diversifizieren Sie Ihre Investitionen mit physischem Gold?

diversifizieren Sie Ihre Investitionen mit physischem Gold?
Descriptive text here
-

Erfahren Sie, physisches Gold Anlageportfolio stärken und sichern kann, indem es wertvollen Schutz vor und Marktschwankungen bietet.

Vermögensdiversifikation ist eine wesentliche Finanzstrategie, die darauf abzielt, Investitionen auf mehrere Anlagearten zu verteilen, um das Risiko zu reduzieren und das Renditepotenzial zu maximieren. Durch die Investition in eine Vielzahl unterschiedlicher Vermögenswerte kann Anleger die negativen Auswirkungen minimieren, die der Rückgang der Wertentwicklung eines einzelnen Vermögenswerttyps auf sein gesamtes Portfolio haben könnte.

Finanzielle Vermögenswerte wie Aktien und Anleihen sind eine zentrale Kategorie der Diversifizierung. Aktien, die häufig über die Börse erworben werden, bieten ein hohes Wachstumspotenzial, sind jedoch mit einem höheren Risiko verbunden. Anleihen hingegen gelten allgemein als sicherer und generieren regelmäßige Erträge in Form von Zinsen. beiden Anlageformen interagieren unterschiedlich mit wirtschaftlichen Schwankungen, was sie zu sinnvollen Ergänzungen innerhalb eines diversifizierten Portfolios macht.

Neben Finanzinstrumenten spielen auch physische Vermögenswerte eine wichtige Rolle. Immobilien beispielsweise werden aufgrund ihres greifbaren Werts und ihres langfristigen Wertsteigerungspotenzials geschätzt. Allerdings erfordern Immobilien häufig eine erhebliche Anfangsinvestition und sind möglicherweise weniger liquide als andere Arten von Vermögenswerten. Sparbücher und Bankeinlagen bieten hohe Sicherheit und Liquidität, allerdings ist die Rendite im Vergleich zu Aktien oder Immobilien in der Regel geringer. Sie sind besonders nützlich für die Aufrechterhaltung einer zugänglichen Bargeldreserve. Schließlich sind Kryptowährungen eine relativ neue Ergänzung der Diversifizierungsoptionen. Sie weisen ein hohes Maß an Volatilität auf und können daher erhebliche Gewinnchancen, aber auch erhebliche Risiken bergen. Ihr dezentraler Charakter und das Fehlen einer klaren Regulierung tragen zusätzlich zur Spekulation bei.

Da jede Anlageart ihre eigenen Risiko- und Ertragsmerkmale aufweist, können Anleger durch Diversifizierung die Vorteile jeder Kategorie nutzen und gleichzeitig spezifische Risiken mindern. Durch die Kombination dieser verschiedenen Vermögenswerte entsteht ein robustes Portfolio, das Marktturbulenzen standhält und verschiedene Einnahmequellen nutzt.

Legen Sie nicht alle Eier in einen Korb

Eine sorgfältige Analyse Ihrer persönlichen Situation ist daher für eine kluge Anlageentscheidung unerlässlich. Dabei müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden.

Zunächst gilt es, die notwendigen Vorsorgeeinsparungen, also die zur Verfügung stehenden Mittel zur Deckung von Notfällen, zu ermitteln. Diese Mittel werden häufig auf Sparkonten angelegt, die Sicherheit und Liquidität bieten, deren Rendite jedoch gering ist. Die Höhe dieser Ersparnisse variiert je nach Lebensstil und Einkommensstabilität.

Bewerten Sie dann Ihre Sparfähigkeit, d. h. den Betrag, den Sie nach Abzug wesentlicher Ausgaben regelmäßig zur Seite legen können. Dies beeinflusst die Art der möglichen Investitionen, von denen einige einen größeren finanziellen Einsatz erfordern. Das Setzen klarer Ziele ist entscheidend. Diese kurz-, mittel- oder langfristigen Ziele erfordern geeignete Strategien und Anlageformen. Entscheidend ist auch die Risikotoleranz. Es variiert je nach der finanziellen Situation jeder Person und ihrem psychologischen Wohlbefinden bei Unsicherheit. Eine niedrige Risikotoleranz könnte auf sicherere Optionen wie Anleihen hinweisen, während eine hohe Toleranz den für Aktien oder Kryptowährungen ebnen könnte.

Schließlich ist es wichtig, den Anlagehorizont zu berücksichtigen. Langfristige Anlagen tragen dazu bei, Marktschwankungen zu überstehen, während kurzfristige Anlagen mehr liquide Mittel erfordern. Wenn Sie Ihre finanzielle und persönliche Situation verstehen, können Sie eine effektive Anlagestrategie entwickeln, die die Rendite maximiert und gleichzeitig die Risiken minimiert.

Diversifikationsstrategien: Portfolios an Risikoprofile anpassen

Beim Aufbau diversifizierter Anlageportfolios spiegelt jede Allokation eine eigene Strategie wider, die auf spezifische Risikoprofile und Finanzziele zugeschnitten ist. Das klassischste Portfolio folgt der 60/40-Regel, d. h. 60 % Vermögenswerte mit hohem Risiko und hoher Rendite (wie Aktien) und 40 % weniger riskante Vermögenswerte mit geringerer Rendite (wie Anleihen).

Es gibt weitere spezifischere Beispiele für Konfigurationen. Wir können uns zum Beispiel ein Portfolio vorstellen, das für einen moderaten Anleger konzipiert ist und bei dem die Balance zwischen Wachstum und Sicherheit im Vordergrund steht. Aktien, die aufgrund ihres Wachstumspotenzials ausgewählt werden, stellen einen erheblichen Teil des Portfolios dar (rund 40 %), ergänzt durch Anleihen, die Stabilität und regelmäßige Erträge bieten (rund 40 %). Immobilien (10 %) werden einbezogen, um die Renditequellen weiter zu diversifizieren und von der langfristigen Bewertung dieser Anlageklasse zu profitieren. Gold wiederum nimmt einen bescheidenen (10 %) aber strategischen Platz ein und fungiert als Schutzschild gegen Inflation und wirtschaftliche Turbulenzen, ohne die Vermögensallokation zu dominieren.

Anleger mit einem aggressiveren Profil können ihrerseits Anlagen mit höherer Rendite bevorzugen. Sie erhöhen den Aktienanteil (60 %), auch in Schwellenländern und Sektoren mit hoher Volatilität, um das Wachstumspotenzial zu maximieren. Gold (5 %) ist sogar noch weniger vorherrschend und dient hauptsächlich als Mindestabsicherung. Investitionen in Private-Equity-Fonds (5 %) und Kryptowährungen (10 %) bieten Chancen auf hohe Renditen und erhöhen gleichzeitig das Gesamtrisiko, was die größere Risikotoleranz des Anlegers widerspiegelt.

Diese Setups veranschaulichen, wie verschiedene Vermögenswerte sinnvoll kombiniert werden können, um den spezifischen Bedürfnissen der Anleger gerecht zu werden, basierend auf ihrer Risikobereitschaft und ihren langfristigen Zielen. Dies ist keine Anlageberatung (die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung). Wir stellen jedoch fest, dass insbesondere Gold in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen oder hoher Inflation häufig als „sicherer Hafen“ gilt, da sich sein tendenziell unabhängig von den traditionellen Finanzmärkten entwickelt.

Um mehr über den zu erfahren, besuchen Sie die Website von VeraCash.

Gold als finanzieller Schutzschild

Historisch gesehen hat Gold tatsächlich als Absicherung gegen Inflation und Währungsabwertungen gedient und seine Position als verlässlicher Diversifizierungsaktivposten gestärkt. Die Grafik der Entwicklung des Goldpreises in den letzten fünf Jahren zeigt einen deutlichen Aufwertungstrend und unterstreicht seine Rolle bei der Sicherung von Investitionen.

Seit 2019 unterliegt der Goldpreis Schwankungen mit allgemeiner Aufwärtstendenz. Insbesondere seit Anfang 2020 ist der Preis deutlich gestiegen und erreichte 2024 mit 2.244,87 Euro pro Unze einen Höchstpreis, verglichen mit einem Tiefstpreis im Jahr 2020 von rund 1.143,60 Euro pro Unze. Dieser Anstieg verdeutlicht seine entscheidende Rolle in unsicheren Zeiten, wie sie beispielsweise durch die Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen verursacht werden. Ein Ereignis, das Anleger dazu veranlasste, sich Gold als Mittel zur Kapitalerhaltung zuzuwenden.

Diese Performance von Gold als langfristige Anlage lässt sich auf mehrere Faktoren zurückführen. Es bietet nicht nur eine Absicherung gegen Inflation, sondern dient auch als Sicherheit in Krisenzeiten, wenn oft andere Vermögenswerte wie Aktien oder Anleihen Verluste erleiden. Gold korreliert nicht mit Aktienmärkten oder Anleihen, was bedeutet, dass sein Preis nicht unbedingt den gleichen Höhen und Tiefen folgt wie traditionelle Finanzmärkte.

Dies macht es in einem diversifizierten Portfolio besonders wertvoll und dient als Gegengewicht zu anderen, volatileren Vermögenswerten. Je nach Fähigkeit des Anlegers wird allgemein gesagt, dass der Anteil an Edelmetallen zwischen 5 und 15 % seines Vermögens betragen muss. Eine Frage bleibt jedoch bestehen: Wie können Sie Gold am besten zur Diversifizierung Ihrer Anlagen nutzen? Eine Lösung hat sich in den letzten Jahren hervorgetan: VeraCash.

VeraCash: Revolutionierung des alltäglichen Bezahlens mit Gold und Edelmetallen

In der Fintech-Welt zeichnet sich VeraCash durch seinen innovativen Ansatz bei der Verwendung von Edelmetallen als tägliches Zahlungsmittel aus. Vor mehr als zehn Jahren gegründet und von der ACPR als Agent eines Zahlungsinstituts reguliert, bietet VeraCash seinen Kunden die einzigartige Möglichkeit, überall auf der Welt mit einer Mastercard-Debitkarte mit Gold zu bezahlen.

Die Stabilität von Gold trotz seiner Schwankungen auf den Märkten macht es zu einem Vermögenswert für diejenigen, die ihr Vermögen gegen wirtschaftliche Risiken absichern möchten. VeraCash kommt dieser Nachfrage nach, indem es nicht nur die Investition in Gold ermöglicht, sondern diese Anlage auch nahtlos und bequem im Alltag nutzt. Jeder VeraCash-Kunde verfügt über ein mit Edelmetallen gedecktes Online-Konto, das Investitionen ab 1 Euro ermöglicht. Bei diesen Investitionen handelt es sich um Centigramm Gold und Silber, deren Wert direkt an die aktuellen Preise dieser Metalle gekoppelt ist.

Der Erfolg und die Originalität des VeraCash-Modells liegen in seiner Fähigkeit, die Vorteile einer traditionellen Investition in Edelmetalle mit der Flexibilität und Zugänglichkeit eines modernen Bankkontos zu verbinden. Mit über 3 Tonnen Gold und 31 Tonnen Silber, die im Auftrag seiner Kunden gelagert werden, bietet VeraCash eine konkrete Lösung für diejenigen, die ihr Anlageportfolio diversifizieren und gleichzeitig von der Liquidität profitieren möchten, die sie zur Deckung ihres täglichen Bedarfs benötigen. Diese Integration von Finanztechnologie und Edelmetallen markiert einen Wendepunkt in der Art und Weise, wie Verbraucher ihr Vermögen verwalten und nutzen können.

Schließlich können Anleger durch innovative Lösungen wie VeraCash, die die Verwendung von Gold für tägliche Transaktionen ermöglichen, sowohl von der Stärke dieses wertvollen Vermögenswerts als auch von seiner Liquidität profitieren, was es zu einer besonders attraktiven Option für diejenigen macht, die Sicherheit und Zugänglichkeit in ihrem Gold vereinen möchten Strategien zur Vermögensdiversifizierung.

Erfahren Sie alles über VeraCash-Lösungen.

-

PREV Diese ausländischen Projekte werden zur Reindustrialisierung Frankreichs beitragen
NEXT 50 Tote und 27 Vermisste