Mit Slimane am Fuße des Podiums gewinnt zum ersten Mal ein nicht-binärer Künstler den Wettbewerb

Mit Slimane am Fuße des Podiums gewinnt zum ersten Mal ein nicht-binärer Künstler den Wettbewerb
Mit Slimane am Fuße des Podiums gewinnt zum ersten Mal ein nicht-binärer Künstler den Wettbewerb
-

18:28 – Bestes französisches Publikum für den Wettbewerb seit 2009

Bei Slimanes Besuch wurde ein Spitzenwert von 7,62 Millionen Zuschauern erreicht. Das ist das beste Publikum für Eurovision seit 2009.

18:01 – ABBA hat sein Comeback gefeiert

Die Gruppe gewann 1974 den Eurovision Song Contest. 50 Jahre später feierte die Gruppe ihr Comeback … in Hologrammen.

17:43 – „Es wird ein Vorher und ein Nachher in meinem Leben gegeben haben“, sagt Slimane

Bewegt gestand der Sänger nach seinem Sieg, dass er „stolz auf mich, auf uns“ und „sehr bewegt“ sei, „in (seiner) Sprache gesungen zu haben“. „Ich denke, dass es in meinem Leben ein Vorher und ein Nachher geben wird, nicht als Künstler, sondern als Mann“, versicherte er. „Für unsere Kinder, für meine Tochter, für alle … Ich möchte daran glauben, dass es funktioniert, wenn man daran glaubt, dass man Dinge mit dem Herzen tut“, vertraute er an.

17:22 – Welche Länder hat Frankreich gewählt?

Das Publikum vergab 12 Punkte an den israelischen Eden Golan, 10 Punkte an Armenien und die Lille-Gruppe Ladaniva und 8 Punkte an die Ukraine. Die Fachjury vergab 12 Punkte an Portugal, gefolgt von der Ukraine mit 10 Punkten und Deutschland mit 8 Punkten.

15:59 – Wer ist Nemo, der große Gewinner?

Der Schweizer Sänger ist 24 Jahre alt. „Ich habe die Codes gebrochen“, sagte er, nachdem er den Eurovision Song Contest gewonnen hatte. Der Künstler ist nicht-binär. Seit seiner Kindheit tritt er in Musicals auf. Er spielt auch Geige, Schlagzeug und Klavier. Sein Name, Nemo, bedeutet auf Lateinisch „Person“. „Meine Eltern dachten, wenn ich niemand wäre, könnte ich alles sein“, erklärte er 2018. „Ich identifiziere mich nicht als Mann oder Frau. Ich bin nur Nemo. Ich stelle mir das Geschlecht gerne als eine Galaxie vor. Ich „Stellen Sie sich vor, ich wäre ein kleiner Stern, der irgendwo in mir schwebt“, erläuterte er.

14:46 – 0 Punkte für das Vereinigte Königreich

Der ehemalige Years and Years-Frontmann und Komiker Olly Alexander bekam vom Publikum null Punkte. Die Jury stufte ihn dagegen auf Platz 13 ein. In der Gesamtwertung belegte er den 18. Platz.

12:36 – Nicht-Binarität hervorgehoben

Nemo ist der erste nicht-binäre Mensch, der den Eurovision Song Contest gewinnt. „Ich hoffe, dass dieser Wettbewerb weiterhin Frieden und Würde für alle fördern kann“, sagte er. Bambie Thug, aus Irland und ebenfalls eine nicht-binäre Künstlerin, wird den sechsten Platz belegt haben.

12:10 – Die Buchmacher haben sich geirrt

Sie schätzten die Siegchancen für Baby Lasagna, den Kroaten, auf 52 %. Am Ende belegte er den zweiten Platz. Laut Experten hatte Nemo, der Schweizer, nur eine Gewinnchance von 15 %. Er gewann jedoch den Eurovision Song Contest.

11:10 – 15 von 25 Ländern vergeben die Höchstpunktzahl an Israel

Mehr als die Hälfte der Länder gaben Israel 12 Punkte, die Höchstzahl. Doch nach der Abstimmung der Jury erreichte der israelische Eden Golan nur 52 Punkte. Sie belegte den 12. Platz.

10:18 – Eine kaputte Trophäe

Der Gewinner des Wettbewerbs ließ die Trophäe, auch „Kristallmikrofon“ genannt, zu heftig fallen. Es zerbrach in mehrere Teile.

-

PREV Treffen Sie einige der New Yorker, die über Nacht auf einen Platz im Trump-Prozess warten
NEXT Was bedeutet es, dass Norris den Sieg gebracht hat?