„SNL“-Rückblick: Maya Rudolph ist die ultimative Mutter

-

Es ist kaum zu glauben, dass Maya Rudolph in den Jahren, seit sie „Saturday Night Live“ im Jahr 2007 verlassen hat, die Show nur dreimal moderiert hat, einschließlich der hervorragenden Rückkehr dieser Woche. Sie taucht häufig auf, beispielsweise wenn andere ehemalige Castmates die Show moderieren – zuletzt Kate McKinnon – und war vor und nach der Wahl 2020 ein regelmäßiger Gast als Vizepräsidentin Kamala Harris.

Es mag überraschend sein, denn eine einfachere komödiantische Kombination kann man sich nicht wünschen, als wenn Rudolph – eine vielseitige Sketch-Komikerin, Sängerin und Impressionistin – ihre Talente in die Show einbringt. Dieser Ausflug bildete keine Ausnahme: Nach einem energiegeladenen House-Monolog stellte Rudolph ihre außergewöhnliche Bandbreite unter Beweis. Ob es darum ging, ihren Beyoncé-Aufdruck zurückzubringen für eine Wiederholung von „Hot Ones“., spielt einen erschöpften Lehrer wo die ganze Schule aufgibt, a Britische Höhlenfrau auf NatGeooder hat Blähende Schauspielerin bei einem TV-Werbespot-Shooting Wer zu viel Kaffee trinkt, hat bei uns Klick gemacht. Eine vorab aufgenommene Skizze über Mutterschaft: „Kannst du mich abholen„hat es geschafft, sowohl urkomisch als auch ergreifend zu sein.

Sogar einige der späteren Skizzen, darunter eine über einen Rasenpflegedienst, dessen Arbeiter nicht mit Ihrer Frau schlafen wollen, und eine zu Ehren Nationale Woche der Krankenschwestern Wo Rudolph spielte eine irisch-jamaikanische Krankenschwester, profitierte von den Hieben des Gastgebers. Für die Muttertagsfolge war Rudolph tatsächlich der ultimative „Mutter“, schlug der Monolog vor. Außerdem diese Woche: Musical-Gast „Vampire Weekend“Gen-X-Cops” Und “Steinbock.“

Wie es in der Serie von Zeit zu Zeit der Fall war, widmete sich die kalte Eröffnung der Liebesbekundung gegenüber den echten Müttern der Darsteller. Kenan Thompson war zuerst bei seiner Mutter Ann, die ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck brachte, dass die Show nicht mit einem politischen Sketch beginnen würde. „Das ist schade“, sagte sie, „ich war gespannt, wer Stormy Daniels spielen würde.“ Mehrere Darstellermütter brachten Tom Brady-Witze mit und bezogen sich dabei auf seinen jüngsten Live-Netflix-Roast. „Tom Bradys Ehe endete so schnell, dass ich dachte, es wäre dein Vater“, sagte Chloe Finemans Mutter. Mikey Day bekam von seiner Mutter etwas Liebe für seinen viralen Beavis and Butt-Head-Sketch mit Ryan Gosling von vor ein paar Wochen. Die Mutter von Marcello Hernandez sagte, sie habe Blumen und eine Telefonnummer von Michael Che bekommen. Und Sarah Shermans Mutter hat richtig vorausgesagt, dass sie spielen könnte der Wurm aus dem Gehirn von Robert F. Kennedy Jr. Wir werden gleich mehr darüber besprechen.

type="image/webp">>>>

In ihrem Monolog legte Maya Rudolph mit einer knallharten musikalischen Darbietung den Ton an. Während die Darsteller die viermalige Mutter als „Mutter“ ehrten (wie in der Gen-Z-Begriffsbezeichnung für höchsten Respekt vor einem Ältesten), sang Rudolph einen House-Song, bei dem sie durch den Backstage-Bereich ging und auf ihre früheren Filmauftritte Bezug nahm, darunter „ Brautjungfern“ („Erinnerst du dich an den Film, als ich in die Hose gekackt habe?“) und namentlich bekannte wiederkehrende „SNL“-Charaktere aus Vergangenheit und Gegenwart, darunter Dooneese, Mary Catherine Gallagher und Lisa aus Temecula. “Ich bin deine Mutter!” verkündete sie triumphierend, als der Showstopper endete.

Bester Sketch des Abends: Beyoncé schlägt alles außer der Scoville-Skala

type="image/webp">>>>

Normalerweise sinken die Erträge, wenn a äußerst gelungener Sketch wird wiederholt, aber diese Fortsetzung, in der Beyoncé (Rudolph) als Gast bei „Hot Ones“ zurückkehrt, enthält einige wichtige Aktualisierungen. Zuerst trägt Beyoncé ihre Vinyl-Ausrüstung „Cowboy Carter“ und versucht mit ihrem texanischen Flair, die immer heißer werdenden Flügel der YouTube-Show zu erobern. Zweitens ist es völlig glaubhaft, dass der Superstar nach seiner Niederlage keine andere Wahl haben würde, als zurückzukehren, um das zu vollenden, was ihm beim letzten Mal nicht gelungen ist. „Das war das Einzige, was ich je versucht habe und das ich nicht getötet habe“, sagt sie in der Skizze, „und das hat sowohl mich als auch meinen Mann gestört.“ Es dauert nicht lange, bis die verschwitzte Sängerin den Moderator Sean Evans (Mikey Day) und seinen „Charlie Brown-Looking a-“ verflucht und fragt, ob ihr Skelett, das in Flammen steht, aus ihrem Körper entfernt werden kann. Dieser Sketch ist genauso lustig wie der erste und war ungefähr so ​​lustig wie damals, als Rudolph in „Hot Ones“ als ihre Figur Molly Evans aus der Apple TV+-Show „Loot“ auftrat.

Auch gut: Zeigen Sie niemals jemandem Ihre Instagram-Explore-Seite

type="image/webp">>>>

Nach einer Auszeit von der Show kehrten die Jungs von „Please Don’t Destroy“ zurück und verließen das Studio in einem gefilmten Sketch über ein dreifaches Date, das schief gelaufen ist. Als ihre Dates (Fineman, Ego Nwodim und Sherman) darum bitten, ihre Instagram-Suchanfragen zu sehen, tun die Jungs alles, um dies zu vermeiden, doch schon bald stellt sich heraus, dass alle drei süchtig nach „Uneesa Confidence“ (Rudolph) sind, einem Instagram-Influencer die ihr schmutziges Badewasser verkauft und das Selbstvertrauen einsamer junger Männer stärkt. Außerdem zeigt sie ihre Brüste. Bonuspunkte für den sehr witzigen Namen, der übersetzt „Sie brauchen etwas Selbstvertrauen“ bedeutet.

„Weekend Update“-Gewinnerin: Sarah Sherman schleicht sich wieder in unsere Herzen

type="image/webp">>>>

Heidi Gardner hat ihre Arbeit als „Frau, die sagt, dass sie nicht verrückt ist“ sehr gut gemacht, aber es war schwer, Sherman als Kennedys Gehirnwurm zu übertreffen, einen verliebten Parasiten, der ständig am Strohhalm eines mit Gehirnen gefüllten Stanley-Bechers saugt. Während sie sich über den Präsidentschaftskandidaten lustig machte, warf sie auch ein paar Seiten auf „Update“-Co-Moderator Colin Jost, darunter: „Sein Gesicht ist so rot, er sieht aus, als würdest du College-Demonstranten anschreien“, und brachte ihn mit Kevin Spacey in Verbindung . Sie sagte, Spacey sei ihr ehemaliges Gehirnheim gewesen: „Ich habe den Teil gegessen, der das Wort Nein verstanden hat.“ Der Wurm flehte Kennedy an, sie oben im Empire State Building zu treffen, wo sie sich wiedervereinigen könnten. Dann trug der Wurm Lippenstift auf und machte eine Hommage an Marilyn Monroe, indem er sang: „Happy worm brain, Mr. Future President!“

-

PREV Wettervorhersage: Was hält diese Woche zwischen Regenschauern und sonnigen Phasen für uns bereit?
NEXT Spannungen in Taiwan – Taiwans Präsident sagt, er sei bereit, mit China zusammenzuarbeiten