Diapason d’or 2023: LUXMAN L-507Z Verstärker

Diapason d’or 2023: LUXMAN L-507Z Verstärker
Diapason d’or 2023: LUXMAN L-507Z Verstärker
-

Während wir uns auf die Olympischen Spiele vorbereiten, freut sich der Hersteller aus Yokohama auf sein hundertjähriges Jubiläum im Jahr 2025, indem er Innovationen vorstellt, die alle seine zukünftigen Produktionen vorwegnehmen. Was Luxman von Anfang an geleitet hat, ist nicht nur die Überwindung neuer technologischer Barrieren, sondern das Angebot „eines natürlichen Klangs, der eine Intimität zwischen der Musik und dem Zuhörer entwickelt“. Auf dieser Suche nach ständiger Verbesserung entstand – eine Weltneuheit mit dem D-10X – ein „MUS-IC“-Konvertierungschip, der mit dem japanischen Unternehmen ROHM entwickelt wurde (vgl. Nr. 709). Eine weitere Premiere mit dem integrierten L-507Z, einer neuen Topologie der LIFES 1.0-Verstärkerschaltungen (Integriertes Luxman-Feedback-Engine-System) soll das aktuelle ODNF ersetzen (Nur Verzerrung, negatives Feedback). Luxman gibt an, dass dieser LIFES als Schaltkreis ohne negative Rückkopplung arbeitet, abzüglich der Nachteile, wobei die Verzerrung auf weniger als die Hälfte der Verzerrung der ODNF-Baugruppe reduziert ist. Eine Konfiguration drücken ziehen Triple Darlington liefert 2×110 W an 8 Ω und 2×210 W an 4 Ω in der Klasse AB. Die Lautstärke wird einem elektronisch gesteuerten LECUA1000-Dämpfer mit 88 Stufen anvertraut, ohne die Gesamttransparenz zu beeinträchtigen. Dieses neue integrierte Gerät behält die sehr beliebte Grundlinie seiner Vorgänger bei und fügt hier und da neue Funktionen hinzu, wie z. B. einen doppelten 6,35-mm-Klinkenkopfhörerausgang und einen symmetrischen 4,4-mm-Pentaconn-Anschluss oder eine digitale Pegelanzeige zwischen den beiden großen VU-Metern. Es ist reichhaltig ausgestattet und verfügt über eine MM/MC-Phonostufe (paralleler FET) und sechs Line-Eingänge, darunter zwei symmetrische phaseninvertierende XLR-Eingänge, einen Tonkorrektor bei 100 Hz und 10 kHz sowie die Möglichkeit, die Vorverstärker- und Verstärkersektionen zu trennen.

Um es besser zu machen als Luxman, gibt es nur Luxman. Und um über Jahrzehnte hinweg eine solide und unter Tausenden erkennbare Identität zu wahren, gibt es auch nur sehr seltene Hersteller, darunter Luxman. Lass uns nehmen Der Feengarten Fazit von Meine Mutter, die Gans von Maurice Ravel (Sinfonia of London, John Wilson. Chandos. Wunderschöne Aufnahme aus dem Jahr 2021 (24 Bits/96 kHz) in der Saint-Augustin-Kirche in London. Erhältlich auf CD/SACD und auf Qobuz in 24 Bits/96 kHz): im Am Anfang fast schon Meditation, man könnte fast die Geigen zählen, denn dieser Verstärker vergrößert die kleinsten Informationen, da seine Elektronik ein Verfechter der Stille und der Artikulation der feinsten Elemente ist. Am anderen Ende die Percussion von Nemeton von Matthias Pintscher (Ensemble Intercontemporain, Matthias Pinstcher. Alpha Classics. Erhältlich auf CD und bei Qobuz in 24 Bits/48 kHz) offenbaren sich im immensen Reichtum ihrer Paletten an Resonanzen, Schlägen, Energie und Positionsinformationen im Raum, ein gewaltiges Raum, in dem Klangobjekte in ständiger Bewegung sind. Bewegungen, die der Zuhörer durch die Fähigkeit dieses Verstärkers, präzise zu beschreiben, ohne sich selbst zu ersetzen, mit einer um das Zehnfache gesteigerten Schärfe wahrnimmt. Darin, und das ist der Adel dieser Meisterschaft und dieses Talents, versucht der L-507Z nicht, eine Vision aufzuzwingen: Er verführt nachhaltig mit seiner Fähigkeit, fair zu bleiben, ohne etwas zu verdecken, indem er vor der Musik großartig verblasst . Maestro!

Das +: Die neue Luxman-Generation verspricht bereits viel.

DER – : Obwohl äußerlich kaum wahrnehmbar.

soundartsnetwork.com

-

PREV EXKLUSIVER TAG – Gewinnen Sie Ihre Einladungen und Ihr Treffen mit den Studenten der Star Academy
NEXT Der FC Sion ist offiziell in die Super League aufgestiegen – rts.ch