Laut Antony Blinken würde eine Offensive in Rafah die Hamas nicht eliminieren und das Risiko bergen, „Chaos“ auszulösen

-

Israel führt Operationen im nördlichen Gazastreifen durch und erhöht den Druck auf Rafah

Nach Angaben der Hamas-Gesundheitsbehörde schickte Israel am Sonntag nach intensiven Luft- und Bodenoperationen, bei denen es mindestens neunzehn Tote und Dutzende Verletzte gab, Panzer nach Dschabaliya im nördlichen Gazastreifen.

Nahe der Grenze zum Gazastreifen, 12. Mai 2024. MENAHEM KAHANA / AFP

Das Lager Jabaliya ist das größte von acht Flüchtlingslagern in der palästinensischen Enklave. Am Samstagabend erklärte die israelische Armee, Ziel der Operationen sei es, die Hamas daran zu hindern, ihre militärischen Fähigkeiten dort wiederherzustellen.

„In den letzten Wochen haben wir Versuche der Hamas festgestellt, ihre militärischen Fähigkeiten in Jabaliya wiederherzustellen. Wir sind dort tätig, um diese Versuche zu verhindern.“, sagte der israelische Militärsprecher Konteradmiral Daniel Hagari der Presse. Nach Angaben dieses Beamten töteten israelische Streitkräfte, die im Stadtteil Zeitoun im Gazastreifen operierten, etwa 30 palästinensische Militante.

Der erneute Überfall hat viele Familien zur Flucht gezwungen. Die Armee schickte auch Panzer in das Viertel Zeitoun in den östlichen Vororten von Gaza-Stadt sowie in das Viertel Sabra, wo Anwohner von schwerem Beschuss berichteten, bei dem auch Hochhäuser zerstört wurden. Die israelische Armee behauptete, die meisten dieser Gebiete bereits vor Monaten unter ihre Kontrolle gebracht zu haben.

Im Al-Aqsa-Krankenhaus in Deir Al-Balah im zentralen Gazastreifen, am 12. Mai 2024. RAMADAN ABED / REUTERS

In Deir Al-Balah im zentralen Gazastreifen berichteten Anwohner und Hamas-Medien über die Präsenz israelischer Panzer und Bulldozer am Rande der Stadt, was zu einer Schießerei mit Hamas-Kämpfern führte. Bei einem Luftangriff auf die Stadt am Samstagabend seien zwei Ärzte, ein Vater und sein Sohn, getötet worden, teilten Gesundheitsbehörden über Nacht mit.

Der bewaffnete Flügel der Hamas und des Islamischen Dschihad erklärte seinerseits, dass ihre Kämpfer die israelische Armee in mehreren Gebieten des Gazastreifens mit Panzerabwehrraketen und Mörsergranaten angegriffen hätten, insbesondere in Rafah, wo mehr als eine Million Menschen Zuflucht gesucht hätten.

Unterdessen verlassen weiterhin Tausende Familien die Stadt Rafah im Süden der Enklave, wo die israelische Armee am Samstag Evakuierungsbefehle für bestimmte Viertel im Zentrum der an Ägypten grenzenden Stadt erlassen hat.

-

PREV Gewalt in Montreal: Bürger erleben einen „wachen Albtraum“
NEXT Laut einer Léger-Umfrage ist die Inflation im Lebensmittelgeschäft immer noch spürbar