CF Montreal bietet Messi und Miami ein hartes Duell

-

CF Montreal hatte Inter Miami CF in nichts zu beneiden, aber Lionel Messi und seine Bande behielten am Samstagabend im Saputo-Stadion mit 3:2 die Oberhand.

Ähnlich wie gegen die Columbus Crew zeigte der Bleu-Blanc-Noir, dass er mit den besten Teams der MLS mithalten kann, wenn er sein Bestes gibt. Allerdings muss er weiterhin einige seiner Mängel beheben, um regelmäßiger Punkte zu sammeln.

Die Montrealers führten in der ersten Halbzeit mit 2:0, doch die Mannschaft aus Florida musste nur aus zwei Satzphasen und einem Gegenangriff Kapital schlagen, um den fünften Sieg in Folge zu verbuchen.

Jules-Anthony Vilsaint erzielte ein Tor und eine Vorlage für CF Montreal (3-5-3), das in dieser Saison zu Hause die erste Niederlage hinnehmen musste. Auch Bryce Duke sorgte gegen sein ehemaliges Team für Aufsehen.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Jules-Anthony Vilsaint.

Foto: USA Today Sports via Reuters Con / Eric Bolte

Matias Rojas, Luis Suarez und Benjamin Cremaschi reagierten für Inter Miami CF (8-2-3), das in seinen letzten sieben Spielen ungeschlagen blieb (5-0-2).

Messi blieb zum ersten Mal in dieser MLS-Saison in der Torschützenliste, erspielte sich jedoch mehrere Torchancen. Dennoch war seine Anwesenheit einmal mehr der Glücksbringer für das Miami-Team, das auch im Jahr 2024, wenn der 36-jährige Argentinier in der Startelf steht, noch nicht verloren hat.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Lionel Messi bestritt sein erstes Spiel in Kanada gegen CF Montreal.

Foto: USA Today Sports via Reuters Con / Eric Bolte

CF Montreal besiegte Inter Miami CF am 10. März im Chase Stadium mit 3:2, aber Messi kam nicht zum Einsatz.

Nach einem Spiel unter der Woche in der kanadischen Meisterschaft werden die Männer von Laurent Courtois am Mittwochabend schnell wieder in Aktion treten. Zu diesem Anlass werden sie die Crew, den amtierenden MLS-Cup-Meister, begrüßen.

Der schlimmste Fortschritt?

Die Stimmung war schon beim Aufwärmen angespannt und setzte sich auch zu Beginn des Spiels fort.

>>Sie gehen auf das Stadion zu.>>

Im Vollbildmodus öffnen

Der argentinische Superstar Lionel Messi steht ebenso in der Startelf von Miami wie Luis Suarez und Sergio Busquets.

Foto: USA Today Sports via Reuters Con / Eric Bolte

Messi erhielt herzlichen Applaus und ließ sich keine Zeit, um seine Anwesenheit spürbar zu machen. In der dritten Minute gelang dem Argentinier eine hervorragende Ballberührung, bevor er ihn an Julian Gressel weitergab, doch Joel Waterman blockte den Schuss mit einem Ausrutscher.

Der Starspieler von Inter Miami CF tat es erneut, etwa fünfzehn Minuten später, als er Waterman zu einem Foul in der Nähe des Strafraums zwang. Messi bereitete den Freistoß vor und verfehlte das Ziel um wenige Meter.

In der 21. und 22. Minute wurde das Spiel lebendig. Einerseits kam Waterman nach seinem Sinneswandel, um die Möbel zu retten. Auf der anderen Seite machte Vilsaint einen langen Lauf über die linke Flanke und legte den Ball zurück zu Duke, der Torwart Drake Callender zwischen den Beinen schlug.

>>>>2:42

CF Montreal schien sich gegen das beste Team der MLS nicht einschüchtern zu lassen und übte weiterhin Druck aus, was zu weiteren Torchancen führte.

In der 29. Minute musste Callender sich strecken, um einen Schuss von Mathieu Choinière zu stoppen. Wenige Minuten später gelang es Ariel Lassiter durch eine Reihe von Pässen, Vilsaint im Strafraum zu finden. Der Quebecer bewegte die Fäden mit einem guten Curling-Schuss.

Inter Miami hat nicht umsonst den besten Angriff der Liga und sie kamen in Schwung, bevor sie in die Umkleidekabine zurückkehrten. Zunächst beförderte Rojas den Ball mit einem Freistoß ins Netz, wo ihn nur wenige Torhüter der Welt hätten wegdrücken können. Dann, in der Nachspielzeit, lenkte Duke einen Eckstoß über den Strafraum ab, wo Suarez wartete.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stieg die Spannung auf ein neues Niveau und die Montrealers wirkten etwas nervöser. Sie wurden dabei erwischt, wie sie Franco Negri hinter der Abwehr zurückließen, dieser befand sich jedoch im Abseits. Als es den Gästen in der 59. Minute erneut gelang, berechnete Cremaschi sein Rennen besser und setzte sich gegen Lassiter durch, um Jonathan Sirois zu schlagen.

CF Montreal gab nicht auf und griff weiter an, um den Ausgleich zu schaffen. Der Abwehr von Inter Miami CF gelang es jedoch gut, den Schaden im Strafraum zu begrenzen.

Auch die Spieler von Gerardo Martino stürmten in feindliches Gebiet, allerdings ohne Erfolg. Am Ende des Spiels gelang es Messi, zwei Spieler loszuwerden, doch er traf auf Sirois.

-

PREV Trump möchte die Vereinigten Staaten zu einem Vorreiter bei Kryptowährungen machen
NEXT was dieses Gesetz für Millionen von Autofahrern verändern wird