Inflation: In den Geschäften „Konsumerscheinungen“ aufgrund weiterhin hoher Preise

Inflation: In den Geschäften „Konsumerscheinungen“ aufgrund weiterhin hoher Preise
Descriptive text here
-

Es gibt Anzeichen einer Entkonservierung » in den Läden, versicherte am Dienstag auf RMC/BFMTV der CEO des vierten französischen Lebensmittelhändlers Système U, Dominique Schelcher, wonach die „ Kaufkraftproblem ” bleiben “ intakt » für viele Verbraucher.

Verbraucherschlichtung

Die Inflationskrise liegt hinter uns, aber es bleibt ein Kaufkraftproblem für viele Franzosen, die vermitteln und weiterhin vermitteln », entlarvt Dominique Schelcher.

Mit anderen Worten: Viele Haushalte kaufen weniger bestimmte Produktkategorien, die sie als weniger prioritär erachten, und kaufen weiterhin Lebensmittel, die als lebenswichtig gelten, deren Preise jedoch seit dem Ende der Covid-19-Epidemie deutlich gestiegen sind.

In Geschäften führe dies dazu, dass weniger Non-Food-Artikel, beispielsweise Gartenmöbel, gekauft würden, erklärte Dominique Schelcher. „ Textil ist das Gleiche, wir werden das Outfit noch eine Saison lang behalten ” Und “ Schönheitsprodukte werden gemieden “. „ Jenseits von 3 Euro verkaufen sich Produkte laut den Diskussionsteilnehmern weniger. »

„Wir essen weniger Fleisch“

Jüngstes Beispiel des Chefs des vierten Vertriebshändlers hinter E.Leclerc, Carrefour und Intermarché: „ Da die Metzgerei rückläufig ist, essen wir weniger Fleisch ” täglich. Der betreffende Strahl funktionierte jedoch während des langen Himmelfahrtswochenendes gut, was „ war in den Geschäften außergewöhnlich “, mit ” Zahlen wie Mitte August, als wären wir im Sommerurlaub “.

Gleichzeitig mit dieser Spannung, diesen Schiedsverfahren wollen die Franzosen auch Spaß haben » und viele von ihnen « haben dieses Wochenende gegrillt », sagte Dominique Schelcher aus

-

PREV Neun Albertaner wurden in der ersten Runde des WHL Draft aufgenommen
NEXT Namur im Mai | Hinter den Kulissen der Akrobaten: Auf dem Höhepunkt der Kühnheit, der Balance des Risikos