Eleasa Kim: Wegweisende CLDP-Nutzlastoperationen und kulturelle Integration

Eleasa Kim: Wegweisende CLDP-Nutzlastoperationen und kulturelle Integration
Descriptive text here
-

Eleasa Kim, stationiert im Marshall Space Flight Center der , leitet den Nutzlastbetrieb des Commercial Low Earth Orbit Development Program (CLDP) im Johnson Space Center und kann auf 18 Missionsunterstützung zurückblicken. Zu ihren Rollen gehörten die Flugsteuerung als biomedizinische Ingenieurin, die Nutzlastsicherheitsingenieurin für Artemis I, die Disziplinarleiterin für den Planungs- und Analysezweig sowie die Glovebox-Integrationsingenieurin, die jeweils ihr Verständnis von Technik, Sicherheit und Führung bereicherten.

Kim arbeitet derzeit daran, einen reibungslosen Übergang zum kommerziellen Weltraumbetrieb für die in der Mikrogravitation durchgeführte Wissenschaft zum Wohle der Menschheit sicherzustellen.

Kim bewertet Pläne und Dokumentationen für kommerzielle Raumstationen, bereitet Materialien für Forschungsoperationen vor und entwickelt Strategien zur Verbesserung des Partnererfolgs und zur Aufrechterhaltung der Wirtschaft im erdnahen Orbit. „Ich schätze das Vertrauen und die Unterstützung, die uns beim Brainstorming und der Abgabe von Empfehlungen für die Umstellung des Raumstationsbetriebs auf kommerzielle Plattformen entgegengebracht werden“, sagte sie.

Als Leiterin des Unity-Teams des Human Exploration and Development Office (HEDO) in Marshall setzt sich Kim für eine Kultur der Sicherheit und Integration und leitet gleichzeitig eine Gruppe von 15 Personen, die alle Büros und Zweigstellen innerhalb von HEDO repräsentieren. Kim und ihr Team befassen sich mit komplexen Themen, um die Unternehmenskultur zu verbessern. „Wir fördern die Einbeziehung aller und mehr Bildung und Kommunikation zu Themen, über die man nicht leicht reden kann“, sagte sie.

„Ein großer Teil meiner Identität besteht darin, zu erkennen, dass die Menschen an erster Stelle stehen“, sagte Kim. „Ich nutze die Gelegenheit, mit Menschen in Kontakt zu treten und sie dort zu treffen, wo sie sind. Ich versuche herauszufinden, ich einen Mehrwert schaffen kann.“

Obwohl es ihr schwer fällt, ihr Lieblingsprojekt oder -programm auszuwählen, an dem sie bei der NASA gearbeitet hat, war eines ihrer schönsten Erlebnisse während ihrer Zeit als biomedizinische Ingenieurin der Internationalen Raumstation, wo sie einen Parabelflug absolvierte, um die lebenswichtige Gesundheitsunterstützung der Besatzung zu testen Hardware. „Mir hat es am besten gefallen, zu lernen, was es bedeutet, am Arbeitsplatz eine zu haben, der ich vertraue und auf die ich zählen kann“, sagte sie.

In ihren anderen früheren Rollen hat es ihr am meisten Spaß gemacht, als Nutzlastplanerin etwas über wissenschaftliche Experimente zu lernen und eine entscheidende Rolle für deren Erfolg zu spielen. Als Nutzlastsicherheitsingenieurin für Artemis I gefiel ihr die Möglichkeit, tief in komplexe und spezifische Probleme einzutauchen und mehr über Sicherheitsrisiken und -wahrscheinlichkeiten zu erfahren. Als Leiterin der Abteilung Operations für Planung und Analyse bei Marshall sagt Kim, dass es ihr Spaß gemacht hat, etwas über die Analyse von Leistungsmetriken, die Berichterstattung und die Führung mehrerer Teams zu lernen.

Kim betont, wie wichtig es ist, neugierig und anpassungsfähig zu bleiben, da sie erkennt, dass jede Rolle und jedes Team einzigartige kulturelle und technische Herausforderungen mit sich bringt. Sie sagt: „Wenn ich vor einer Herausforderung stehe, kann ich viel mehr bewältigen, als ich denke, indem ich mich frage: ‚Wie kann ich das schaffen?‘“

Sie hat Echtzeit-Missionsoperationen, Planung vor der Mission, Sicherheit, Technik und Projektmanagementfunktionen unterstützt. „Jedes Mal, wenn ich einem Team beitrete, braucht es Zeit, sich zurechtzufinden“, sagte sie. „Es ist zwar eine Herausforderung, aber auch sehr spannend und motivierend für mich, weil es mir eine Leidenschaft ist, Menschen kennenzulernen und neue Dinge zu lernen.“

Kim glaubt, dass die NASA den Wandel aktiv vorantreibt und betont die Bedeutung einer konsistenten Kommunikation jedes Einzelnen. Dieser Ansatz, der an „Stiefel vor Ort“ erinnert, verändert die Kultur der Agentur seit ihrer Gründung. „Wir können und tun dies, um die Kultur von Grund auf zu verändern, und die NASA übernimmt die unterstützende Funktion der Managementunterstützung“, sagte sie. „Wir müssen sichere Räume für Menschen schaffen, in denen sie verletzlich sind, und dazu beitragen, dass sich jeder sicher fühlt, seinen Beitrag zu leisten.“

Kims kulturelles hat seine Wurzeln in Südkorea, wo ihre Eltern ihren Ursprung hatten, bevor sie in die Vereinigten Staaten auswanderten. Sie ist in aufgewachsen und hat eine tiefe Wertschätzung für die koreanische Kultur, insbesondere deren Küche. Sie kocht gerne traditionelle Gerichte und teilt sie mit Freunden und Kollegen.

Kim sagt, sie sei am stolzesten darauf, zweier freundlicher, schöner, scharfsinniger, willensstarker und leidenschaftlicher Mädchen zu sein.

Sie hofft, der nächsten Generation die Inspiration weiterzugeben, Großes für die gesamte Menschheit zu tun, so wie es diejenigen vor uns taten. „Ich bin gespannt, was das kommerzielle und internationale Wachstum im nächsten Jahrzehnt bringen wird.“

-

PREV Dringend/Gesundheit: Ein Unglück… AstraZeneca gibt die Nebenwirkungen seines „Corona“-Impfstoffs zu
NEXT Die Ukraine steht vor dem Kriegsunfähigen