Vereinigte Staaten: Trump sagt, dass seine ehemalige Rivale Haley nicht seine Vizepräsidentin sein wird

Vereinigte Staaten: Trump sagt, dass seine ehemalige Rivale Haley nicht seine Vizepräsidentin sein wird
Vereinigte Staaten: Trump sagt, dass seine ehemalige Rivale Haley nicht seine Vizepräsidentin sein wird
-

LDer frühere Präsident Donald Trump, erneut ein Kandidat für das Weiße Haus, versicherte am Samstag, dass seine ehemalige republikanische Rivale Nikki Haley nicht zu den Personen gehöre, die er für das Amt des Vizepräsidenten in Betracht ziehe.

Es gibt zahlreiche Vorhersagen darüber, wen der über siebzigjährige Kandidat als seinen Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im November gegen den Demokraten Joe Biden nominieren wird. Zu den Namen, die am häufigsten im Umlauf sind: die Senatoren Tim Scott und JD Vance sowie die von New York gewählte Amtsträgerin Elise Stefanik. Einige Gerüchte erwähnten aber auch den Namen von Nikki Haley, seiner letzten Rivalin bei den Vorwahlen der Republikaner.

Gemäßigte und unabhängige Republikaner

„Nikki Haley gehört nicht zu den Personen, die ich für das Amt der Vizepräsidentin in Betracht ziehe“, sagte der republikanische Kandidat in seinem sozialen Netzwerk und brach damit Spekulationen ein Ende. „Aber ich wünsche ihm alles Glück der Welt“, fügte er hinzu.

Die Wahl von Nikki Haley, der ehemaligen amerikanischen UN-Botschafterin, der Donald Trump seit langem den Spitznamen „Spatzenhirn“ gibt, wäre überraschend gewesen. Aber der ehemalige Gouverneur von South Carolina ist bei gemäßigten und unabhängigen republikanischen Wählern beliebt, Stimmen, die Joe Biden sonst möglicherweise von Donald Trump abziehen würde.

Lesen Sie auch
Vereinigte Staaten: Die Aussage von Stormy Daniels gegenüber Donald Trump ist ebenso faszinierend wie abstoßend

Auf Anfrage von AFP weigerte sich das Umfeld von Donald Trump, Einzelheiten zum bevorzugten Profil des über siebzigjährigen Kandidaten zu nennen. „Jeder, der behauptet zu wissen, wer oder wann Präsident Trump seinen Vizepräsidenten wählen wird, lügt“, sagte einer seiner Berater. „Es sei denn, der Name dieser Person ist Donald Trump.“ »

Finden Sie alle Neuigkeiten live auf lesoir.be

-

PREV Rote Flagge nach heftigem Unfall beim 6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps
NEXT Chalon-sur-Saône kehrt zum Spiel gegen Cholet Basket zurück