Sollten wir sagen „was passiert“ oder „was passiert“?

Sollten wir sagen „was passiert“ oder „was passiert“?
Sollten wir sagen „was passiert“ oder „was passiert“?
-

Zwischen „was passiert“ und „was passiert“ ist es manchmal schwierig zu wissen, welche unpersönliche Wendung die richtige ist. Um keinen Fehler mehr zu machen, müssen Sie drei Elemente des Satzes einschließlich dieses Ausdrucks berücksichtigen.

Die französische Sprache umfasst zahlreiche Wendungen und Ausdrücke, deren Verwendung verwirrend sein kann. Erschwerend kommt hinzu, dass einige von ihnen abgekürzt werden, sobald sie in der umgangssprachlichen Umgangssprache verwendet werden. Ein häufiges Beispiel ist die Formulierung „ce qui“ oder „ce qu’il“, die in der gesprochenen Sprache oft zu „ce qu’y“ abgekürzt wird und Zweifel in den Köpfen der Menschen wecken kann. Durch die Berücksichtigung des Kontextes des Satzes, des Pronomens sowie des Verbs, das dieser Formulierung zugeordnet ist, ist es jedoch möglich, Verwirrung zu vermeiden.

Welche Wendung ist richtig?

Die wichtigsten zu überprüfenden Punkte sind neben der Formulierung auch das verwendete Pronomen und das verwendete Verb. Genauer gesagt muss geprüft werden, ob das Verb persönlich oder unpersönlich (in der dritten Person) ist. Das Personalverb wird an ein Pronomen und ein Subjekt mit der Bezeichnung „je“, „tu“ usw. angehängt. Die französische Sprache erkennt das Pronomen dann als scheinbares Subjekt. In diesem Fall müssen wir „was“ verwenden. Andererseits, Ein unpersönliches Verb wird verwendet, wenn keine Person genannt wird. Dies ist beispielsweise beim Verb „notwendig“ oder bei wetterbezogenen Verben wie „Schnee“ der Fall. Allerdings ist „passieren“ ein Verb, das häufig unpersönlich verwendet wird. Mit Ausnahme der Verben „müssen“ und im Zusammenhang mit dem Wetter, Sie sollten wissen, dass beide Schreibweisen verwendet werden können. Daher ist es möglich zu sagen „was passiert“ oder „was passiert“.

Sollen wir „was ist notwendig“ oder „was ist notwendig“ schreiben?

Angesichts dieses Szenarios gilt es eine einfache Regel zu kennen. Unabhängig von der Wendung des Satzes ist das Verb „müssen“ immer mit dem Pronomen „il“ verbunden. Tatsächlich ist es eines der seltenen Verben, das nur im männlichen Singular und in allen Zeiten des Indikativs, Konjunktivs und Konditional konjugiert wird. Eigentlich das Einzige Rechtschreibung richtig ist „was erforderlich ist“. Dies gilt auch, wenn das Verb „muss“ im Imperfekt, im Past Perfect oder im Simple Future konjugiert wird. Der Ausdruck „whatever it take“ ist eine Verzerrung der umgangssprachlichen Umgangssprache, da häufig vergessen wird, das Pronomen „he“ auszusprechen, um Zeit zu sparen. Beachten Sie, dass das Verb eine weitere Ausnahme hat: Es kann nur mit dem Hilfsverb „avoir“ verwendet werden.

Sollte man im Mai „Tu, was du willst“ oder „Tu, was dir gefällt“ schreiben?

Auch die Formulierungen „was“ und „was er“ können in Sprüchen für Verwirrung sorgen. So heißt es jedes Jahr ab dem 1. Mai, dass es wieder möglich ist, leichte Kleidung zu tragen, ohne Angst vor der Kälte zu haben. Doch wie lautet die richtige Schreibweise für dieses Sprichwort? Sie sollten wissen, dass „bitte gefallen“ ein Verb ist, das sowohl im unpersönlichen als auch im persönlichen Sinne verwendet werden kann. Wie beim Verb „passieren“ ist es daher möglich, beide Varianten zu verwenden. Eine gute Nutzung bedeutet jedoch, dass dies der Fall ist “was immer du magst” ist der am häufigsten verwendete Ausdruck.

Sie könnten auch interessiert sein an:

⋙ Sollten wir „s’en“ oder „c’est“ schreiben?

⋙ Sollen wir „is there“, „is there“ oder „is there“ schreiben?

⋙ Sollen wir „I will be“ oder „I would be“ schreiben?

⋙ „Bis später“ oder „Bis später“: Wie soll dieser Ausdruck geschrieben werden?

-

PREV „Verbraucher reduzieren aufgrund der Inflation ihre Ausgaben für Frischwaren“
NEXT Er gewann 15.000 Euro, weil er seine Frau und seine Nachbarn beim FISC – Tuxboard gemeldet hatte