Startdatum des neuen Boeing Starliner, Gateway-Hardware, Visualisierung des Ereignishorizonts

-

Die Abbildung zeigt eine Nahaufnahme des Habitation and Logistics Outpost (HALO), eines der Elemente von Gateway. Bildnachweis: NASA

Ein neues geplantes Startdatum für NASADer Boeing-Crew-Flugtest…

Fortschritte bei wichtiger Hardware für Gateway…

Und Ehrungen des Präsidenten für die Unterstützung bei der Weiterentwicklung der NASA-Mission …

Ein paar Geschichten, die ich Ihnen erzählen kann – Diese Woche bei der NASA!

Ein neuer geplanter Starttermin für den Boeing-Crew-Flugtest der NASA

NASA, Boeing und United Launch Alliance streben nun den Start des Boeing-Besatzungsflugtests der NASA für den 17. Mai an Internationale Raumstation.

Die NASA-Astronauten Butch Wilmore und Sunny Williams werden die ersten Astronauten sein, die an Bord der Boeing-Raumsonde Starliner zur Station fliegen. Nach erfolgreichem Abschluss der Mission konnte die NASA Starliner für Rotationsmissionen mit Besatzung zur Raumstation zertifizieren.

Die Lunar I-Hab- und HALO-Module von Gateway werden in einer Industrieanlage von Thales Alenia Space in Turin, Italien, gebaut. Bildnachweis: ESA/Stephane Corvaja

Fortschritte bei Gateway vor Artemis IV

Die Artemis-IV-Mission der NASA nimmt Gestalt an. Teams in Italien machen Fortschritte bei der Entwicklung wichtiger Hardware für Gateway – der ersten Raumstation der Menschheit, die den Mond umkreist. Die ersten beiden Elemente von Gateway, der Wohn- und Logistikaußenposten oder Halo, und das Energie- und Antriebselement werden vor Artemis IV in die Mondumlaufbahn gebracht. Halo ist eines der Gateway-Module, in denen Astronauten leben, Wissenschaft betreiben und sich auf Missionen zur Mondoberfläche vorbereiten werden.

Ellen-Ochoa-Präsidentenmedaille der NASA

Präsident Joe Biden überreichte Dr. Ellen Ochoa, ehemalige Zentrumsdirektorin und Astronautin am Johnson Space Center der Agentur in Houston, und Dr. Jane Rigby, leitende Projektwissenschaftlerin für das James Webb-Weltraumteleskop der NASA, jeweils die Presidential Medal of Freedom in einer Zeremonie Das Weiße Haus in Washington. Bildnachweis: Das Weiße Haus

Ehemaliger Direktor des NASA-Zentrums, Wissenschaftler erhalten Präsidentenmedaillen

Dr. Ellen Ochoa, ehemalige Zentrumsdirektorin und Astronautin am Johnson Space Center der NASA, und Dr. Jane Rigby, leitende Projektwissenschaftlerin der NASA James Webb-Weltraumteleskop wurden jeweils kürzlich von Präsident Joe Biden mit einer Präsidentenmedaille der Freiheit ausgezeichnet.

Ochoa wurde für ihre Führungsqualitäten bei NASA Johnson und dafür gewürdigt, dass sie die erste hispanische Frau im Weltraum war, und Rigby wurde für ihre Arbeit an der Spitze von Webb, dem transformativen Weltraumteleskop der NASA, ausgezeichnet.


In dieser Visualisierung eines Fluges in Richtung eines Supermassereichen schwarzes Loch, Markierungen heben viele der faszinierenden Merkmale hervor, die durch die Auswirkungen der Allgemeinen Relativitätstheorie auf dem Weg entstehen. Die auf einem NASA-Supercomputer erstellte Simulation verfolgt eine Kamera, während sie sich dem Ereignishorizont – dem Punkt ohne Wiederkehr – eines riesigen Schwarzen Lochs nähert, dieses kurz umkreist und dann überquert, ähnlich dem im Zentrum unserer Galaxie. Bildnachweis: Goddard Space Flight Center der NASA/J. Schnittman und B. Powell

Die Visualisierung eines Schwarzen Lochs führt die Zuschauer über den Rand hinaus

Eine neue immersive Visualisierung, die mit einem NASA-Supercomputer erstellt wurde, führt die Zuschauer in den Ereignishorizont – den Punkt eines Schwarzen Lochs, an dem es kein Zurück mehr gibt. Es gibt mehrere Versionen der Visualisierung, darunter eine 360°-Version.

Das Projekt erzeugte etwa 10 Terabyte an Daten und die Herstellung des Supercomputers dauerte etwa fünf Tage. Zum Vergleich: Die Herstellung eines typischen Laptop-Computers würde mehr als ein Jahrzehnt dauern.

Das ist es, was diese Woche bei der NASA los ist!

-

PREV INFO LA DEPECHE. Neue Einsturzgefahr in Toulouse: Gebäude in der Rue des Lois evakuiert
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com