Börse Zürich: Der SMI hält angesichts der Inflation in den USA den Atem an

Börse Zürich: Der SMI hält angesichts der Inflation in den USA den Atem an
Börse Zürich: Der SMI hält angesichts der Inflation in den USA den Atem an
-

Zürich (awp) – Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Montag ohne klaren Trend starten, zu Beginn einer Sitzung voller Wirtschafts- und Makrokonjunkturnachrichten. Die Anleger hielten den Atem an, bevor am Mittwoch in den USA die Inflation (VPI) veröffentlicht wurde, die weitere Hinweise auf die künftige Richtung der Geldpolitik der Federal Reserve geben wird.

Die Inflation jenseits des Atlantiks ist seit Januar wieder gestiegen, nachdem sie Ende 2023 rapide gesunken war. Laut dem CPI-Index des Arbeitsministeriums lag sie im März bei 3,5 % über ein Jahr, nach 3,2 % im Februar. Für April erwarten die Analysten von Marketpulse eine Verlangsamung auf 3,4 %.

Am Mittwoch werden die Interessengruppen neben der Inflation im April (VPI) in den Vereinigten Staaten auch auf die zweite Schätzung des Wachstums im ersten Quartal in der Eurozone achten. Am Freitag werden die Industrieproduktion in China im April, die Einzelhandelsumsätze und die Arbeitslosenquote verfolgt.

„Die europäischen Indizes sollten heute Morgen ohne Trend eröffnen und dabei die amerikanischen Inflationszahlen im Visier haben, die am Mittwoch veröffentlicht werden und die das Schicksal einer Zinssenkung durch die Fed im nächsten Monat endgültig besiegeln könnten“, schätzte John Plassard von der Mirabaud Banque ein Marktkommentar.

Tatsächlich steuerte die Schweizer Börse auf eine stabile Eröffnung zu. Um 8:07 Uhr stieg der Leitindex SMI um knapp 0,04 % auf 11.758,76 Punkte, nachdem er am Montag mit einem kräftigen Plus von 1,31 % geschlossen hatte.

Nicht weniger als drei Star-Aktien wurden ohne Dividende gehandelt: Holcim (-3,0 %, ex Dividende 2,80 Franken), Lonza (-0,6 %, 4,00 Franken) und Inhaberaktien von Swatch (-2,4 %, 6,50 Franken).

Die anderen Aktien bereiteten sich darauf vor, den Tag mit einem moderaten Anstieg zu beginnen, wie etwa Alcon (+0,2 %). Der Gigant für ophthalmologische Verbrauchsmaterialien und Augenimplantate wird am Abend seine Quartalsergebnisse veröffentlichen. Von der Agentur AWP befragte Analysten erwarten eine Beschleunigung des Umsatzes auf 2,48 Milliarden US-Dollar und der operativen Marge auf 13,2 %.

Sonova (+0,2 %) folgt am Dienstag mit den Jahresergebnissen 2023–2024, am Donnerstag die Versicherer Zurich Insurance und Swiss Re (beide +0,2 %).

Die seltenen Nachrichten des Morgens konzentrierten sich auf den breiteren Markt, wo Temenos (+2,7 %) deutlich zulegte. Die Investoren Martin und Rosmarie Ebner erhöhten ihren Anteil am Genfer Softwarehersteller über ihre Holdinggesellschaft Patinex auf 15,62 Prozent, gegenüber knapp 13 Prozent zuvor. Der britische Investmentfonds Petrus Advisers stieg auf 3,42 %, nachdem er zuvor unter der Meldeschwelle von 3 % gelegen hatte.

Die SIG-Gruppe (+0,2 %) platzierte Schuldtitel im Wert von 450 Millionen Euro bei Banken und institutionellen Anlegern. Die Operation ermöglicht es, den Laufzeithorizont der Kredite der Schaffhausen-Gruppe zu verlängern und gleichzeitig die Basis ihrer Gläubiger zu erweitern.

al/cw

-

PREV In Morbihan kippt ein Lastwagen um: 73 Schweine kommen bei dem Unfall ums Leben
NEXT Spanien: Inflation hat sich im Mai erneut beschleunigt, auf 3,6 % über ein Jahr – 30.05.2024 um 11:40 Uhr