show ebenfalls. Wir stimmen Sie dort bereits ab 20:15 Uhr setzte die Sendung „ESC – der Countdown“ ins große Finale.

Gestern haben wir beim ESC 2024 einen Neuanfang gefunden.

-

PREV Pieter Sisk, Held des ersten Ifam-Tages mit Qualifikation für die Olympischen Spiele in Paris über 800 m!
NEXT Der talentierte PGA-Tour-Golfer Grayson Murray ist im Alter von 30 Jahren gestorben