14 Verbände veröffentlichen ihre Verordnung zur Gewährleistung des Zugangs und zur Preiskontrolle

14 Verbände veröffentlichen ihre Verordnung zur Gewährleistung des Zugangs und zur Preiskontrolle
14 Verbände veröffentlichen ihre Verordnung zur Gewährleistung des Zugangs und zur Preiskontrolle
-
Nachricht

Veröffentlicht auf 14.05.2024 um 12:23 Uhr
Aktualisiert 14.05.2024 um 12:23 Uhr

Lesen 2 Min.

Als Reaktion auf die Schwierigkeiten beim Zugang von Patienten zu Gesundheitsprodukten veröffentlichen 14 Verbände „Das Rezept der Zivilgesellschaft für eine neue Arzneimittelpolitik. Zugang garantieren, Preise kontrollieren“. Ein Forum für öffentliche Entscheidungsträger.

Für viele Franzosen ist es ein notwendiger und sogar lebenswichtiger Kampf, den Zugang der Patienten zu den Medikamenten zu gewährleisten, die sie benötigen. Doch angesichts der Unzulänglichkeit der Arzneimittelpolitik für die Bedürfnisse der öffentlichen Gesundheit und der zahlreichen Arzneimittelengpässe in Frankreich beschlossen 14 Verbände zu handeln: Sie veröffentlichten am 13. Mai eine Verordnung der Zivilgesellschaft, deren Ziel darin besteht, „Verteidigung eines Gesundheitssystems, das auf den Bedürfnissen der Patienten und einem nachhaltigen Zugang zu Gesundheitsprodukten basiert.

Von der Forschung bis zur Gesetzgebung müssen alle Phasen optimiert werden

Die Autoren dieser Verordnung präsentieren in diesem Dokument daher eine kritische Beobachtung, begleitet von Vorschlägen für konkrete Lösungen auf nationaler Ebene.. In 15 Artikeln interessieren sich die Autoren dieser Ordnung für alle Aspekte der Medizinpolitik: von der Grundlagenforschung bis zum Verlust der demokratischen Kontrolle über die Verwendung öffentlicher Ressourcen, einschließlich der Überarbeitung der europäischen Arzneimittelgesetzgebung oder des Zugangs zu therapeutischen Innovationen.

Was die Verbände vorrangig fordern, ist „a bessere Transparenz und Regulierung des Arzneimittelmarktes.

Und ihre Reihenfolge ist beabsichtigt „Eine Ressource sowohl für politische und administrative Führungskräfte als auch für Medien, Zivilgesellschaft, Kranke und Nutzer des Gesundheitssystems sowie für Industrieakteure.“

Die „Verordnung der Zivilgesellschaft für eine neue Arzneimittelpolitik“ kann vollständig online eingesehen werden.

Mobilisierung, um das Recht auf Gesundheit für alle zu gewährleisten

Wie es in der Pressemitteilung heißt, handelt es sich bei dieser Arbeit um eine Fortsetzung der vor zehn Jahren begonnenen Mobilisierung der Zivilgesellschaft zum Preis und Zugang zu Arzneimitteln in Frankreich.

  • Im Jahr 2014 kam ein neues Medikament gegen Hepatitis C, Sofosbuvir (Sovaldi), auf den Markt. Der für die Krankenversicherung zu hohe Preis führte dazu, dass der Staat ein beispielloses System zur Rationierung und Auswahl der Patienten einführte, die dieses neue Medikament erhalten sollten.
  • In den folgenden Jahren wurde der französische Markt zum Schauplatz der sukzessiven Einführung von Medikamenten zu immer höheren Preisen. Mehrere Verbände von Patienten, Pflegekräften und Verbrauchern treffen sich 2018, um gemeinsam ein Weißbuch zu verfassen.Medikamente und therapeutischer Fortschritt: Zugang garantieren, Preise kontrollieren. „

„Sechs Jahre später können wir nur feststellen, dass die Empfehlungen für mehr Transparenz im Arzneimittelmarkt und insbesondere eine stärkere Preis- und Qualitätskontrolle innovativer Arzneimittel nicht umgesetzt wurden.“

Für einen gleichberechtigten Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle müsse die Debatte daher unvermindert weitergehen, meinen die beteiligten Verbände.

-

PREV Sam Bennett ist durch den Sieg auf der Königsetappe führender als je zuvor
NEXT 5-Dollar-Baumartikel zum Kaufen, um an diesem Gedenktag Geld zu sparen