Von Genf bis Paris wurde die 7. Ausgabe des Internationalen Tages des Zusammenlebens in Frieden würdig gefeiert

Von Genf bis Paris wurde die 7. Ausgabe des Internationalen Tages des Zusammenlebens in Frieden würdig gefeiert
Von Genf bis Paris wurde die 7. Ausgabe des Internationalen Tages des Zusammenlebens in Frieden würdig gefeiert
-

Der Internationale Tag des Zusammenlebens in Frieden (JIVEP) feiert dieses Jahr im Jahr 2024 seine 7. Auflage. Während die Konflikte in mehr oder weniger nahe gelegenen Regionen weiterhin blutig sind, lädt ein solches Ereignis die Welt dazu ein, den Weg zum Frieden zu finden. Nach Turin (Italien) im Jahr 2023 organisiert die Alawiyya International Sufi Association (AISA), die hinter der Gründung von JIVEP steht, in Genf (Schweiz) das Forum für eine Kultur des Friedens am Donnerstag, den 16., Freitag, den 17. und Samstag, den 18. Mai .

Auf dieser Konferenz wird insbesondere die Genfer Erklärung zur Bildung für eine Kultur des Friedens verkündet, deren Ziel es ist, wichtige Interessenvertreter zusammenzubringen und sie in die Förderung der Bildung für eine Kultur des Friedens in Schulprogrammen einzubeziehen.

„Um zu leben und zu gedeihen, braucht die heutige Welt eine gemeinsame Vision, einen gemeinsamen Nenner, der sie durch ein Ideal vereint, das Sinn und Zusammenhalt bringt. Alles treibt uns dazu, unsere Bemühungen zu vereinen, um die Kultur des „Wir“, die der Einheit und Verantwortung, gegenüber der Kultur des „Ich“, die des Egoismus und des Individualismus, zu bevorzugen, um den Weg zurück zu einer geeinten und friedlichen Menschheit zu finden.“plädieren die Organisatoren vor dieser Initiative. „Genau hier kommt die Erziehung zur Kultur des Friedens schon in jungen Jahren ins Spiel, um dieses neue universelle Bewusstsein hervorzubringen. Indem wir den Frieden in den Mittelpunkt aller Beziehungen stellen, schärft Bildung für die Kultur des Friedens das Bewusstsein für unsere gegenseitige Abhängigkeit und unsere Verantwortung gegenüber allen Lebensformen auf der Erde. »

Ebenfalls in Paris treffen sich auf Initiative der Interconvictional Coordination of Greater Paris (CINPA) Verbandsführer und Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft am Donnerstag, dem 16. Mai, um 18 Uhr zu einem runden Tisch in der Nationalversammlung, um über Gewalt und Frieden zu sprechen. Das JIVEP wurde im Dezember 2017 einstimmig von den 193 Mitgliedsstaaten der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommen.

Lesen Sie auch:
We All, der Dokumentarfilm, der sich für ein friedliches Zusammenleben einsetzt (vollständiges Video)
We All, ein inspirierender Dokumentarfilm zur Unterstützung des Internationalen Tages des Zusammenlebens in Frieden
Lassen Sie uns den Internationalen Tag des Zusammenlebens in Frieden beleben!
16. Mai 2018: Erster Internationaler Tag des Zusammenlebens in Frieden

-

PREV Ein Tag zur Sensibilisierung für chronische Darmerkrankungen im Universitätsklinikum Nîmes
NEXT Dreifachmord in Rivière-des-Prairies im Jahr 2021 | Einer der Angeklagten bekennt sich schuldig und erhält 10 Jahre Gefängnis